Suche

Anzeige

86 Prozent aller importierten Sonnenbrillen kommen aus China

Deutscher Sonnenbrillen-Markt: 50,6 Millionen Importe aus China. © Imago

Am morgigen Freitag ist Sommeranfang – und dank des guten Wetters tragen viele Menschen hierzulande eine Sonnenbrille. Um genau zu sein: in den meisten Fälle sehr wahrscheinlich eine Sonnenbrille aus China. Ein Einblick in die Sonnenbrillen-Industrie.

Anzeige

Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) nach vorläufigen Zahlen mitteilt, kamen von den 59,2 Millionen im Jahr 2018 nach Deutschland importierten Sonnenbrillen 50,6 Millionen aus China. Dies entspricht 86 Prozent. Auf Platz zwei der Sonnenbrillen-Lieferländer liegt mit deutlichem Abstand Italien mit 3,1 Millionen Importen (fünf Prozent). Der Gesamtwert der italienischen Importe allerdings lag bei 127 Millionen Euro – und überstieg damit sogar den Wert der 2018 aus China eingeführten Sonnenbrillen (112 Millionen Euro).

5 weitere Fakten zum Sonnenbrillen-Markt Deutschland:

  1. Der Umsatz im Segment Sonnenbrillen beträgt 2019 etwa 633 Millionen Euro.
  2. Umgerechnet auf die Bevölkerungszahl werden in Deutschland im Jahr 2019 etwa 7,68 Euro pro Kopf umgesetzt.
  3. Laut Prognose wird im Jahr 2023 ein Marktvolumen von 694 Millionen Euro erreicht. Dies entspricht einem jährlichen Umsatzwachstum von 2,3 Prozent.
  4. Im Segment Sonnenbrillen wird das mengenmäßige Marktvolumen im Jahr 2023 laut Prognose 12,75 Millionen Stück betragen.
  5. Im weltweiten Vergleich liegt Deutschland – zum Teil weit – hinter anderen Märkten wie den China, Indien und den USA zurück – was angesichts der deutlich höheren Einwohnerzahlen auch wenig überrascht. Mit einem Marktvolumen von 4.237 Millionen Euro im Jahr 2019 wird in den USA am meisten Umsatz generiert.

 

Anzeige

Kommunikation

Clubhouse

Was ist Clubhouse? Hintergründe zur Hype App

Die Social-Media-App Clubhouse ist gefühlt über Nacht an die Spitze der Download-Bestenliste gestürmt. Was hat es mit dem Hype auf sich – und wird Clubhouse sich langfristig als App etablieren? mehr…



Newsticker

Warum heißt die Marke so? Heute: Pril

"Willst du viel, spül mit Pril", diesen Spruch kennt fast jeder in Deutschland.…

Top-Talente im Marketing: Anton Knoblach von Adobe

Die absatzwirtschaft hat 20 Top-Talente im Marketing entdeckt, die zu führenden Köpfen dieser…

Neue Regeln fürs Homeoffice – Angst vor “Bürokratiemonster”

Wegen Corona sollen Unternehmen noch mehr Homeoffice möglich machen. Die Bundesregierung erhöht nun…

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige