Suche

Anzeige

Aufgepasst, hier springt der humanoide Roboter Atlas von Boston Dynamics und zeigt sein athletisches Können

Ist es aufregend, spannend oder eher doch beängstigend? Der Roboter Atlas der Firma Boston Dynamics kann nun einige Dinge, die sonst eigentlich nur Menschen können. In einem neuen Video zeigen die Ingenieure, wie Atlas eine Plattform hochspringt, ohne viel Mühe. Seine Bewegungsabläufe gleichen dabei den menschlichen auf verblüffende Weise.

Anzeige

Atlas. Nicht das Buch, mit all den geographischen Landkarten, sondern der Roboter von Boston Dynamics. Atlas ist der ganze Stolz des Roboterherstellers und kann eine Menge Sache, die ein Mensch auch kann. Der humanoide Roboter kann Rückwärtssalti, durch den Schnee laufen, ohne auf sein Gesicht zu fallen, Parcours laufen oder mehrere Kisten hochspringen. Ein neues Video zeigt die athletische Ader des Roboters.

Springender Roboter, der Parcours läuft

Er bewegt sich im Grunde wie ein Mensch, mit Knien, Sprunggelenken, Ober- und Unterschenkel. Schon vor einem Jahr zeigte das Unternehmen Boston Dynamics was Atlas alles kann:

Finden wir diese Roboter-Videos nun interessant, oder sollten sie einen Sorgen bereiten?

Die Ingenieure von Boston Dynamics haben Atlas noch einmal mehr Funktionen beigebracht. Das Unternehmen ist vor mehr als 25 Jahren gegründet worden und erhielt internationales Renommee durch seinen hundeartigen Laufroboters BigDog ab 2005. Der neue Eigner, der Technologie-Konzern Softbank des japanischen Milliardärs Masayoshi Son, besitzt Boston Dynamics nun seit Mitte 2017.

Eine weitere Version des Hunde-Roboters mit dem Namen SpotMini soll 2019 auf den Markt kommen, sagte Gründer Marc Raibert. Nicht ganz klar ist, wer diesen Hund erwerben soll. Laut Gründer sollen Unternehmen die Zielgruppe sein, die den Roboter dann als eine Art Wachpersonal einsetzen wollen.

(Lig)

Kommunikation

Neuer Rekord am Singles Day in China: Alibaba Group erzielt eine Milliarde in zwei Minuten

Beim größten Shopping-Ereignis in China zeichnete sich auch in diesem Jahr ein neuer Rekord ab: Online-Riese Alibaba näherte sich am „Singles Day“ schon acht Stunden vor Verkaufsschluss dem Rekord des Vorjahres. Der größte Onlinehändler hatte schon am Sonntagnachmittag (Ortszeit) Waren im Wert von umgerechnet 21,4 Milliarden Euro verkauft, wie die „South China Morning Post“ berichtete. Im Vorjahr waren es 21,8 Milliarden Euro. mehr…

Anzeige

Absatzwirtschaft Newsletter

absatzwirtschaft Newsletter schon abonniert?

Newsticker

Weg von der Billig-Mentalität: Kommt jetzt wirklich die Wende?

Während E-Commerce-Shops und Handelsketten zur Schnäppchenjagd beim Black Friday blasen, stellen Marktforscher eine…

Online versus TV: Die Verlängerung von Fernsehwerbung auf Online-Kanäle funktioniert nicht

Erfolgreiche Ads müssen für das Web und Mobile optimiert werden, denn die klassischen…

Tricksen, blenden, bluffen: Sieben Dinge, die Händler am Black Friday vermeiden sollten 

Black Friday und Cyber Monday – kaum zwei Tage polarisieren mehr im Handel.…

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige