Suche

Anzeige

Alibaba setzt auf Livestreaming für internationale Markenhersteller

Sandy Friesen, die Gründerin des US-Handtaschenherstellers Welden, hat durch Livestreaming in 48 Stunden fast 1000 handgemachte Taschen im Wert von 195  bis 595 US-Dollar verkauft. © Welden

Livestreaming in China boomt. Die Chinesen nutzen Videoübertragungen in Echtzeit via Internet, um sich über neue Produkte zu informieren und sie zu kaufen. Auch internationale Markenhersteller haben das Potenzial erkannt und steigern ihre Verkaufszahlen in der Volksrepublik, wie drei Beispiele zeigen.

Anzeige

China liebt Livestreaming: Das Reich der Mitte hat einem Bericht von Deloitte zufolge mit 456 Millionen Zuschauern im Jahr 2018 den größten Livestreaming-Markt der Welt. Taobao, der C2C-Marktplatz der Alibaba Group, erwirtschaftete 2018 durch Livestreaming umgerechnet mehr als 15 Milliarden US-Dollar an Brutto-Warenvolumen, was einer Steigerung von fast 400 Prozent gegenüber dem Vorjahr entspricht.

Während eines Livestreams können Kunden die Produkt, die sie sehen, meist direkt in der gleichen App kaufen. Auf Taobao werden auf diese Art täglich mehr als 600.000 Produkte angeboten.

Auch internationale Marken – darunter Lancôme, Kiehl, Kora Organics und zuletzt Yves Saint Laurent Beauté – haben das enorme Potenzial von Livestreaming in China erkannt und berichten in ihren Online-Stores auf der Alibaba-App live von Events oder Produktvorstellungen – mit großen Erfolg, wie diese drei Beispiele belegen:

Im vergangenen Jahr stellte YSL Beauté einen neuen Rekord für die meisten Verkäufe einer Beautymarke auf und erzielte in den ersten 14 Stunden seines Tmall Flagship Stores über 4,8 Millionen Dollar Umsatz. Um den Konsumenten ein exklusives Erlebnis zu bieten, veranstaltete Yves Saint Laurent Beauté eine Party in der kalifornischen Wüste inklusive Pop-up-Boutique am Straßenrand und streamte das Event in Echtzeit zu Millionen von Verbrauchern in China.

Auch kleinere Boutique-Marken wie der US-Handtaschenhersteller Welden erzielten bereits überwältigende Erfolge im Hinblick auf die Verkaufszahlen. Das junge Unternehmen von Sandy Friesen stellt handgefertigte Handtaschen her. Während eines zweitägigen Livestreaming Events auf Taobao setzte Welden fast 300.000 Dollar Brutto-Warenvolumen um. Nach 48 Stunden wurden fast 1000 Taschen im Wert von 195  bis 595 US-Dollar verkauft. Der Livestream wurde 1,7 Millionen mal angeklickt.

Die Kosmetikmarke Lancôme nutzt Influencer, die im Livestream verschiedene Makeup-Farbtöne für die Zuschauer testen und deren Fragen beantworten. Während des Global Shopping Festivals am 11. November 2018 erwirtschaftete Lancôme durch Livestreams mehr als 1,5 Millionen Dollar.

Anzeige

Kommunikation

“Die Zukunft der Branche” – Serie über junge Marketingentscheider

Das Marketing verändert sich, teilweise rasant und tief greifend. Und der Nachwuchs? Die absatzwirtschaft porträtiert Marketingtalente im Alter bis Mitte 30 und beschreibt, wie die neue Generation tickt, was junge Top-Leute auszeichnet, welche Aufgaben sie übernehmen und wie sie ihre Karriere planen. mehr…



Newsticker

Top 3 Corona-Analysen: Warten auf Hilfen und den Aufschwung

Auch abseits der Statistiken zu den direkt Betroffenen der Covid19-Pandemie gab es in…

Warum heißt die Marke so? Heute: Taunus

Eigentlich bedarf die Herkunft der Marke Taunus keiner großen Erklärung: Der erste Ford…

China-Zensur – verspielt Zoom das Vertrauen?

Der Videokonferenzanbieter Zoom zählt zu den absoluten Corona-Gewinnern. Die US-Amerikaner balancieren allerdings auf…

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige