Suche

Anzeige

Zwei von drei Allianzen scheitern

Eine Studie von Sempora Consulting und Noshokaty, Döring & Thun fragt nach den fünf häufigsten Gründe für das Scheitern von Kooperationsbestrebungen im Marketing: Mangelnde Ressourcen und mangelnde Kontinuität in der Projektbetreuung nennen 73 Prozent der Studienteilnehmer.

Anzeige

Die Potenziale und steigende Bedeutung von Kooperationen seien zwar klar erkannt (90 Prozent der Befragten), dennoch gingen viele Unternehmen nicht systematisch an dieses Thema heran, berichten die Berater. Darüber hinaus fände in den wenigsten Unternehmen eine Erfolgsmessung für Kooperationsaktivitäten statt – ein zielorientiertes Management von Kooperationen werde somit erschwert. Letztlich sei nur jede dritte Kooperation erfolgreich.

Als die fünf häufigsten Gründe für das Scheitern von Kooperationsbestrebungen nennen die Studienteilnehmer: Mangelnde Ressourcen und mangelnde Kontinuität in der Projektbetreuung (73 Prozent), keinen echten Nutzen für den Endkunden (63 Prozent), unzureichende Vorbereitung (57 Prozent), zu geringe Berücksichtigung beidseitiger Marketingzielsetzungen (50 Prozent) und mangelnder „Fit“ der Partner (50 Prozent). „Kooperationen werden heute vielfach noch nach dem ‚Trial-and-error‘-Prinzip angegangen: Suboptimale Ergebnisse führen dann dazu, dass Kooperationen generell in Frage gestellt werden und nicht die fehlende systematische Vorgehensweise“, kommentiert Simon Thun von Noshokaty, Döring & Thun.

www.sempora.com

www.noshokaty-doering-thun.com

Kommunikation

Neue Werbung von Sixt ätzt über die Versetzung von Hans-Georg Maaßen

Sixt hat wieder zugeschlagen: Die Autovermietung hat die jüngste Entwicklung in der Causa Maaßen genutzt, um mit dem Noch-Verfassungsschutzpräsidenten zu werben. "Beförderung auf Knopfdruck", heißt es in der nun veröffentlichten Werbung, gebe es auch bei Sixt. Mit der provokanten Maaßen-Werbung hat Sixt nicht das erste Mal ein prominentes Gesicht als Motiv gewählt. mehr…

Anzeige

Absatzwirtschaft Newsletter

absatzwirtschaft Newsletter schon abonniert?

Newsticker

„m/w/divers“, „m/w/x“: Wie Marken mit diskriminierungsfreien Job-Kampagnen für Vielfalt kämpfen

In Stellenanzeigen häufen sich die Bezeichnungen „m/w/i“, „m/w/d“, „m/w/inter“, „m/w/x“, „m/w/divers“. Auch Suchanfragen…

Werbeschmiede Jung von Matt gründet Tech-Ableger und startet mit einem Auftrag von Konzernriese Google

Die Werbeagentur Jung von Matt baut sein Geschäftsmodell aus: Mit der Gründung eines…

Dmexco-Fazit: Kein optimales WLAN, keine perfekten Vorträge, aber Top-Moderatoren und weniger Buzzwords

Zwei Tage Dmexco liegen hinter uns. Eine Zeit mit vielen Eindrücken, tollen Vorträgen,…

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige