Suche

Anzeige

Apple-User zeigen höhere App-Loyalität als Android-Nutzer

Auch wenn Android das meistgenutzte Betriebssystem für Smartphones und Tablet-PCs ist, sind iPhone und iPad-Nutzer leichter für Apps zu begeistern. Dies ist das Ergebnis der aktuellen Studie „TNS Infratest Blickpunkt Apps@Co“. So nutzen die Befragten mit Android-Betriebssystem auf ihrem Smartphone im Durchschnitt nur 14 Apps neben den bereits vorinstallierten. iPhone-User installierten fast doppelt so viele zusätzliche Apps.

Anzeige

Jedoch steigt auch bei iPhone-Nutzern die Anzahl an vorinstallierten Apps mit jedem neuen iPhone-Modell weiter an. Die Anzahl der Apps bei Smartphones mit dem Android-Betriebssystem bleibt während der Nutzungsdauer weitestgehend stabil. Dies könnte auch daran liegen, dass Android-Nutzer weniger treu gegenüber ihren Apps sind. Etwa 80 Prozent tauschen eine App bei Nichtgefallen gegen eine andere aus. Nutzer mobiler Endgeräte von Apple zeigten sich gegenüber ihren Apps beständiger. So führten sie regelmäßiger Updates der bereits installierten Apps durch. Darüber hinaus sind sie auch neugieriger und informieren sich häufiger über neue Apps. Bei der Studie „TNS Infratest Blickpunkt Apps@Co“ wurden rund 2.300 Nutzer mobiler Endgeräte befragt.

„Spannender Wettbewerb um die App-Loyalität“

„Die Unterschiede in der App-Affinität und -Nutzung sind unter anderem darin begründet, dass Apple und Android doch recht unterschiedliche Bevölkerungsgruppen ansprechen. Der typische Apple-Nutzer ist im Vergleich deutlich einkommensstärker. Darüber hinaus ist das Ecosystem innerhalb von Android relativ fragmentiert, so dass es hier deutlich aufwendiger ist, eine App zu entwickeln, die für alle verfügbaren Geräte unter diesem Betriebssystem passend ist“, erklärt Katja Rick, Associate Director von TNS Infratest. „Es wird sicher ein spannender Wettbewerb um die App-Loyalität zwischen den beiden großen Anbietern, der auch durchaus auf einem erweiterten Spielfeld ausgetragen werden kann.“

Die Studie zeigt außerdem, dass die Smartphone-Nutzer zwischen 14 und 19 Jahren besonders neugierig gegenüber Apps sind. So stöbern sie häufiger im Apple-Store nach neuen Produkten. Daher besitzen sie nicht nur überdurchschnittlich viele Apps, sondern tauschen Apps auch häufiger aus als andere Altersgruppen, wenn diese nicht ihren Erwartungen entsprechen.

Anzeige

Kommunikation

“Marke post Corona” – Serie über die Learnings aus der Krise

In unserer Serie "Marke post Corona: Learnings aus der Krise" berichten Marketingverantwortliche über ihre Erfahrungen und Lehren aus der Corona-Zeit. Hier finden Sie alle acht Beiträge der Reihe im Überblick. mehr…



Newsticker

Nicht ganz, aber ein bisschen: Springer ist jetzt Döpfner

Friede Springer übergibt die Macht an Vorstandschef Mathias Döpfner. Die Großaktionärin verkauft ihm…

Studien der Woche: Innenstädte, Online-Werbung, Klimaschutz

Marktforschung und Wirtschaft veröffentlichen täglich neue Studien, die für Unternehmen und Marketer wichtig…

Alexa, Mini-Drohnen, Videospiele: Die neuen Ideen von Amazon

Der "Echo"-Lautsprecher mit der Sprachassistentin Alexa an Bord haben Amazon eine führende Position…

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige