Suche

Anzeige

91 Millionen Euro Umsatz mit Mobile Entertainment

Deutsche Handynutzer orderten im ersten Halbjahr dieses Jahres 40 Millionen Kaufdownloads. Die GfK gibt zum ersten Mal Zahlen für den deutschen Markt bekannt.

Anzeige

Wie GfK-Geschäftsführer Dr. Wolfgang Adlwarth auf einem Meeting von Entertainment Media und der Media Business Academy (MBA) bestätigt, entspricht dies einem Marktvolumen von 91 Millionen Euro. “Der Handymarkt ist einer der ganz wenigen Wachstumsmärkte”, kommentiert Adlwarth. Insbesondere für die Musikbranche wachse die Bedeutung von Mobile Entertainment.

Im ersten Halbjahr 2004 hatte der Bereich bereits einen Anteil von 6,4 Prozent am gesamten Umsatz des Musikmarktes. “Klingeltöne generieren substantielle Umsätze für die Musikbranche”, lautete das Fazit von Adlwarth. In puncto Marktvolumen bewegten sich Marketeers bislang in einer Grauzone. Jetzt nennt die Gesellschaft für Konsumformung (GfK) erstmals exklusive Zahlen zur Entwicklung des Marktes.

www.mobile-entertainment.de

Anzeige

Digital

Wie man einen “Saftladen” wie Eckes-Granini digitalisiert

Chaichana Sinthuaree, Chief Digital Officer von Eckes-Granini, spricht in der 15. Folge von Clubcast über die Herausforderungen bei der Digitalisierung eines Familienunternehmens aus der Saftbranche. Und darüber, wie sich das Einkaufsverhalten von Konsument*innen in der Lebensmittelbranche gewandelt hat. mehr…


 

Newsticker

E-Commerce 2022: 110 Milliarden Euro im Blick

Auch im zweiten Corona-Jahr boomt der E-Commerce. In den Fußgängerzonen bleiben dagegen die…

Wieso Lego künftig auch auf Erwachsene baut

In Zukunft stellt Lego nicht mehr nur Bausteine und Accessoires für Kinder her,…

Verpackungen: Ist das Kunststoff oder kann das weg?

Viele Einwegartikel aus Plastik sind in der EU inzwischen verboten. Ist das der…

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige