Suche

Anzeige

Studien

  • Stoppen Rabattschilder das Denken?

    Durch die Plastikwährung verlegt der Verbraucher den Geld-Verlust in die Zukunft. Daher sind Konsumenten, die mit Kreditkarte zahlen, glücklicher, beschreibt die Zeitschrift P.M. Magazin das Ergebnis der Neuromarketing-Forschung.

  • Das Internet verändert die Marktforschung

    Mehr Effizienz, mehr Beratung, mehr Innovation: Wie die Manager führender Institute die Entwicklung ihrer Branche einschätzen. Mit zunehmender Verbreitung des Internets ist in den vergangenen Jahren die Zahl von Befragungen über Online-Panels rasant gestiegen, die klassische Interviewer-Befragung dagegen zurückgedrängt worden. „Dieser Trend ist noch lange nicht zu Ende“, sagt Christian Stahl, Mitglied der Geschäftsführung Research International in Hamburg. „Die Branche denkt intensiv über neue Möglichkeiten dieser Erhebungsmethode nach.“

  • Konsumenten springen auf Werbetricks an

    Wer mit Kreditkarte zahlen darf, ist glücklicher. Das ist ein Ergebnis der Neuromarketing-Forschung, wie P.M. Magazin in der aktuellen Ausgabe berichtet. Der Schlüssel des Kreditkartenglücks: Durch die Plastikwährung verlegt der Verbraucher den Geld-Verlust in die Zukunft.

  • Marktforscher erzielen Rekord

    Die Nürnberger GfK-Gruppe hat ihre Führungsrolle unter den deutschen Marktforschungsinstituten weiter ausgebaut. Mit einem Umsatz von 1,16 Millionen Euro führt sie die Rangliste 2007 vor TNS Infratest Holding (200 Millionen Euro) an. Es folgen AC Nielsen, Ipsos und Synovate Deutschland. Gegenüber dem Vorjahr hat die 175 erfassten Anbieter ihre Erlöse um 5,1 Prozent auf 2,1 Milliarden Euro steigern können, wie aus einer Erhebung des Arbeitskreises Deutscher Markt- und Sozialforschungsinstitute (ADM) hervorgeht.

  • „Gemeinsam können wir ein globales Netz knüpfen“

    Exklusiv setzt sich der GfK-Vorstandsvorsitzende Dr. Klaus L. Wübbenhorst in der neuen Sonderausgabe „media & research“ der Zeitschrift absatzwirtschaft mit den neuerlich angeheizten Diskussionen um die Übernahmepläne der GfK für den britischen Marktforscher Taylor Nelson Sofres (TNS) auseinander.

  • Die Aussage “Sex sells” galt lange unwidersprochen

    In jüngster Zeit werden wieder Stimmen laut, die die Überbetonung von Sex in der Werbung kritisieren. Vielen Kritikern geht es dabei vor allem um den gesellschaftlichen Aspekt. Jetzt belegt das Hamburger Unternehmen Media Analyzer, dass schlecht dosierter Sex in der TV-Werbung auch die Werbebotschaft negativ beeinflusst.

  • Eine Sonderausgabe und ein Competence Center für die Marktforschung

    Die absatzwirtschaft veröffentlicht erstmals eine Sonderausgabe zum Thema „media & research“. Themen sind das Neuromarketing, neue Arten der Onlinebefragung oder die beobachtende Marktforschung. Kurz: Fragen, die Marktforscher in und außerhalb der Unternehmen derzeit beschäftigen.

  • Kooperation bringt Konsumdaten und Online-Targeting zusammen

    Der Predictive Targeting-Dienstleister Nugg.ad schließt mit dem Marktforscher Nielsen Online eine europaweite Partnerschaft, um die Daten aus dem Nielsen Homescan-Panel für Onlinevermarkter verfügbar zu machen.

  • Neue Dimensionen in der Marktforschung

  • Hamburger Online-Kunden erzielen den höchsten Warenkorbwert

    Die Bewohner Hamburgs geben durchschnittlich 91,72 Euro für Online-Käufe aus. Berliner bewegen sich mit 81,16 Euro am Ende der Skala. Der Dienstleister für Zahlungsverkehr Pago eTransaction Services veröffentlicht Daten zum Kauf- und Zahlverhalten des E-Commerce auf der Basis realer Transaktionen.

Anzeige

Kommunikation

“Marke post Corona” – Serie über die Learnings aus der Krise

In unserer Serie "Marke post Corona: Learnings aus der Krise" berichten Marketingverantwortliche über ihre Erfahrungen und Lehren aus der Corona-Zeit. Hier finden Sie alle acht Beiträge der Reihe im Überblick. mehr…



Newsticker

Fiskars-Gartengeräte: Marke als “Enabler”

Können Werkzeuge Kult sein? Für Finnen schon. In seiner Heimat ist der Werkzeughersteller…

Business-News: Metro-Spitze, Börse, Baumarkt-Boom

Täglich prasseln unzählige Nachrichten auf die Marketingbranche ein, die je nach Aufgabengebiet mehr…

Warum heißt die Marke so? Heute: Manta

Ende der Sechzigerjahre – nach dem weitgehenden Abschluss der automobilen Basismotorisierung in Deutschland…

Anzeige