Suche

Anzeige

BMW, Apple und HTC sind „Best Brands“ 2012

Deutschlands erfolgreichste Marken wurden gestern in München mit dem Best Brands Award ausgezeichnet: Den Siegertitel in der Kategorie „Beste Unternehmensmarke International“ – diese Kategorie wurde erstmals untersucht – holte sich der Autobauer BMW. In der Kategorie „Beste Produktmarke“ sicherte sich Apple den ersten Platz. HTC gewann in der Kategorie „Beste Wachstumsmarke“. Der Award in der diesjährigen Sonderkategorie „Beste Händlermarke Non-Food“ ging an Amazon. Über die Gewinner entschieden die Verbraucher selbst – im Rahmen einer Studie der Gesellschaft für Konsumforschung (GfK). Mehr als 600 geladene Gäste aus Wirtschaft, Handel und Medien verfolgten im Festsaal des Bayerischen Hofs in München die Eröffnungsansprache des ehemaligen Außenministers Joschka Fischer sowie die anschließende Preisverleihung.

Anzeige

Der Automobilhersteller BMW hat sich in der Kategorie „Beste Unternehmensmarke International“ den ersten Platz sichern können – vor den ebenfalls aus dem Automobilbereich stammenden Marken Audi (Platz 2) und Volkswagen (Platz 3). Gemessen wurde die Reputation heimischer Unternehmen in Deutschland sowie in den wichtigsten Exportländern der fünf bedeutendsten Wirtschaftsräume Nordamerika, Lateinamerika, Europa, Russland und Asien. In der Kategorie „Beste Produktmarke“ gewann Apple. Die Marke ist damit in dieser Kategorie von Null auf Platz Eins eingestiegen. Hinter Apple folgen die Marken Nivea (Platz 2) und Miele (Platz 3), die bereits in den vergangenen beiden Jahren den 2. (Miele) und 3. Platz (Nivea) belegten.

Ebenfalls von Null auf Platz Eins und erstmals mit einem Best Brands Award ausgezeichnet wurde in diesem Jahr HTC. Die Handymarke konnte die Kategorie „Beste Wachstumsmarke“ für sich entscheiden. Ganz neu im Ranking präsentiert sich auf Platz 2 die Marke Aperol. Apple, der Vorjahressieger dieser Kategorie, belegt dieses Mal den dritten Platz. Die diesjährige Sonderkategorie „Beste Entscheidermarke im Bereich Händlermarke Non-Food“ führt Amazon an. Das Internet-Versandhaus konnte sich gegenüber der Drogeriemarktkette dm (Platz 2) und dem Möbelhaus Ikea (Platz 3) durchsetzen.

Auma Obama, die Schwester des US-Präsidenten Barack Obama, fand unter den prominenten Gästen neue Partner für ihre Kinderhilfsstiftung Sauti Kuu. Das Besondere an der Auszeichnung Best Brands ist, dass nicht eine Jury über die Gewinner entscheidet. Die Kandidaten werden statt dessen in einer GfK-Studie an zwei wesentlichen Kriterien gemessen: an ihrem tatsächlichen wirtschaftlichen Markterfolg und an der Beliebtheit ihrer Marke in der Wahrnehmung der Verbraucher. Das deutsche Markenranking Best Brands wurde bereits im Jahr 2004 von der Serviceplan Gruppe, der GfK Gruppe, der ProSiebenSat.1 Media AG, der Wirtschafts-Woche, dem Markenverband und der iq media marketing ins Leben gerufen. Ziel der Preisverleihung und des begleitenden Tageskongresses ist es, erfolgreiche Markenführung in Deutschland zu fördern.

www.bestbrands.de

Anzeige

Kommunikation

“Marke post Corona” – Serie über die Learnings aus der Krise

In unserer Serie "Marke post Corona: Learnings aus der Krise" berichten Marketingverantwortliche über ihre Erfahrungen und Lehren aus der Corona-Zeit. Hier finden Sie alle acht Beiträge der Reihe im Überblick. mehr…



Newsticker

Cocooning und Projektgeschäft: Occhio wächst während Corona

Der Leuchtenhersteller Occhio legt beim Umsatz seit Jahren kräftig zu. Trends wie Cocooning…

Studien der Woche: New Work, Gen Z, Bundesliga, Mittelstand

Marktforschung und Wirtschaft veröffentlichen täglich neue Studien, die für Unternehmen und Marketer wichtig…

Hamstern gegen die Ohnmacht: psychologisch klar, aber unnötig

Kaum steigen die Corona-Zahlen, gibt es auch wieder erste Bilder von leeren Toilettenpapier-Regalen…

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige