Suche

Anzeige

Binge Watching im Büro: Jeder Dritte schaut während der Arbeit Netflix-Serien

Viele Menschen schauen ihre Lieblingsserien mittlerweile sogar im Büro weiter

Wenn mal wieder Langweile im Büro herrscht, schafft Netflix offenbar für viele Angestellte Abhilfe: Einer neuen Studie zufolge, schaut jeder Dritte Netflix-Nutzer seine Lieblingsserien während der Arbeitszeit im Büro weiter. Insgesamt nutzen der Umfrage zufolge mehr als die Hälfte aller Befragten Netflix im öffentlichen Raum.

Anzeige

Erst vor Kurzem hat eine Arbeitsmarktstudie ergeben: Statt Hektik und Überforderung herrscht in deutschen Büros phasenweise pure Langeweile. Demnach sollen viele Angestellte bis zu acht Stunden pro Woche – also einen vollen Arbeitstag – von ihren Aufgaben im Job gelangweilt sein.

Einzug ins Büro

Die Lieblingsserie weiter zu verfolgen, ist scheinbar für viele Büro-Jobber ein gelungener Zeitvertreib. Seit der Streamingdienst Netflix die Möglichkeit anbietet, seine Programme auch herunterzuladen, schauen immer mehr Netflix-Nutzer Serien und Filme auch unterwegs und im öffentlichen Raum. Selbst ins Büro hat das Binge Watching mittlerweile Einzug erhalten.

In der Öffentlichkeit Serien und Filme schauen

Einer aktuellen SurveyMonkey-Umfrage im Auftrag von Netflix zufolge nutzt jeder Dritte der Befragten das Streamingangebot auch während der Arbeitszeit im Büro. Für die Studie wurden 37.056 erwachsene Teilnehmern aus über 20 Ländern befragt. Sie kamen unter anderem aus Deutschland, den USA, Brasilien, Italien, Schweden, Spanien und Australien.

Insgesamt schauen 67 Prozent aller Befragten in der Öffentlichkeit Serien und Filme. Dabei gaben 45 Prozent an, dass ihnen schon mal ein Fremder ungefragt über die Schulter blickte, um mit zu gucken. 27 Prozent der Befragten wurden im Zuge dessen von Unbekannten in ein Gespräch über die Lieblingsserie verwickelt. Zwölf Prozent gaben an, dass sie sogar auf öffentlichen Klos Serien oder Filme schauen.

Digital

Die 5G-Frequenzen sind verkauft – und jetzt?

Mit dem Ende der 6,6 Milliarden Euro schweren Frequenzauktion können in Deutschland vier Telekommunikationsfirmen künftig ultraschnelles mobiles Internet anbieten. Doch was bedeutet das nun sowohl für die Anbieter als auch für die Verbraucher? mehr…

Anzeige

Absatzwirtschaft Newsletter

absatzwirtschaft Newsletter schon abonniert?

Newsticker

Studien der Woche: Ebit-Ranking, Print-Mailings, Werbemarkt Deutschland

Marktforschung und Wirtschaft veröffentlichen täglich neue Studien, die für Unternehmen und Marketer wichtig…

Die 5G-Frequenzen sind verkauft – und jetzt?

Mit dem Ende der 6,6 Milliarden Euro schweren Frequenzauktion können in Deutschland vier Telekommunikationsfirmen…

Der Warenhaus-König Benko steht vor einer Mammutaufgabe

Rund eine Milliarde Euro lässt es sich René Benko kosten, dass nur er…

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige