Suche

Anzeige

Beachtliche Unterschiede bei Gehältern in Marketing und Vertrieb

Vertriebsmitarbeiter in der Online-Branche verdienen über alle Karrierelevel hinweg mehr als ihre Kollegen im Marketing. Im Durchschnitt sind es 16 Prozent mehr, in der Spitze bis zu 25 Prozent. Der Karrieredienst Experteer wertete die Daten seiner Mitglieder aus.

Anzeige

Als Grund für den Unterschied nennt Expeteer vor allem das erfolgsabhängige Provisionsmodell, durch das Vertriebsmitarbeiter ihr Gehalt aufstocken. Signifikante Unterschiede beobachtet der Dienst auch in Hinblick auf das Karrierelevel: So könne ein Vertriebsmitarbeiter beim Sprung von der Fachkraft zum Projektleiter mit 29 Prozent den größten Gehaltsschritt vollziehen. Auch im Marketing stehe beim Aufstieg von der Fachkraft zum Projektleiter am Monatsende durchschnittlich 25 Prozent mehr Gehalt auf dem Lohnzettel.

Die Zahlen beruhen auf einer Auswertung des Karrieredienstes unter knapp 3 500 bei Experteer.de registrierten Vertriebs- und Marketing-Spezialisten der Online-Branche. Danach beobachtet der Service auch Gehaltsunterschiede zwischen den Geschlechtern. Das Ergebnis: In der Online-Branche verdienen Frauen im Durchschnitt weniger als ihre männlichen Kollegen. Im Vergleich zum Vertrieb erhalten sie im Online-Marketing jedoch die gerechtere Entlohnung. Denn dort beziehen sie durchschnittlich sechs Prozent weniger Gehalt als Männer im gleichen Job. Im Online-Vertrieb müssen sie im Durchschnitt 13 Prozent weniger Verdienst hinnehmen.

Generell kommen die Experten zu dem Schluss, dass die Gehaltsunterschiede zwischen Mann und Frau mit höherem Karrierelevel größer werden die – insbesondere im Online-Vertrieb. Die größte Differenz zwischen Mann und Frau registrieren sie auf der Ebene Bereichsleiter oder Senior Manager: In der Spitze erhalten Frauen dort 32 Prozent weniger Gehalt als Männer. Mit 40 000 Stellenangeboten über 60 000 Euro Jahresgehalt und 3 300 geprüften Personalberatern versteht sich Experteer als führender Karrieredienst für Spitzenkräfte in Deutschland und Europa.

www.experteer.de

Anzeige

Digital

Twitter führt “Trinkgeld”-Funktion weltweit ein

Neben dem "Follow"-Button einiger Twitter-Profile wird bald ein Banknoten-Symbol auftauchen. Das heißt, dass andere Nutzer dem Betreiber ein "Trinkgeld" schicken können. Twitter schließt mit der Funktion eine Lücke, die einige auf andere Plattformen treibt. mehr…


 

Newsticker

Messen und Events: Wandel auf die harte Tour

Weil Corona auch die Messe- und Eventbranche umgekrempelt hat, musste diese den Innovationsmotor…

Welche Potenziale Voice in der Markenführung hat

Smart Speaker, Voice-Assistants und -Apps, Voice Search oder V-Commerce: Wie ist der Status…

Krämer wird Chief Commercial Officer von T-Systems

Urs M. Krämer wird zum 1. Januar 2022 neuer Chief Commercial Officer von…

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige