Suche

Anzeige

Warum Gutscheine so beliebt sind, sie aber häufig keiner nutzt

Gutscheine sind zwar als Geschenk sehr beliebt, werden trotzdem oft nicht eingelöst

Gutscheine und Guthabenkarten sind eine praktische Geschenkidee. Daher liegt es nahe, dass fast die Hälfte der Bundesbürger sie nach eigenen Angaben gern verschenkt. Doch warum werden so viele Geschenkkarten nicht eingelöst?

Anzeige

Eine praktische Geschenkidee sind Gutscheine und Guthabenkarten. Fast die Hälfte der Bundesbürger (48 Prozent) verschenkt sie nach eigenen Angaben gern – 2015 lagen Geld- und Warengutscheine im Wert von durchschnittlich 18 Euro pro Person unter deutschen Weihnachtsbäumen. Auf der anderen Seite ist das vermeintliche Verlegenheitsgeschenk für fast drei Viertel der Deutschen ein wahrer Volltreffer: 71 Prozent freuen sich über Gutscheine als Geschenk. Das ergab eine repräsentative Umfrage von RetailMeNot, dem weltweit größten Marktplatz für digitale Gutscheine und Angebote.

29 Prozent der Deutschen verkaufen ungewollte Gutscheine einfach weiter

Die Auswahl der passenden Geschenkkarte will aber gekonnt sein: Jeder zweite Beschenkte (51 Prozent) hat schon einmal eine ungenutzt verfallen lassen – jeder Siebte (14 Prozent) besitzt derzeit einen Gutschein, den er voraussichtlich nicht mehr einlösen wird. 58 Prozent der Deutschen haben schon mal einen ungewollten Gutschein einfach weiterverschenkt und mehr als jeder vierte Bundesbürger hat schonmal einen Gutschein weiterverkauft.

Mehr als jeder Dritte hat schon mal einen Gutschein vergessen

Und warum werden so viele Geschenkkarten nicht eingelöst? In den meisten Fällen werden ungenutzte Gutscheine einfach vergessen (38 Prozent). Für 30 Prozent lag der Grund, den Gutschein nicht einzulösen, darin, dass sie in dem Ladengeschäft oder Onlineshop nichts gefunden haben, was ihnen gefällt. Weitere 28 Prozent brauchten nichts von dem jeweiligen Anbieter und 18 Prozent konnten mit der Marke beziehungswiese dem Shop allgemein nichts anfangen. Merke: Mit etwas feinfühliger Recherche nach individuellen Vorlieben können Schenkende häufig lange Gesichter und Gutscheinmüll verhindern.

6 von 10 Deutschen recherchieren nach reduzierten Gutscheinen für sich selbst

Guthabenkarten gehören für Sparfüchse aber auch zur persönlichen Shoppingausrüstung: 60 Prozent der Deutschen recherchieren gezielt nach heruntergesetzten Gutscheinkarten zur eigenen Nutzung, jeder Vierte (26 Prozent) kann sich dies zukünftig vorstellen.

„Mit einem Gutschein verschenkt man vor allem eins: Flexibilität. Das macht Geschenk- und Guthabenkarten so beliebt – auch wenn sie nicht zu den kreativsten Geschenken zu gehören mögen“, erklärt Karina Spronk, Leiterin Partner Management Deutschland bei RetailMeNot. „Auch Händler haben das Potenzial von Geschenkgutscheinen längst erkannt: Sie können ein effektives Instrument zur Kundenbindung und -reaktivierung sein und Verbrauchern den entscheidenden Kaufimpuls geben. Die Voraussetzung dafür ist allerdings, dass die Gutscheine und Codes bequem und flexibel über alle Endgeräte und Kanäle einlösbar sind“.

Über die Studie: Die Umfrage wurde von RetailMeNot unter 1.000 deutschen Verbrauchern durchgeführt. Alle Ergebnisse sind unter folgendem Link einzusehen: http://www.retailmenot.de/studien/geschenkgutscheine.

Anzeige

Kommunikation

Florian Heinemann

Müssen CMOs auf Social-Media-Plattformen kommunizieren?

Wie wichtig ist personifizierte Kommunikation im Marketing? Florian Heinemann, General Partner beim Berliner Frühphasen-Investor Project A, hat dazu eine klare Meinung. Im Interview mit absatzwirtschaft erklärt er zudem, was Unternehmen in diesem Zusammenhang von Tesla-Chef Elon Musk lernen können. mehr…



Newsticker

Besucherminus und Klimaproteste: Automesse IAA sucht neues Konzept

Proteste von Klimaschützern, Rücktritt des obersten Autolobbyisten, Zwist mit dem Frankfurter Oberbürgermeister und…

Studien der Woche: Zeitungsleser sind offen für E-Paper

Marktforschung und Wirtschaft veröffentlichen täglich neue Studien, die für Unternehmen und Marketer wichtig…

“China wird uns sogar beim Umweltschutz überholen”

Er kennt das Reich der Mitte wie wenige andere: Christian Zimmermann, Chef der…

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige