Suche

Anzeige

BBDO-Personalwechsel: CEO Frank Lotze und CCO Wolfgang Schneider verlassen die Agentur nach neun Jahren an der Spitze

Wolfgang Schneider (links) und Frank Lotze © ©BBDO/ Montage: absatzwirtschaft

BBDO Worldwide hat einen Managementwechsel in Deutschland bekannt gegeben: CEO Frank Lotze und CCO Wolfgang Schneider verlassen die Agentur Ende des Monats. Für beide sei es an der Zeit "etwas Neues zu machen", heißt es in der Mitteilung. Details verrät die Agentur allerdings nicht.

Anzeige

„Frank und Wolfgang waren zehn Jahren lang in unserer Gruppe in Deutschland am Ruder”, sagte Robertson. „Beide verlassen uns nun, weil sie etwas Neues machen wollen.” Robertson verwies unter anderem auf die Erfolge, darunter die Auszeichnung als “Agenturmanager des Jahres” in Deutschland 2016. Auch Lotze und Schneider halten sich bei den Gründen für Ihren Abschied und über mögliche neue Herausforderungen knapp: „Nach zehn spannenden und erfolgreichen Jahren an der Spitze von Deutschlands führendem Agenturnetzwerk haben wir beide beschlossen, dass wir neue Wege gehen wollen.”

Wechsel greifen zum 1. März

Die Nachfolge ist bereits geregelt: Marianne Heiß wird künftig CEO der BBDO Group Germany. Gemeinsam mit Frank Wolfram (CDO) und den Geschäftsführern der Agenturen soll das Angebot in seiner sich ändernden Kommunikationswelt geschärft und verbessert werden, heißt es. Die 46-jährige gebürtige Österreicherin arbeitet seit 1996 in verschiedenen Toppositionen bei der BBDO-Gruppe. Seit 2013 ist sie CFO der Deutschland Gruppe.

Till Diestel, derzeit Managing Creativ Director von BBDO Berlin, wird künftig CCO aller Agenturen. Der 34-Jährige ist seit Januar 2018 Managing Creative Director bei BBDO Berlin. Die Wechsel greifen zum 1. März dieses Jahres; wer als CFO auf Marianne Heiß folgt, wird zu einem späteren Zeitpunkt bekanntgegeben.

Anzeige

Kommunikation

Instagram

Instagram, Podcasts, Vertrauensfrage: So konsumiert Deutschland digitale News

Nachrichten über das Weltgeschehen erreichen junge Menschen in Deutschland inzwischen häufig über soziale Netzwerke wie Instagram. Das heißt aber noch lange nicht, dass diese auch vertrauenswürdiger als klassische Medien sind. Eine aktuelle Studie gibt Einblicke in die digitale Mediennutzung. mehr…

Absatzwirtschaft Newsletter

absatzwirtschaft Newsletter schon abonniert?

Newsticker

Merkel: “KI made in Germany” als Gütezeichen

Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) strebt beim Umgang mit künstlicher Intelligenz (KI) Regeln auf…

Neue Markenidentität, neues Logo: Die Transformation der Marke Desigual

Desigual hat sich im Jahr 2015 einem radikalen Transformationsplan verschrieben. Die Herausforderung der…

Scout 24: Wie geht es weiter mit dem Übernahmekandidaten?

Für Scout 24 lief das Geschäftsjahr 2018 nicht schlecht. Quartal für Quartal stiegen…

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige