Suche

Anzeige

5 Podcast-Empfehlungen fürs Marketing

Podcast
Podcast-Genuss: Die einen sind fasziniert von Menschen und ihren persönlichen Geschichten, andere nur interessiert an fachlichem Inhalt. © Juja Han / Unsplash

Gute Podcasts zu finden, ist so anstrengend wie die Suche nach der berühmten Nadel im Heuhaufen. Mal sind sie zu lang, mal inhaltlich schwach, mal einfach nur schlecht produziert. Es gibt sie aber, die besseren Podcasts. Eine – subjektive – Top-5-Auswahl für die Marketingbranche.

Anzeige

Was ist ein richtig guter Marketing-Podcast? Diese simple Frage stellt sich angesichts einer stetig steigenden Zahl von branchenspezifischen Hörstücken. Problem nur: Sie ist gar nicht so leicht zu beantworten. Denn die Disziplin Marketing ist bekanntlich enorm vielfältig uns so behandeln auch viele Podcasts der Branche die heterogenen Teilthemen des Marketings. Auf der anderen Seite gibt es dann auch noch unterschiedliche Neigungen der Hörer: Die einen sind fasziniert von Menschen und ihren persönlichen Geschichten, andere nur interessiert an fachlichem Inhalt. Oftmals bilden Marketing-Podcasts aber nicht entweder das eine oder das andere ab, sondern vereinen Personenkult und Inhalt und kommen dadurch eher wie ein bunter Strauß an Themen daher.

Der etwas breiter gewählte Ansatz vieler Marketing-Podcasts inspiriert die einen – und lässt die anderen verstört zurück. Am Ende bleibt es somit wohl oder übel die Herausforderung der Hörerinnen und Hörer, sich sprichwörtlich die Rosinen herauszupicken. Die folgende, unsortierte Auswahl soll dabei helfen:

Podcast-Empfehlung 1: Kassenzone

Start: 15.7.13
Folgen: 256
Host: Alexander Graf, CEO & Gründer Spryker Systems
Frequenz: wöchentlich
Dauer: <1 Stunde

Kassenzone beschäftigt sich vielmehr mit Entwicklungen von Geschäftsmodellen, insbesondere im E-Commerce. Verantwortlich dafür ist zum einen Florian Hermsdorf, der das konzernweite Innovation-Management der Otto Group leitet. Hermsdorf wird ergänzt von Alexander Graf, der unter anderem CEO und Gründer des E-Commerce-Spezialisten Spryker Systems ist. Graf ist auch das Gesicht und die Stimme des Kassenzone-Podcasts, der sich wöchentlich Themen aus der E-Commerce-Welt in der Plattformökonomie rund um Zalando, Amazon & Co. widmet. Kassenzone ist also im Kern kein klassischer Marketing-Podcast, aber trotzdem relevant für die Marketing- und Vertriebsbranche.

Graf spricht dabei nicht zu technisch, sondern nachvollziehbar und auf Augenhöhe zum Beispiel mit hochrangigen Unternehmensentscheidern wie Hans-Georg Frey. Der CEO von Jungheinrich erklärt in Folge 237 die Chancen der vertikalen Angebote im Rahmen neuer Wertschöpfungsanforderungen in Zeiten der Plattformökonomie.

In regelmäßigen Abständen philosophiert Graf zudem unter anderem mit Florian Heinemann, General Partner beim Berliner Frühphasen-Investor Project A Ventures, über aktuelle Themen. In Episode 198 etwa darüber, warum der stationäre Handel nach wie vor unverzichtbar ist, oder in Ausgabe #666 darüber, warum digitale Maßnahmen manchmal nicht greifen und was Vorständen bei der digitalen Transformation zu denken geben sollte.

Der Kassenzone-Podcast zieht sich nicht unnötig in die Länge, er endet meist nach 40 bis 50 Minuten. Wem das immer noch zu lang zum Hören ist, oder wer sich die wichtigsten Inhalte von Podcasts gern notiert, der bekommt bei Kassenzone einen seltenen und sehr guten Zusatzservice: Die einzelnen Episoden werden zum Nachlesen kostenfrei als Transkript sowie als Youtube-Video angeboten.

Podcast-Empfehlung 2: The Marketing Transformation Podcast

Start: 6.5.19
Folgen: 26
Host: Erik Siekmann, Gründer Digital Forward
Frequenz: wöchentlich
Dauer: <1 Stunde

„The Marketing Transformation Podcast“ ist erst seit Mai 2019 online. Wie der Name schon sagt, beschäftigt er sich vordergründig mit nichts Geringerem als den grundlegenden Veränderungen der Marketingbranche.

Der Host Erik Siekmann, der in seiner Vergangenheit unter anderem von 2005 bis 2010 Vorstand von Blume 2000 New Media war, hält in seinen Podcast-Gesprächen, was er verspricht. Gleich in der ersten Episode hat er Kai Rieke zu Gast, der beispielsweise die Plattform eDarling mit aufgebaut hat und als absoluter Digitalisierungsexperte gilt. Im Podcast erzählt Rieke, welche Beobachtungen er bei Transformationen gemacht hat, warum die Kohortenanalyse ein zentrales Instrument ist und welches Unternehmen er für seine aktuelle Marketing-Performance bewundert.

Es kommen aber nicht nur männliche Branchenvertreter zu Wort, sondern auch weibliche Entscheider von Markenseite. So spricht beispielsweise Maike Abel, Head of Media Communication bei Nestlé Deutschland, über die Herausforderung der crossmedialen Mediasteuerung, die strategische Weiterentwicklung von Programmatic Media und die Transformation von Marketingabteilungen. Dabei gibt sie auch Einblicke in die strukturellen Maßnahmen im Nestlé-Marketing und den benötigten Mut zum Aufbrechen von Silos.

Derweil redet Maria von Scheel-Plessen, die bei Montblanc die globalen On- und Offline-Werbemaßnahmen verantwortet, mit Siekmann darüber, wie eine traditionsreiche Luxusmarke im Digitalmarketing positioniert werden kann. Sie berichtet von ihren Erfahrungen bei vorherigen Stationen wie Zalando, wo sie von Singapur aus die Marketingkommunikation in Südostasien geleitet hatte.

Von Scheel-Plessen liefert interessante Gedanken zu den notwendigen kulturellen und technologiebasierten Veränderungsprozessen, die in der digitalen Transformation von Marken beachtet werden müssen. Die Montblanc-Managerin dürfte vielen Marketingverantwortlichen aus der Seele sprechen, wenn sie Sätze sagt wie: „Eine Fehler-Kultur zu etablieren hört sich immer schön an, aber in der Praxis wird es dann doch nicht immer ganz so gelebt.“ Oder: „Unternehmen können nicht innerhalb von ein paar Jahren von 0 auf 110 Prozent digital transformieren.“ Denn durch einen zu großen Fokus auf E-Commerce und Performance ginge schließlich „das Brand Image flöten“.

Podcast-Empfehlung 3: Sieben Meilen Marken

Start: 3.10.18
Folgen: 21
Host: John Bache, Geschäftsführer VIM Group
Frequenz: ca. zwei pro Monat
Dauer: >1 Stunde

„Servus zusammen und herzlich willkommen bei Sieben Meilen Marken – eine Entdeckungsreise durch die wundervolle Welt der deutschen Marken.“ So begrüßt John Bache seine Podcast-Hörer. Das bayerische „Servus“ zum Einstieg klingt dabei schon etwas sonderbar, kommt es dem gebürtigen „Kiwi“ doch mit einem neuseeländischen Akzent über die Lippen.

Bache interviewt in seinem Podcast regelmäßig Entscheiderinnen und Entscheider, deren Aufgabe es ist, deutsche Marken zu lenken. „In diesen Gesprächen möchte ich erfahren, wie sie zu ihrer jetzigen Rolle gekommen sind, welche Kernwerte sie für ihre Marken vermitteln wollen, was sie nachts wach hält, was momentan los ist, was sie für die Zukunft erhoffen und wohin ihre Marken mit großen Schritten gehen sollen“, beschreibt der 52-Jährige die Idee zum Podcast. „Marke ist das wertvollste immaterielle Kapital eines Unternehmens“, stellt er auf seiner Webseite fest.

Baches Gesprächspartner reichen vom B-to-C-Dax-Konzern bis zum B-to-B-Mittelständler. Alexander Engelhardt, Vice President Brand Management der Deutschen Telekom, erzählt, wie sich der Bonner Konzern von einer Technologie- zu einer Erlebnismarke gewandelt hat. Denise Heinermann-Bieler und Carolin Güthenke, die gemeinsam den Bereich Marketing Communications und Brand Management von Smart leiten, warum ihre Marke eine der höchsten Wiederkaufraten in der Automobilbranche hat. Und Dirk Böckenhoff, Vice President Corporate Communication des B-to-B-Mischkonzerns Voith, gibt Einblicke in die Markenarchitektur eines der größten Familienunternehmen Europas.

Wer den Podcast „Sieben Meilen Marken“ hören will, sollte dafür genügend Zeit einplanen. Denn die Episoden dauern fast immer länger als eine Stunde. Doch das Einschalten von Baches Podcast ist gut investierte Zeit. Das liegt zum einen am hintergründigen Inhalt und der interessanten Auswahl der Markenverantwortlichen. Und zum anderen auch an der Art der Gesprächsführung des Podcast-Hosts Bache. In seiner Intro-Folge gibt der Neuseeländer, der seit 2002 in Deutschland lebt, mit einem Augenzwinkern zur Sicherheit schon einmal eine Art präventive Entschuldigung: „Es würde mich sehr freuen, wenn ihr meinen urkomischen Akzent, meine schrägen Formulierungen, mein Denglisch und meine zahlreichen grammatikalischen Fehler überhören könntet.“ Können wir!

Podcast-Empfehlung 4: OMR Podcast

Start: 23.11.15
Folgen: 231
Host: Philipp Westermeyer
Frequenz: wöchentlich
Dauer: ca. 1 Stunde

Mit der Erfahrung von über 200 Episoden in nun schon knapp vier Jahren am Markt hat der OMR-Podcast seinen festen Platz in der deutschen Podcast-Landschaft. Doch das ist eigentlich noch untertrieben: Der OMR-Podcast ist der absolute Platzhirsch in der deutschsprachigen Marketingszene. Der Erfolg der Marke und der Bekanntheit des Podcasts hängen unweigerlich mit dessen Host zusammen: Philipp Westermeyer. Der gebürtige Essener hat es geschafft, sich und den Podcast als Marke zu etablieren – und gleichzeitig Inhalte nicht zu kurz kommen zu lassen.

Die Beats der Hamburger Hip-Hop-Größe „Das Bo“ sorgen beim OMR-Podcast stets direkt zum Einstieg für eine lässige Atmosphäre. Danach tut Westermeyers unkonventionelle sowie im positiven Sinne nicht immer förmliche und perfekte Ausdrucksweise ihr Übriges. Glaubwürdige Coolness heißt das Erfolgsrezept, dessen Zutaten auch hochrangigen Gesprächspartnern „auf Du und Du mit Philipp“ zu schmecken scheinen. So waren im OMR-Podcast bereits Axel-Springer-CEO Mathias Döpfner, Schauspieler Til Schweiger und SPD-Generalsekretär Lars Klingbeil zu Gast.

Zu den weiteren regelmäßigen Gesprächspartnern zählt das „Who is Who“ der deutschen Digitalszene – von Influencern bis zu absoluten Tech-Experten. Der OMR Podcast ist allerdings weitaus mehr als nur etwas für „nerdige Techies“. Immer wieder sprechen auch Markenverantwortliche über ihre aktuellen Herausforderungen – zum Beispiel Eduard R. Dörrenberg (Geschäftsführender Gesellschafter Dr. Kurt Wolff Gruppe, Folge 215), Philipp Markmann (CMO L’Oréal Deutschland, Folge 184) und Tim Alexander (CMO Deutsche Bank, Folge 160).

Und dann ist da noch Sven Schmidt. Der Venture Capitalist war im November 2015 Westermeyers erster Interviewpartner im OMR-Podcast. Seitdem hat er sich in mittlerweile über 25 Episoden zum Stammgast – und nicht selten auch in Rage geredet. Im Dialog mit Schmidt wechseln sich intelligente Analysen mit zum Teil äußerst steilen Thesen ab. Der Digitalexperte ist so etwas wie eine Geheimwaffe für alle Fälle, denn er nimmt nie auch nur den Hauch eines Blattes vor den Mund. Aus Hörersicht macht dieser Mut Schmidt zum idealen Gesprächspartner im OMR-Podcast, in der Branche dürften seine scharfen Kommentare bei den „Betroffenen“ nicht immer nur auf Gegenliebe stoßen.

Bei dem reichhaltigen und informativen inhaltlichen Angebot wirkt die eigene Beschreibung des OMR-Podcasts dagegen fast schon zurückhaltend – oder vielleicht ist sie auch schlichtweg vor allem eines: lässig. „Der OMR Podcast ist der erste große Podcastkanal zu digitalem Marketing und allen anderen Themen, die uns Spaß machen. Philipp Westermeyer spricht im OMR Podcast mit Machern, Könnern und guten Freunden.“

Podcast-Empfehlung 5: Facebook Marketing Update

Start: 15.5.18
Folgen: 16
Host: Jin Choi, Director für Handel, Konsumgüter und Entertainment, Facebook DACH
Frequenz: monatlich
Dauer: <45 Minuten

Es ist Facebook nicht zu verübeln, dass das soziale Netzwerk – genau wie im Übrigen auch alle anderen Podcast-Anbieter – einen Selbstzweck mit seinem 2018 ins Leben gerufenen Audio-Format verfolgt. Doch nachdem sich die ersten Folgen, stark zusammengefasst, im Kern um die hauseigenen Plattformen Facebook und Instagram drehen, wird es spätestens ab Episode sieben sehr abwechslungsreich. Viele von Facebooks Podcast-Ausgaben sind gespickt mit interessanten Einblicken verschiedener Unternehmer – und deren Umgang mit den Marketing-Herausforderungen im digitalen Zeitalter. So berichtet etwa die Jungunternehmerin Jutta Zeisset, wie sie Landwirten dabei hilft, mit Shitstorms von Tierschützern umzugehen, oder welche Bedeutung neuartige Tools wie Messenger oder Alexa-Skills sowie agiles Marketing auch für große Unternehmen haben. „Ich habe auch nicht jeden Tag eine digitale Landwirtin mit Marketingexpertise zu Gast“, muss selbst Podcast-Host Jin Choi, seines Zeichens Director für Handel, Konsumgüter und Entertainment bei Facebook DACH, schmunzeln.

Neben Social Media ist Fachkräftemangel ein anderes relevantes Thema im Facebook Marketing Update, das viele Marketing-Entscheiderinnen und -Entscheider derzeit beschäftigt. „Erwartet nicht, dass Ihr Digital-Fachkräfte auf dem Markt findet – bildet eure Leute selber aus“, sagt dazu in Folge zwölf Katharina Schaefer. In der Episode beschreibt die ehemalige Unternehmensberaterin und Geschäftsführerin der Hamburg Media School unter anderem, wie man mit Mittelständlern arbeitet, die noch nie auf Facebook oder Youtube waren.

In einer anderen Ausgabe wird das Wacken Open Air als Marke im Musikgeschäft betrachtet. Festival-Mitgründer Holger Hübner spricht im Dialog mit Facebooks DACH-Chef Tino Krause zum Beispiel darüber, wie man trotz Wachstum und Erfolg authentisch bleibt.

Pluspunkt, für alle Fans von kürzeren Podcasts: Die Folgen des Facebook Marketing Updates dauern in der Regel nur rund 30 Minuten und sind damit nicht nur kurzweilig, sondern auch schnell konsumierbar.

Erweiterter Kreis: 5 Podcasts zu übergeordneten oder Spezialthemen

On The Way to New Work
Thema: Sinn von und Erfüllung durch Arbeit
Hosts: Christoph Magnussen, Michael Trautmann
Frequenz: wöchentlich
Dauer: ca. 1 Stunde

t3n Podcast
Thema: Digitalisierung im Business und in der Gesellschaft
Hosts: Luca Caracciolo, Stephan Dörner
Frequenz: wöchentlich
Dauer: variiert

Internet Marketing Podcast
Thema: Praxistipps fürs Online-Marketing
Host: Björn Tantau
Frequenz: wöchentlich
Dauer: ca. 20 Minuten

Beyond Pageviews
Thema:
Insights und Tools zur Webanalyse
Hosts: Markus Baersch, Michael Janssen
Frequenz: monatlich
Dauer: ca. 1 Stunde

Wayne SEO-Podcast
Thema:
Die menschliche Seite im Digitalmarketing
Hosts: Marco Janck
Frequenz: zweiwöchentlich
Dauer: variiert

Anzeige

Kommunikation

Bruno Kollhorst

TK-Marketer Kollhorst: “Wir haben keine Kernzielgruppe”

Die Techniker Krankenkasse (TK) lässt ihre Azubis auf Snapchat agieren, entwickelt Alexa Skills und setzt auf E-Sports-Sponsoring. Im Interview spricht Bruno Kollhorst, Leiter Werbung und HR-Marketing, über innovatives Marketing im digitalen Wandel. mehr…



Newsticker

VW-Konzern macht Duesmann zum Audi-Chef

Erst im Januar wurde Bram Schot offiziell zum Audi-Chef gekürt, jetzt sind seine…

Führungsstreit bei der Bahn: Finanzvorstand geht

Seit Wochen rumort es im Bahnvorstand, nun trennt sich der Konzern von seinem…

Deutschlands bekannteste und beliebteste Arbeitgebermarken

Dieselkrise, Betrug bei Abgaswerten, E-Mobilität verschlafen. War da was? Offenbar nicht. Wenn man…

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige