Suche

Anzeige

App-Käufer sind anspruchsvolle Zielgruppe

Etwa 14 Prozent der deutschen Gesamtbevölkerung nutzen kostenpflichtige Apps. Das entspricht annähernd 9,5 Millionen Menschen. 60 Prozent davon gaben dafür im letzten Monat weniger als fünf Euro aus. Laut einer Studie der Marktforschungs-Beratungsgesellschaft Research Tools nutzt circa ein Zehntel der Zielgruppe Abo-Apps.

Anzeige

In der Zielgruppe der Nutzer kostenpflichtiger Apps sind Männer mit 63 Prozent überdurchschnittlich stark vertreten. Knapp ein Drittel der App-Käufer ist zwischen 20 und 29 Jahre alt. In Berlin ist der Anteil kostenpflichtiger App-Nutzer erhöht.

Häufiger Tarifwechsel

Die Zielgruppe zeigt sich bezüglich ihres Smartphones und der Smartphone-Nutzung überdurchschnittlich wechselaffin. Sowohl der Mobilfunkanbieter als auch der genutzte Tarif werden so oft wie möglich den Bedürfnissen angepasst. Der möglichst häufige Wechsel auf ein aktuelles Handy ist für 50 Prozent wichtig.

Der größte Teil der Zielgruppe nutzt kostenpflichtige Apps mit einmaligen Kosten. Elf Prozent haben sich in der Vergangenheit jedoch auch schon für Abo-Apps entschieden. Am beliebtesten sind Apps für Wetter, soziale Netzwerke, Musik, Unterhaltung und Kommunikation. 60 Prozent der Zielgruppe gaben im letzten Monat weniger als fünf Euro für die App-Nutzung aus.

Apple und Samsung führende Handymarken

Auf die vier großen Mobilfunkanbieter Telekom, Vodafone, O2 und Base entfallen mehr als drei Viertel der Mobilfunkverträge in der Zielgruppe. O2 und Base haben erhöhte Anteile unter den App-Nutzern und schöpfen ihr Potenzial gut aus. Elf Prozent der App-Nutzer planen einen Wechsel des Mobilfunkanbieters in den nächsten zwölf Monaten.

Apple und Samsung sind die führenden Handymarken unter den kostenpflichtigen App-Nutzern. Besonders Apple schöpft sein Potenzial in der Zielgruppe überdurchschnittlich aus. 28 Prozent der Zielgruppe planen die Neuanschaffung eines Smartphones in den nächsten zwölf Monaten.

Das beliebteste Medium der internetaffinen Zielgruppe ist das Internet. Die Printmedien Tageszeitung und Zeitschriften haben in der Zielgruppe geringere Anteile, jedoch werden IT/TK-Zeitschriften wie Computer Bild oder Chip von der Zielgruppe überdurchschnittlich häufig gelesen.

(research tools/asc)

Anzeige

Kommunikation

Bruno Kollhorst

TK-Marketer Kollhorst: “Wir haben keine Kernzielgruppe”

Die Techniker Krankenkasse (TK) lässt ihre Azubis auf Snapchat agieren, entwickelt Alexa Skills und setzt auf E-Sports-Sponsoring. Im Interview spricht Bruno Kollhorst, Leiter Werbung und HR-Marketing, über innovatives Marketing im digitalen Wandel. mehr…



Newsticker

Interaktive Karte: die Funklöcher in Deutschland

Deutschland ist immer noch mit Funklöchern übersät. Wo es aktuell beim Ausbau besonders…

Deutsche Post & Co: Paketbranche sucht Zustellungsalternativen

Im Internet Klamotten oder Elektronik bestellen und dann nach Hause schicken lassen: Für…

Coca-Cola, Ikea, KitKat: Beispiele für Erlebnismarketing

Millennials wollen spüren, nicht konsumieren. Sie sind klassische Werbekanäle leid und wollen Marken…

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige