Suche

Anzeige

Bauer Verlagsgruppe stellt Herausgabe des Playboy ein

Die Bauer Verlagsgruppe plant statt dessen, im nächsten Jahr einen neuen Männer- und Lifestyle-Titel auf den Markt zu bringen.

Anzeige

Die Herausgabe
der deutschen Ausgabe des Playboy wird zum 31. Dezember 2002 eingestellt. Das Angebot an den US-Medienkonzern Playboy Enterprises, die im
Dezember endende Print-Lizenz für die deutsche Playboy-Ausgabe zu
verlängern, werde zurückgezogen, hieß es in einer Pressemitteilung des Verlages vom Montag.
„Sobald der Vertrag mit Playboy Enterprises
abgelaufen ist, sind wir frei, mit den Entwicklungsarbeiten für den
neuen Titel zu beginnen“, erklärt Verlagsleiter Horst Müller.
Das neue monatliche Magazin soll am Münchner Standort der Bauer
Verlagsgruppe entwickelt werden.

Die Verhandlungen mit Playboy Enterprises über die
Lizenzverlängerung für den deutschen Playboy sind abgebrochen worden,
um den Weg für dieses und möglicherweise weitere Projekte im Markt
der Männerzeitschriften freizumachen, hieß es. „Die von Playboy Enterprises
verlangte exklusive Bindung hätte für uns jede eigene Neuentwicklung
in diesem Markt-Segment ausgeschlossen“, betont Verlagssprecher Andreas
Fritzenkötter.
Da der Burda Verlag derzeit schon über die Online-Lizenz des Playboy verfügt, wird es von Branchenkennern nicht ausgeschlossen, dass der Münchener Verlag sich auch die Rechte am deutschen Printobjekt sichern wird.

www.hbv.de

Digital

In sieben Schritten zur multilingualen Website

Der Eintritt in neue Märkte hilft Unternehmen, den Kundenstamm zu erweitern und die Wettbewerbsfähigkeit sowie den Unternehmenserfolg zu sichern. Dabei gilt es, einige Herausforderungen zu meistern, zum Beispiel muss die eigene Software multilingual ausgerollt werden. Hier ist gute Planung gefragt. mehr…

Anzeige

Absatzwirtschaft Newsletter

absatzwirtschaft Newsletter schon abonniert?

Newsticker

GroupM kritisiert Facebook: “Keine für die echte Welt geeigneten Messeinheiten”

Das umsatzstärkste Werbemedienunternehmen der Welt, GroupM, hat scharfe Kritik an Facebook geübt. Gegenüber…

Milliarden-Deal von Adobe: US-Softwarehersteller übernimmt Marketing-Spezialist Marketo

Der Marketing-Spezialist Marketo gehört bald zu Adobe. Der US-Softwarehersteller sichert sich das Unternehmen…

Sexismus und Diskriminierung: Werberat verteilt öffentliche Rügen wegen „herabwürdigender“ Werbung

Sieben Unternehmen hat es getroffen. Der Deutsche Werberat hat öffentliche Rügen gegen deren…

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige