Suche

Anzeige

Baby One entwickelt neue Eigenmarke über Innovations-Hub

Die Baby-One-Geschäftsführer Anna Weber und Jan Weischer wollen das Thema Eigenmarke "strategisch komplett neu" denken. © Hanna Witte

Die Fachmarktkette Baby One gründet ein Innovations-Hub in der Franchisezentrale in Münster. Ein Team aus den Bereichen Einkauf, Produkt- und Brandmanagement arbeitet außerhalb des Tagesgeschäfts an der Entwicklung einer Eigenmarke – und wird dabei von drei namhaften Start-up-Unternehmern unterstützt.

Anzeige

Mit der Entwicklung einer Eigenmarke über ein Innovations-Hub startet Baby One als traditionelles Handelsunternehmen nach eigenen Angaben “in eine neue Ära”. “Wir wollen unsere Unabhängigkeit stärken und durch weiteres Wachstum unsere Zukunft sichern”, sagt Geschäftsführer Jan Weischer. “Dazu werden wir DIE Eigenmarke für alle werdenden und jungen Familien kreieren und uns vom Händler zum Hersteller weiterentwickeln”, sagt der Familienunternehmer.

“Wir denken das Thema Eigenmarke strategisch komplett neu”, ergänzt Weischers Schwester Anna Weber, die ebenfalls Geschäftsführerin von Baby One ist. Dank der Präsenz “mit über 100 Fachmärkten in der DACH-Region und der Beratungskompetenz unserer Verkaufsmitarbeiter” kenne Baby One die Bedürfnisse seiner Zielgruppe “sehr genau” und könne somit eine Eigenmarke entwickeln, “die für unsere Kunden einen echten Mehrwert bietet”.

Ziel ist es, eine Eigenmarke entlang der ganzheitlichen Wertschöpfungskette zu entwickeln – vom Sourcing über die Produkt- und Preispolitik, die Positionierung und das Branding bis hin zur Vermarktung. Die neue Marke soll künftig exklusiv über die Baby-One-Verkaufskanäle, Stores in Deutschland, Österreich und der Schweiz sowie den Baby-One-Onlineshop vertrieben werden.

Prominent besetzter Expertenbeirat als Inkubator

Im Innovations-Hub arbeitet künftig ein vierköpfiges Team unter der Leitung von Hasko Heinrici, Director Assortment & Sourcing bei Baby One, an der Ideenfindung, Konzeption und Umsetzung. Die beiden Geschäftsführer Weber und Weischer gestalten den Prozess in der Zentrale in Münster aktiv mit.

Begleitet wird das Baby-One-Team von einem Beirat, der als Inkubator fungiert und von außen Expertenwissen, Tech-Know-how und neue Arbeitsmethoden einbringen sowie die strategische Markenentwicklung begleiten soll.

Die Beiratsmitglieder sind drei renommierte Start-Up-Unternehmer:

  • Manuel Müller, Mitgründer von Emma – The Sleep Company
  • Johannes Kliesch, Gründer von Snocks
  • Franziska von Hardenberg, Gründerin von Bloomy Days und The Siss Bliss.

“Wir sind sehr stolz, dass wir mit Franziska von Hardenberg, Manuel Müller und Johannes Kliesch drei führende Köpfe aus der Start-Up-Szene zusammenführen konnten, die viel Erfahrung in dem Aufbau von Marken sowie einem rasanten Roll-Out mitbringen”, sagt Jan Weischer. “Es geht vor allem darum, unsere Ideen zu challengen, Impulse von außen zu bekommen und so noch mehr Geschwindigkeit aufzunehmen.”

Darüber hinaus ist Marcus Diekmann in seiner Rolle als Advisor Change bei Baby One, die er seit Januar 2020 innehat, Mitglied des Expertenbeirats für die Eigenmarke.

“Ship from Store” bei Baby One

Baby One ist eine Baby- und Kleinkind-Fachmarktkette im Franchise-System und Marktführer in der DACH-Region. Das inhabergeführte Familienunternehmen in zweiter Generation betreibt 34 eigene Fachmärkte, 68 Standorte werden von insgesamt 26 Franchisenehmern geführt. 2009 startete das Unternehmen einen eigenen Online-Shop zunächst als digitales Schaufenster der Fachmärkte.

Seit Ende 2019 sind alle lokalen Handelspartner mit ihrem Sortiment in einem “Ship from Store”-Modell an den Online-Shop von Baby One angebunden. Das Handelsunternehmen beschäftigt nach eigenen Angaben 1200 Mitarbeiter.

absatzwirtschaft+

Sie wollen tägliche Insights für Ihre Arbeit im Marketing? Dann abonnieren Sie jetzt hier unseren kostenfreien Newsletter.

Anzeige

Marke

Wie Knorr-Bremse seine Dachmarke stärkt

Das Traditionsunternehmen Knorr-Bremse hat sich zu einem global agierenden Konzern entwickelt. Im Zuge der Expansion wurden zahlreiche Firmen zugekauft, was zum Wildwuchs in der Markenarchitektur führte. Eine starke Dachmarke sorgt nun für einen einheitlichen Auftritt und ein neues Zusammengehörigkeitsgefühl im Konzern. mehr…


 

Newsticker

Wie Knorr-Bremse seine Dachmarke stärkt

Das Traditionsunternehmen Knorr-Bremse hat sich zu einem global agierenden Konzern entwickelt. Im Zuge…

Tesla macht erstmals über eine Milliarde Dollar Quartalsgewinn

Während andere Hersteller unter Chipmangel und Rohstoffmangel ächzen, dreht der E-Autopionier Tesla weiter…

Warenhaus-Umbau: Verschwinden die Marken Karstadt und Kaufhof?

Nach dem Corona-Lockdown will der Warenhausriese Galeria Karstadt Kaufhof neu durchstarten. Mit 600…

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige