Suche

Anzeige

83 Prozent aller US-Zeitungen mit Websites profitabel

In den USA profitieren Tageszeitungen deutlich mehr von ihren Websites als TV-Stationen. Zu diesem Ergebnis kommt eine aktuelle Studie des das auf lokale Medien spezialisierte US-Beratungsunternehmen Borrell Associates.

Anzeige

Demnach sind 83 Prozent aller Websites von US-Tageszeitungen in den schwarzen Zahlen. TV- und Zeitungswebsites zusammengenommen kommen nur zu 58 Prozent in die Gewinnzone. Die Berater befinden, dass es Tageszeitungen wesentlich besser geschafft haben, ihre Werbeeinnahmen auf ein Internet-Standbein zu stellen. Zeitungs-Websites erwirtschaften im Durchschnitt pro Auflageneinheit zusätzlich 17,7 Dollar. Mit der Auflage steigt auch der Umsatz pro Stück. So kommen Zeitungen mit einer Auflage von mehr als 200 000 auf einen Online-Umsatz pro Stück von 27,1 Dollar. Bei kleineren Auflagen sinkt der Umsatz pro Auflageneinheit deutlich. Zeitungen mit einer Auflage zwischen 100 000 und 200 000 Exemplaren kommen nur noch auf einen Umsatz im Internet von 15,84 Dollar pro Stück.

Dagegen können US-Fernsehstationen pro TV-Haushalt nur einen Online-Umsatz von durchschnittlich 0,28 Dollar generieren. Anders als bei den Zeitungen sinkt hier der Online-Umsatz pro Haushalt mit zunehmender Reichweite des TV-Senders. Allerdings können große Sender auf wesentlich mehr Haushalte verweisen: die 20 reichweitenstärksten TV-Stationen erreichen durch ihre Websites einen Umsatz von nahezu einer Million Dollar. Die 30 TV-Stationen auf Platz 21 bis 50 kommen zusammen auf etwas mehr als 400 000 Dollar. pte

www.borrellassociates.com

Anzeige

Kommunikation

Clubhouse

Was ist Clubhouse? Hintergründe zur Hype App

Die Social-Media-App Clubhouse ist gefühlt über Nacht an die Spitze der Download-Bestenliste gestürmt. Was hat es mit dem Hype auf sich – und wird Clubhouse sich langfristig als App etablieren? mehr…


 

Newsticker

Talente im Fokus: Christoph Funke-Kaiser von Aldi Süd

Die nächste Käufer*innen-Generation erreichen, sich mit ihr verbinden und sie für die Discounter-Marke…

Eon-Marketingchef über Karriere: “Geplant war das nicht”

Kein Talent mehr, sondern ein gestandener Marketer ist Axel Löber. Er hat es…

“Wir lieben Impfen”: 150 Marken starten Social-Offensive

Mehr als 150 bekannte deutsche Unternehmen und Marken rufen gemeinsam zum Impfen auf…

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige