Suche

Anzeige

Marke

  • Griechen hören brandneu Radio

    Durch diese neue Zusammenarbeit werden „Fresh Radio“ in Athen und „Oasis Radio“ in Thessaloniki zu „NRJ/ENERGY“-Stationen und bringen damit erstmals das Format nach Griechenland. Nachdem der griechische Medienkonzern Modern Times Group die neue Partnerschaft mit der NRJ Group bekannt gegeben hat, sollen sich Hörer aus Athen und Thessaloniki auf eine der größten Musik-Radiomarken der Welt freuen.

  • Obstgarten von Danone zu Ehrmann

    Das mittelständische Allgäuer Molkerei- und Familienunternehmen Ehrmann will offensichtlich die Marke Obstgarten vom französischen Nahrungsmittelmulti Danone kaufen. Das bestätigten zwei Sprecher beider Unternehmen gegenüber der Zeitung Allgäuer Allgemeine (AA). Der Kauf werde derzeit noch vom Bundeskartellamt geprüft.

  • Coca-Cola als best global brand

    Die Nummer eins ist und bleibt Coca-Cola. Zum elften Mal in Folge veröffentlicht Interbrand das Ranking der 100 wertvollsten Marken der Welt. Danach landen deutsche Marken hinter den USA auf Platz zwei der Länderwertung, Mercedes bleibt die wertvollste deutsche Marke, und Nescafé ist als wertvollste Schweizer Marke bewertet.

  • Iberia will Ryanair und Easyjet angreifen

    Die spanische Airline Iberia will eine neue Fluggesellschaft als Billigmarke gründen, um Ryanair und Easyjet künftig Marktanteile abzujagen. Allerdings sollen die Pläne bei den Gewerkschaften noch auf heftigen Widerstand stoßen.

  • Schweizer verschmelzen Medienmarken

    In der Schweiz liebäugeln die Verantwortlichen offenbar mit einer Namensänderung der Fernseh- und Radioprogramme. Die bislang bekannten Markenkürzel SF fürs TV-Programm und DRS fürs Hörfunk-Programm sollen nach Medienberichten zur neuen brand "SRF" verschmelzen.

  • Ikea zeigt „Zuhause deines Lebens“

    Den Auftakt für die groß angelegte Ikea-Markenkampagne bildet ein 45-sekündiger TV-Spot, der seit gestern „auf allen relevanten Sendern“ zu sehen ist. Das schwedische Möbelhausunternehmen im Zeichen des Inbusschlüssel hat die 360-Grad-Jahreskampagne nach einem dreistufigen Auswahlverfahren, das von einer Berliner Strategie-Agentur begleitet und moderiert wurde, an die Werber von kempertrautmann vergeben.

  • Adam Scott locht für Mercedes ein

    Der deutsche Automobilhersteller Mercedes-Benz freut sich laut eigener Pressemitteilung über „die Ernennung des Profi-Golfspielers Adam Scott zum neuen internationalen Golf-Markenbotschafter“. Scott wird derzeit auf Platz 9 der offiziellen Golfweltrangliste geführt. Seine Verbindung mit Mercedes-Benz beginnt im Januar 2012 und umfasst weltweit veröffentlichte TV- und Print-Kampagnen, internationale PR-Auftritte und Aktivitäten im Social Media-Bereich.

  • Markentour Hamburg

    Wenn Sie demnächst einmal privat oder geschäftlich in Hamburg zu tun haben oder das Glück haben, in Hamburg zu wohnen, dann sollten Sie sich bei Gelegenheit zwei bis drei Stunden Zeit nehmen und auf Markenentdeckungsreise gehen. Erleben Sie bekannte Marken mit allen Sinnen und lassen Sie sich für Ihre eigene Markenarbeit inspirieren. Karsten Kilian und die Redaktion der Absatzwirtschaft wünschen Ihnen erlebnisreiche Stunden!

  • Nestlé-Brands im Netz

    Den ersten Marktplatz für Marken und Meinungen im Netz hat der weltgrößte Lebens­mittel­hersteller Nestlé als Pilotprojekt in Deutschland eröffnet. Damit sucht der Gigant erstmals öffentlich den Dialog mit Verbrauchern über nahezu das gesamte Produktportfolio.

  • Aston Martin ist am coolsten

    Die unter anderem aus James-Bond-Filmen bekannte britische Sportwagenmarke Aston Martin ist die coolste im neuesten Ranking des Instituts „Center of Brand Analysis". Es ist das fünfte Mal hintereinander. Das „Cool Brands“-Ranking erscheint seit zehn Jahren und ist Ergebnis einer Umfrage unter Künstlern, Werbern und 2000 Verbrauchern, die ihre angesagtesten Marken bestimmen.

Anzeige

Marke

ZAW-Präsident: Politischer Giftschrank beunruhigt die Werbebranche

Andreas F. Schubert, Präsident des Zentralverbandes der deutschen Werbewirtschaft (ZAW), rechnet mit einer Erholung des Werbemarktes im zweiten Halbjahr. Das Vorkrisenniveau dürfte allerdings erst 2022 wieder erreicht werden. Selbst das sieht der Verbandsvertreter durch die "Steine", die die Politik der Branche "in den Rucksack" lege, gefährdet. mehr…


 

Newsticker

Organisatoren: Olympia in Tokio erfolgreichste digitale Spiele

Keine Zuschauer in den Sportstätten, dafür umso mehr in den sozialen Medien: Der…

ZAW-Präsident: Politischer Giftschrank beunruhigt die Werbebranche

Andreas F. Schubert, Präsident des Zentralverbandes der deutschen Werbewirtschaft (ZAW), rechnet mit einer…

Geldregen für Tech-Giganten in der Corona-Pandemie

Der Wandel von Wirtschaft und Alltag in der Corona-Pandemie treibt die Schwergewichte der…

Anzeige