Suche

Anzeige

Beiersdorf will trotz Wirtschaftskrise expandieren

„Wir sind mit unserer Hauptmarke Nivea gut aufgestellt und werden weiter Marktanteile gewinnen, weil wir vorgesorgt haben“, sagt Pieter Nota, Markenvorstand des Nivea-Herstellers Beiersdorf. Informationen der Wirtschaftswoche zufolge sei zudem geplant, den globalen Marktanteil bis 2010 von derzeit 4,8 auf 5,5 Prozent zu erhöhen.

Anzeige

Nach Angaben von Nota hat Beiersdorf mit Nivea „die weltweit größte Einzelmarke im Bereich der Haut- und Schönheitspflege“. Dieses Potenzial und das anderer Marken wie Eucerin und La Prairie wolle das Unternehmen noch stärker nutzen. Mit seinen Haarpflegeprodukten will Beiersdorf in Frankreich laut Nota in den nächsten drei bis fünf Jahren den Sprung vom sechsten Platz bei den Marktanteilen auf Platz drei schaffen.

Vor allem aber setze Beiersdorf massiv auf Wachstum in ausgewählten Schwellenländern wie China, Russland und Osteuropa sowie Brasilien und Indien. Dort seien bereits heute große Erfolge zu verzeichnen. „Unsere drei großen Marken Nivea, Eucerin und La Prairie sind per Ende September weltweit alle zweistellig gewachsen“, so Nota. Auch plane das Unternehmen aktuell trotz Wirtschaftskrise keinen Personalabbau und sei offen für weitere Übernahmen. „Wenn es einen qualitativ vernünftigen Kandidaten gibt und der Kaufpreis günstig ist, werden wir das natürlich prüfen.“

www.wiwo.de

Anzeige

Kommunikation

E-Scooter-Selbstversuch: Gegen den Strom

Seit letztem Wochenende haben die Verleiher von elektrischen Tretrollern die Betriebserlaubnis erhalten und fluten München, Düsseldorf, Frankfurt, Hamburg und Berlin. Bei den Fahrern führt die Nutzung mitunter zum Verlust von Kinderstube und gesundem Menschenverstand. Eine Selbsterkenntnis. mehr…

Absatzwirtschaft Newsletter

absatzwirtschaft Newsletter schon abonniert?

Newsticker

Studien der Woche: Nachhaltig shoppen, E-Autos, Netzwerk-Lust?

Marktforschung und Wirtschaft veröffentlichen täglich neue Studien, die für Unternehmen und Marketer wichtig…

Daimler will bis 2025 jedes vierte Auto online verkaufen

Das Ende des klassischen Autohauses wird schon seit Jahren beschworen. Auch Daimlers Vertriebschefin…

Deutschland, Carsharing-Land?

Drivy, Flinkster, Share Now: In Deutschland tummelt sich eine mittlerweile fast schon unüberschaubare…

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige