Suche

Anzeige

BrightSign-Lösung unterstützt Twitter-Feeds

Bright Sign, einer der führenden Anbieter von Digital Signage-Lösungen, hat jetzt die Version 2.3 seiner Autorensoftware Bright-Author veröffentlicht. Diese PC-Anwendung ist für Nutzer der Solid-State Digital Signage Controller von Bright Sign kostenlos verfügbar. Sie bietet mehrere neue Fähigkeiten. Beispielsweise lassen sich Live-Inhalte schnell in Bright Sign-Präsentationen einbinden, Geräte im Netzwerk rasch verbinden und noch schneller flexibel verwalten. Neu sind zudem Tools, die das Erstellen komplexer Präsentationen und die Einspielung der Playlists vereinfachen.

Anzeige

BrightAuthor v2.3 erweitert die bisherige RSS-Feed-Standardfunktion nach Informationen des Unternehmens um gleich drei neue Features. Erste Funktion ist die Unterstützung von Twitter-Feeds, die direkt in der Tickerzone angezeigt werden können. Zeitkritische Mitteilungen, die keine Verzögerung dulden – etwa die Begrüßung eines Gastes – erscheinen augenblicklich auf dem Display. Der neue Live-Text liefert sachdienliche Informationen zum Beispiel für Integratoren über statistische Angaben zu den installierten Einheiten. Endanwender erhalten richtungsgebende Anweisungen an bestimmten Stellen ihrer Präsentation. In Verbindung mit einer Datenbank kann Live-Text sofort die „Wartelisten“ für jede Art von Anwendung aktualisieren, etwa in Restaurants, Salons und Apotheken. Dynamische Abspiellisten erweitern die Digital Signage-Möglichkeiten in punkto Blitznachrichten, aber auch Wetter und Sonderthemen sowie bei anderen Inhalten in Form von Video und Bild.

Enthalten ist zudem eine neue Netzwerklösung. Mit der LAN-Option können Nutzer kleiner Netzwerke grundlegende Inhaltsaktualisierungen über LAN auf den Weg bringen und Statusberichte erhalten. Alternativ können die Inhalte kleiner Arrangements nach wie vor via Simple File Networking auch über das Internet übertragen werden. Bright Sign Network nimmt dem Anwender die komplexe Aufgabe ab, das Netzwerk im Alleingang hosten und warten zu müssen. Netzwerkvolumina von 1 bis 100 Playern sind vorgesehen. Den Fernzugriff auf die netzwerkeingebundenen Geräte erlaubt der „Diagnostic Web Server“. Die Dateien lassen sich auf der SD-Karte browsen, laden und löschen. Zusätzlich zur Netzwerkdiagnose kann „Diagnostic Web Server“ für DNS-Abfragen (Übersetzung eines Domainnamens in eine IP-Adresse), Pings (Diagnose-Werkzeug zur Überprüfung, ob ein bestimmter Host in einem IP-Netzwerk erreichbar ist) und zur Netzwerkeinstellungen genutzt werden. Weitere Möglichkeiten sind der Abruf von System-, Diagnose- und Wiedergabe-Logs oder Scriptüberprüfung.

Als drittes neues Feature vereinfacht das „Interactive Menu Tool“ die Erstellung von Präsentationen im DVD-Menüstil und ermöglicht die Entwicklung navigationsbasierter interaktiver Abspiellisten ohne Scripting. Erleichtert wird somit das Abspielen vieler einzelner Inhalte. Zur Layout-Erstellung zieht der Anwender die Inhalteauswahl-Objekte und den Cursor einfach per Drag & Drop auf ein Hintergrundbild und navigiert bzw. initiiert die Wiedergabe über zugewiesene interaktive Tastenknöpfe. Ein Zusatznutzen des Interactive Menu ist, dass die Content-Entwicklung spürbar reduziert wird, weil das Layout direkt in BrightAuthor entworfen wird. Somit muss der Content nicht mehr für jede gewünschte Ansicht der Präsentationsmenüs im DVD-Stil extra angefertigt werden. Das zweite neue Präsentations-Erstellungswerkzeug heißt Media Lists. Dieses Tool eignet sich zur Einbindung von Werbung in Verkaufspräsentationen für Cross-Promotionen oder Branding-Kampagnen.

www.brightsign.biz

Anzeige

Marketing IT

Payback wird 20 und will mit der App noch mehr Branchen erobern

Rabattprogramme nutzen die menschliche Neigung zur Schnäppchenjagd mit großem Erfolg aus - Kundendaten gegen Preisnachlass. Das erfolgreichste deutsche Loyalty-Programm ist Payback mit seinen 31 Millionen Kunden. Die Payback-App zählt neben Amazon und Ebay zu den beliebtesten Shopping-Apps. mehr…


 

Newsticker

Warum heißt die Marke so? Heute: Starbucks

Es ist schon ein kulturhistorischer Treppenwitz, dass die weltweit bekannteste Cafékette nicht aus…

Chrzanowski rückt an die Spitze der Schwarz-Gruppe

Die Lidl- und Kaufland-Mutter hat den Termin für den bereits im Vorjahr angekündigten…

Moderne Mitarbeiterführung: Mehr Coach, weniger Chief

Die Herausforderungen an Führungskräfte haben sich radikal geändert. Benjamin Minack beschäftigt sich mit…

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige