Suche

Werbeanzeige

Zur Gamescom 2017: Controller statt Ball – E-Sports ist „das“ Trendthema der Spielemesse

Einen der größten Auftritte auf der Gamescom hat mit 5.000 Quadratmetern die ESL Arena. Kein Wunder, denn die Games-Branche boomt mehr denn je.

Werbeanzeige

E-Sportler sehen beim Spielen vielleicht nicht aus wie klassische Sportler, aber das professionelle Computerspiel verdient genauso viel Anerkennung. So sagt mehr als jeder fünfte Deutsche (23 Prozent), dass E-Sports seinem Verständnis nach ebenso eine Sportart ist wie Fußball, Handball oder Schwimmen. Unter den Gamern ist sogar jeder Dritte (33 Prozent) dieser Meinung. Das ist das Ergebnis einer repräsentativen Befragung, die der Digitalverband Bitkom in Auftrag gegeben hat. „E-Sport boomt. In der stetig wachsenden Szene werden hunderte Millionen Euro umgesetzt und auch E-Sportler füllen mittlerweile große Hallen begeisterter Anhänger. Dazu kommen Millionen Fans, die per Livestream die Spiele verfolgen“, sagt Bitkom-Hauptgeschäftsführer Bernhard Rohleder.

Jüngere erkennen E-Sport eher als Sport an

Vor allem die 14- bis 29-Jährigen haben viel Anerkennung für E-Sportler. Hier sagen 31 Prozent, dass E-Sport nach ihrem Verständnis eine Sportart ist, unter den 30- bis 49-Jährigen sind es 25 Prozent und ab einem Alter von 50 Jahren liegt der Anteil bei 19 Prozent. Bei E-Sports geht es darum, wettbewerbsmäßig Computer- oder Videogames im Einzel- oder Mehrspielermodus zu spielen. Wettkämpfe werden vor allem in den Disziplinen Sportsimulation, Echtzeit-Strategiespiel und Ego-Shooter ausgetragen. Bei Sportsimulationen üben die Spieler eine Sportart virtuell aus. Dabei kommen neben klassischen zunehmend bewegungsempfindliche Steuerungssysteme zum Einsatz. Bei Strategiespielen geht es darum, in einem Team gemeinsam das Spielziel zu erreichen.


Gamescom widmet E-Sports viel Aufmerksamkeit

Auch, wenn nicht jede Generation E-Sports gleichermaßen als Sport anerkennt, so hat die Branche doch genug Anhänger – und dem trägt die Gamescom in diesem Jahr Rechnung: So wird der diesjährige Gamescom Trend E-Sports stärker denn je auf dem weltweit größten Event für Computer- und Videospiele vertreten sein. Passend dazu findet mit dem Kongress Spobis Gaming & Media ein neues Format statt, das die Vermarktung von E-Sports in den Fokus rückt.

Zwei Bühnen nur für E-Sports

Auf zwei Bühnen können Spielefans zahlreiche E-Sports Turniere live erleben, darunter Counter-Strike: Global Offensive, Blade & Soul oder FIFA 17. Traditionell wird hier die Sommersaison der ESL Meisterschaft ausgerichtet, die deutsche Königsklasse im E-Sports. Zusätzlich gibt es eine E-Sports Zone für live Demos, Meet & Greets sowie Autogrammstunden. Noch mehr E-Sports Action gibt es zusätzlich auf dem ESL Playground powered by Red Bull.

Kleiner Einblick ins Geschehen

Zusammen mit dem Entwickler des Multiplayer-Games „Playerunknowns´s Battlegrounds“ Bluehole ist zudem das erste offizielle Offline-Event zum Spiel auf der Gamescom angesetzt. Achtzig der besten „PUBG“-Spieler und bekannte Influencer werden im Rahmen des Gamescom PUBG Invitational“-Turniers gegeneinander antreten. Insgesamt werden Preisgelder von mehr als einer halben Million Euro ausgeschüttet. Auf der Gamescom finden in diesem Jahr die „PlayStation Masters“ statt: Von Dienstag bis Donnerstag können sich die Besucher der Messe in täglichen Turnieren unter Beweis stellen, die mit den Finalspielen am Wochenende ihren Höhepunkt finden. Auf der großen PlayStation E-Sports -Bühne in Halle 7 können die Matches live oder via Twitch-Stream verfolgt werden.

Spobis Gaming & Media

Die neue Veranstaltung – der Kongress „Spobis Gaming & Media“ – bringt die wichtigsten Akteure aus den Welten des professionellen Sports und den Bereichen Gaming, Media und Werbung zusammen. Der internationale B-to-B-Kongress „Spobis Gaming & Media“ richtet sich an der Schnittstelle von E-Sport/Gaming und Sportbusiness aus, greift aktuelle Themenkomplexe aus beiden Welten auf und bringt Top-Entscheider aus den unterschiedlichen Industrien zusammen. Sei es auf mehreren Bühnen oder in Masterclasses und zahlreichen Round-Table-Gesprächen. Insgesamt werden über 700 erwarteten Teilnehmern teilen. Der „Spobis Gaming & Media“ findet am 21. August im Congress Centrum Nord statt.

Wer live dabei sein will, wenn sich die eE-ports-Welt in Köln trifft: noch gibt es Tagestickets für Privatbesucher für Mittwoch, den 23., und Donnerstag, den 24. August im Online Ticket-Shop der Gamescom 

Digital

Facebook und Instagram sind YouTube auf den Fersen: Soziale Netzwerke werden zu Videoplattformen

Die sozialen Netzwerke entwickeln sich immer stärker zu Videoplattformen: YouTube bleibt das Flaggschiff im deutschen Onlinevideo-Markt, aber auch Facebook sowie Instagram und Twitter gewinnen für die Verbreitung von Onlinevideos an Bedeutung. mehr…

Werbeanzeige

Absatzwirtschaft Newsletter

absatzwirtschaft Newsletter schon abonniert?

Newsticker

Die Jury des Marken-Awards weiß um die Wichtigkeit des Preises: „Der Award lässt uns alle von den Besten lernen!“

Und los geht es: Bis zum 10.1.2018 können sich markenführende Unternehmen und ihre…

Deutscher Marketing Tag: Frankfurt ist 2017 Marketing-Hochburg

Immer wieder stellt sich die Frage: Welche Stadt ist Marketinghauptstadt Deutschlands: Frankfurt oder…

Kinderbilder auf Social-Media-Kanälen: Selbstdarstellung der Mütter oder einfach nur gefährlich?

Babys in der Badewanne, Mädchen im pinkfarbenen Bikini, Siebenjährige im Supermankostüm: Schaut man…

Werbeanzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Werbeanzeige