Suche

Anzeige

Bewegung im Smartphone-Markt: Huawei überholt erstmals schwächelnden Apple-Konzern und verkauft mehr Handys

Ein Wettrennen um die Spitze am Markt: Huawei Technologies Co. hat sich im zweiten Quartal vor Apple Electronics auf den zweiten Platz der weltweiten Smartphone-Auslieferung hochgearbeitet. Huawei habe nach einem Absatzsprung von 41 Prozent im Jahresvergleich 54,2 Millionen mobile Endgeräte verkauft, berichtete die Analysefirma IDC. Ganz vorne steht nur noch Samsung.

Anzeige

Der chinesische Konzern Huawei hat nach Berechnungen von Marktforschern im vergangenen Quartal Apple als zweitgrößten Smartphone-Anbieter abgelöst. Dies liegt vor allem an dem wachsenden Heimatmarkt und die starke Expansion ins Ausland. Der chinesische Smartphone-Hersteller ist nach Europa und Afrika vorgedrungen, nur der große US-Markt bleibt noch zu knacken.

Die Zahlen

Huawei hat im Quartal 54,2 Millionen Handys ausgeliefert, 41 Prozent mehr als vor einem Jahr, so sagt es das Marktforschungsunternehmen IDC.  Zum ersten Mal liegt das Unternehmen vor dem iPhone-Hersteller. Apple kam weltweit lediglich auf 41,3 Millionen iPhones. Samsung ist laut IDC weiterhin die Nummer eins mit 71,5 Millionen verkauften Smartphones – allerdings gut zehn Prozent weniger als ein Jahr zuvor.

Doch gerade vor Neuvorstellungen im vierten Quartal holt Apple oft auf. Branchenkenner rechnen damit, dass Apple im letzten Quartal des Jahres wieder aufholt. Abhängig von den neuen Modellen könnte das Unternehmen wieder die Spitze der Smartphone-Verkäufe erklimmen.

Weltweit ging der Smartphone-Markt weiter zurück. Die Auslieferungen gingen im Quartal um 1,8 Prozent auf 342 Millionen Einheiten zurück. Die Zahl der Smartphones, die im Jahr 2017 ausgeliefert wurden, sank laut IDC um 0,3 Prozent, der erste Rückgang nach Jahren starken Wachstums.

(lig)

 

Anzeige

Vertrieb

Warum der Refurbished-Markt in der Chipkrise punktet

Die Elektroindustrie leidet unter einem Mangel an Chips und anderen Materialien. Bei Herstellern von Smartphones zum Beispiel kommt es zu Lieferengpässen. Anbieter generalüberholter Elektroware spielt das in die Karten. mehr…


 

Newsticker

Werbung in Podcasts wird wahrgenommen – und akzeptiert

Die Vermarktung von Podcasts nimmt hörbar zu. Und das fällt auch den Nutzer*innen…

Kettler – Comeback einer Kultmarke

Kettler ist tot, es lebe Kettler. Während das Traditionsunternehmen mehrfach in die Insolvenz…

Freenet Group bekommt neue Marketingchefin

Susanne Boldt übernimmt die Leitung der Bereiche Marketing und Digitales bei der Freenet…

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige