Suche

Anzeige

BVDW vergibt Qualitätszertifikate an Agenturen

Agenturen mit den Geschäftsfeldern Suchmaschinenoptimierung (SEO), Suchmaschinenwerbung (SEA), Social Media und Affiliate Marketing können sich für die Qualitätszertifikate des Bundesverbandes Digitale Wirtschaft (BVDW) bewerben. Full-Service-Digitalagenturen durchlaufen aufgrund ihres komplexen Leistungsspektrums ein dreistufiges Prüfverfahren. Die Bewerbungsfrist für sämtliche Zertifikate läuft bis zum 31. Oktober.

Anzeige

Die aktuelle Umfrage „Trend in Prozent“ des BVDW zeigt, dass Unternehmen großen Wert auf Qualität und Transparenz bei digitalen Dienstleistungen legen. Mit den Zertifizierungen gewährleistet der BVDW diese Attribute und unterstützt Unternehmen so bei der Auswahl geeigneter Dienstleister.

Während das Social-Media-Qualitätszertifikat exklusiv an BVDW-Mitglieder vergeben wird, können sich für das SEO-, das SEA- und das Affiliate-Marketing-Qualitätszertifikat auch Nicht-Mitglieder bewerben. Langfristig sollen auch Nicht-Mitglieder mit dem Social-Media-Qualitätszertifikat ausgezeichnet werden können.

Qualitätszertifikat Full-Service-Digitalagenturen

Neu ist ab diesem Jahr beim Qualitätszertifikat für Full-Service-Digitalagenturen ein dreistufiges Prüfverfahren. Es stellt sicher, dass ein möglichst breites Leistungsspektrum der Full-Service-Digitalagenturen im Zertifizierungsprozess berücksichtigt wird. So wird zunächst die Erfüllung aller formalen Voraussetzungen unter anderem zum Projekt-, Prozess- und Qualitätsmanagement geprüft.

Sind diese erfüllt, folgt im zweiten Schritt eine Kundenzufriedenheitsbefragung unter drei Kunden, die nachweislich seit mindestens zwei Jahren eine Geschäftsbeziehung mit der Agentur pflegen. Die letzte Hürde für die Vergabe des BVDW-Qualitätszertifikates ist eine Vor-Ort-Präsentation. Bewertet werden vor einem Prüfungsgremium aus internen und externen Branchenexperten die Beratungs-, Kreations-, und Technologie-Kompetenz sowie die konzeptionelle Stärke. Die Präsentation erfolgt in einer pitchähnlichen Situation.

Weitere Qualitätszertifikate nur mit Selbstverpflichtung

Grundlegende Voraussetzung, um das Affiliate-Marketing- und SEO- beziehungsweise SEA-Qualitätszertifikat zu erhalten, ist weiterhin die Unterzeichnung eines „Code of Conduct“. Neu ist der Code of Conduct Suchmaschinen-Advertising als Voraussetzung für das SEA-Qualitätszertifikat. Die Selbstverpflichtungserklärungen fassen die wesentlichen Richtlinien zusammen und regeln unter anderem auch das Einräumen von Sanktionsmaßnahmen bei Verstößen.

(BVDW/asc)

Anzeige

Marketing IT

Payback wird 20 und will mit der App noch mehr Branchen erobern

Rabattprogramme nutzen die menschliche Neigung zur Schnäppchenjagd mit großem Erfolg aus - Kundendaten gegen Preisnachlass. Das erfolgreichste deutsche Loyalty-Programm ist Payback mit seinen 31 Millionen Kunden. Die Payback-App zählt neben Amazon und Ebay zu den beliebtesten Shopping-Apps. mehr…


 

Newsticker

Strategie im Wandel: Aufgaben, Chancen, Mehrwerte

Strateg*innen wurden in den letzten zwei Jahren vermehrt zu jenen Personen, die Kund*innen…

Warum der Refurbished-Markt in der Chipkrise punktet

Die Elektroindustrie leidet unter einem Mangel an Chips und anderen Materialien. Bei Herstellern…

EuGH: Getarnte Werbung im Mail-Postfach kann unzulässig sein

Ein deutscher Stromanbieter hat in vielen Mailpostfächern Werbeanzeigen geschaltet, die echten E-Mails zum…

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige