Suche

Anzeige

Aufschwung bei Fahrzeugnachfrage wird 2010 moderat verlaufen

Aufgrund der wirtschaftlichen Schwäche im Jahr 2009 hätte laut der BDW Automotive GmbH sowohl die Neuwagennachfrage wie auch die Gebrauchtwagennachfrage deutlich fallen müssen. Entgegen einem geschätzten Rückgang der Nachfrage nach Neufahrzeugen um etwa minus 13 Prozent und der Nachfrage nach Gebrauchtwagen um minus drei Prozent, stieg die Neuwagennachfrage in Westeuropa jedoch um 0,5 Prozent und sank die Gebrauchtwagennachfrage stärker als erwartet um knapp minus fünf Prozent.

Anzeige

Diese unterschiedliche Entwicklung sei auf die in den wichtigsten Ländern Westeuropas eingeführten Verschrottungsprämien zurückzuführen. Die Prämien beanspruchten im vergangenen Jahr schätzungsweise drei Millionen Käufer, obwohl zirka 1,2 Millionen von ihnen sich auch ohne diese für einen Neuwagen entschieden hätten. Demgegenüber hätten sich 1,8 Millionen Käufer ohne Prämie entweder einen Gebrauchtwagen zugelegt oder zumindest im vergangenen Jahr überhaupt kein Fahrzeug erworben. Somit beeinflussten die Verschrottungsprämien die Gebrauchtwagen-Nachfrage negativ. Obwohl Jahreswagen-Käufer die Prämie auch in Anspruch nehmen konnten, gelte dies auch für Deutschland. Die negativen Auswirkungen der Verschrottungsprämie zeigten sich vor allem bei der Entwicklung der jungen Gebrauchtwagen (bis zu einem Jahr alt), weil der Preisvorteil der Gebrauchtwagen sich aufgrund der Verschrottungsprämie für Neuwagen deutlich reduzierte.

Die Aufschwungphase im Jahr 2010 werde nach dem vorauszusehenden Auslauf einiger Konjunkturprogramme und dem Anstieg der Rohstoffpreise relativ moderat verlaufen. BDW Automotive rechne als Dienstleister für die Fahrzeugbranche im laufenden Jahr lediglich mit einem Wachstum der Wirtschaft in Westeuropa um 0,8 Prozent und erst im Jahr 2011 wieder mit einem stärkeren Anstieg.
Die Neuwagen-Nachfrage werde in den Ländern, in denen die Verschrottungsprämie ausgelaufen ist, deutlich zurückgehen, da ein Teil der aufgrund der Verschrottungsprämie gekauften Fahrzeuge Vorzugskäufe von Neuwagen gewesen sei. Allein in Deutschland sei daher zu erwarten, dass die Neuwagen-Nachfrage um eine Million Personenkraftwagen (Pkw) falle. Auch die Gebrauchtwagen-Nachfrage werde in diesem Jahr noch negativ von der Verschrottungsprämie beeinflusst, da sich 2009 auch Käufer für einen Neuwagen entschieden haben, die sonst in diesem Jahr einen Gebrauchtwagen gewählt hätten.

Auf der anderen Seite verbessere sich die Preisattraktivität der jungen Gebrauchten gegenüber Neuwagen allerdings wieder, weil der Preis der Neuwagen nicht mehr durch die Verschrottungsprämie künstlich niedrig bleibe. Darüber hinaus entschieden sich Verbraucher in der derzeitigen Schwächephase der Wirtschaft eher für einen Gebraucht- als für einen Neuwagen. Daher könnte die Nachfrage nach Neuwagen in Westeuropa in diesem Jahr um 11,5 Prozent fallen, während die Nachfrage nach Gebrauchtwagen um 1,3 Prozent steigen werde.

www.bdw-automotive.de

Anzeige

Kommunikation

“Marke post Corona” – Serie über die Learnings aus der Krise

In unserer Serie "Marke post Corona: Learnings aus der Krise" berichten Marketingverantwortliche über ihre Erfahrungen und Lehren aus der Corona-Zeit. Hier finden Sie alle acht Beiträge der Reihe im Überblick. mehr…



Newsticker

Transformation während Corona: CMOs im Aufbruch ins Ungewisse

Verbraucherbedürfnisse und Kundeninteraktion rücken gerade während der Corona-Pandemie immer mehr in den Fokus…

Business-News: Vattenfall, Kaufprämie, KI im Mittelstand

Täglich prasseln unzählige Nachrichten auf die Marketingbranche ein, die je nach Aufgabengebiet mehr…

Marken-Relaunch bei Holsten: “Nur unser Bier bleibt gleich”

Die Biermarke Holsten kehrt mit ihrem neuen Auftritt zu ihren Wurzeln zurück, indem…

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige