Suche

Anzeige

Beteiligung an Vuzix: Intel baut Geschäft mit Datenbrillen aus

Intel investiert weiter in Datenbrillen und kauft das New Yorker Unternehmen Vuzix. Foto: Vuzix

Hardware-Hersteller Intel beteiligt sich zu 30 Prozent am Augmented-Reality-Unternehmen Vuzix und beschafft sich damit einen Hersteller, der auf Datenbrillen, ähnlich der Google Glass, spezialisiert ist. Das berichtet das US-Portal Venturebeat. Das Start-up aus New York hält eigenen Angaben zufolge 39 Patente im Bereich Eyewear. Das neue Geschäftsfeld lässt sich Intel 24,8 Millionen US-Dollar kosten.

Anzeige

Mit dem frischen Kapital will Vuzix die Entwicklung seiner Connected-Brillen vorantreiben und vor allem auch das Design ausarbeiten, um Konkurrenzprodukten stilistisch voraus zu sein.

Das Investment ist ein logischer Folgeschritt der Beteiligungen aus dem vergangenen Jahr. Da kaufte sich Intel mit dem Start-up Basis bereits Know How im Wert von 100 Millionen US-Dollar ein. Neben dem Datenbrillen-Geschäft bastelt der Chip-Hersteller auch im Feld der Smart-Watches. Produktvorstellungen blieben bislang aber aus.

Während Intel das Geschäft mit den smarten Brillen erst aufbaut, scheint der größte Konkurrent Google das Interesse bereits verloren zu haben. Gegen Ende des vergangenen Jahres kamen erste Berichte auf, dass das Unternehmen auf Grund von Komplikationen nicht mehr an sein Produkt glaube. 

Anzeige

Kommunikation

Bruno Kollhorst

TK-Marketer Kollhorst: “Wir haben keine Kernzielgruppe”

Die Techniker Krankenkasse (TK) lässt ihre Azubis auf Snapchat agieren, entwickelt Alexa Skills und setzt auf E-Sports-Sponsoring. Im Interview spricht Bruno Kollhorst, Leiter Werbung und HR-Marketing, über innovatives Marketing im digitalen Wandel. mehr…



Newsticker

Interaktive Karte: die Funklöcher in Deutschland

Deutschland ist immer noch mit Funklöchern übersät. Wo es aktuell beim Ausbau besonders…

Deutsche Post & Co: Paketbranche sucht Zustellungsalternativen

Im Internet Klamotten oder Elektronik bestellen und dann nach Hause schicken lassen: Für…

Coca-Cola, Ikea, KitKat: Beispiele für Erlebnismarketing

Millennials wollen spüren, nicht konsumieren. Sie sind klassische Werbekanäle leid und wollen Marken…

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige