Suche

Anzeige

22 Millionen Deutsche wollen Smart Glasses nutzen

Noch sind Smart Glasses in Deutschland kaum verfügbar, trotzdem steigt das Interesse daran stark an. Fast jeder Dritte ab 14 Jahren (31 Prozent) kann sich vorstellen, ein Gerät wie Google Glass zu nutzen. Das entspricht 22 Millionen Bundesbürgern.

Anzeige

Einer Umfrage im Auftrag des Hightech-Verbands Bitkom zufolge gibt sogar gut jeder Achte (13 Prozent) der rund 1.000 Befragten an, dass er auf jeden Fall solche Brillen nutzen wird. Smart Glasses können Informationen wie E-Mails oder Navigationshinweise direkt ins Sichtfeld einblenden und erlauben es, Fotos und Videos aus dem Blickwinkel des Trägers aufzunehmen. „Der Start von Google Glass in den USA hat das Interesse an smarten Brillen auch in Deutschland messbar gesteigert“, sagt Bitkom-Experte Timm Hoffmann.

Interesse bei Frauen größer als bei Männern

Insgesamt sind Smart Glasses deutlich bekannter geworden. Fast die Hälfte aller Deutschen (48 Prozent) hat schon davon gehört, im Vorjahr war es etwas mehr als jeder Vierte (27 Prozent). Dabei interessieren sich mehr Frauen als Männer für solch eine Brille. Jede dritte Frau (33 Prozent) kann sich vorstellen, Smart Glasses aufzusetzen. Bei den Männern sind es mit 29 Prozent etwas weniger.

Doch vor allem Jüngere wollen künftig smarte Brillen nutzen. Zwei von fünf der 14- bis 29-jährigen (39 Prozent) geben dies an. Von den 30- bis 49-jährigen kann sich jeder Dritte (33 Prozent) vorstellen, die neuartige Brille zu verwenden. Auch bei den Älteren ist das Interesse daran hoch. Jeder Dritte (34 Prozent) der 50- bis 60-Jährigen will sich künftig Smart Glasses aufsetzen, bei Personen über 65 Jahren ist es immerhin fast jeder Fünfte (19 Prozent).

(Bitkom/asc)

Anzeige

Kommunikation

“Marke post Corona” – Serie über die Learnings aus der Krise

In unserer Serie "Marke post Corona: Learnings aus der Krise" berichten Marketingverantwortliche über ihre Erfahrungen und Lehren aus der Corona-Zeit. Hier finden Sie alle acht Beiträge der Reihe im Überblick. mehr…



Newsticker

Start-ups in der Corona-Krise: Konzept gegen Flut an Retouren

Corona unterzieht auch die deutsche Gründeszene einem Stresstest. Wir stellen drei junge Firmen…

Es ist Dmexco-Zeit – 5 Fragen an: Paul Paska von Puma

Heute ist der zweite und letzte Tag der digitalen Dmexco. Damit endet auch…

Nach Rassismusdebatte: Uncle Ben’s heißt künftig Ben’s Original

Der US-Lebensmittelkonzern Mars benennt seine Reismarke Uncle Ben's in Ben's Original um. Die…

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige