Suche

Anzeige

Aufgepasst, hier springt der humanoide Roboter Atlas von Boston Dynamics und zeigt sein athletisches Können

Ist es aufregend, spannend oder eher doch beängstigend? Der Roboter Atlas der Firma Boston Dynamics kann nun einige Dinge, die sonst eigentlich nur Menschen können. In einem neuen Video zeigen die Ingenieure, wie Atlas eine Plattform hochspringt, ohne viel Mühe. Seine Bewegungsabläufe gleichen dabei den menschlichen auf verblüffende Weise.

Anzeige

Atlas. Nicht das Buch, mit all den geographischen Landkarten, sondern der Roboter von Boston Dynamics. Atlas ist der ganze Stolz des Roboterherstellers und kann eine Menge Sache, die ein Mensch auch kann. Der humanoide Roboter kann Rückwärtssalti, durch den Schnee laufen, ohne auf sein Gesicht zu fallen, Parcours laufen oder mehrere Kisten hochspringen. Ein neues Video zeigt die athletische Ader des Roboters.

Springender Roboter, der Parcours läuft

Er bewegt sich im Grunde wie ein Mensch, mit Knien, Sprunggelenken, Ober- und Unterschenkel. Schon vor einem Jahr zeigte das Unternehmen Boston Dynamics was Atlas alles kann:

Finden wir diese Roboter-Videos nun interessant, oder sollten sie einen Sorgen bereiten?

Die Ingenieure von Boston Dynamics haben Atlas noch einmal mehr Funktionen beigebracht. Das Unternehmen ist vor mehr als 25 Jahren gegründet worden und erhielt internationales Renommee durch seinen hundeartigen Laufroboters BigDog ab 2005. Der neue Eigner, der Technologie-Konzern Softbank des japanischen Milliardärs Masayoshi Son, besitzt Boston Dynamics nun seit Mitte 2017.

Eine weitere Version des Hunde-Roboters mit dem Namen SpotMini soll 2019 auf den Markt kommen, sagte Gründer Marc Raibert. Nicht ganz klar ist, wer diesen Hund erwerben soll. Laut Gründer sollen Unternehmen die Zielgruppe sein, die den Roboter dann als eine Art Wachpersonal einsetzen wollen.

(Lig)

Kommunikation

Nutzer geben das meiste Geld für Streaming- und Dating-Anwendungen aus

Marktpropheten sagen schon seit Jahren den Niedergang von Apps voraus. Neue Zahlen zeigen nun: Das Gegenteil ist der Fall. Noch nie beschäftigten sich die Nutzer länger mit den mobilen Anwendungen als im vergangenen Jahr. Und auch die Download- und Umsatzzahlen sind im Vergleich zu den Vorjahren gestiegen, wie eine Untersuchung des Analyseinstituts AppAnnie ergeben hat. mehr…

Anzeige

Absatzwirtschaft Newsletter

absatzwirtschaft Newsletter schon abonniert?

Newsticker

60 Prozent der Bewerber wollen Gehaltsangaben in Stellenangeboten

Der Januar ist Hauptsaison für die Jobsuche, doch wie können sich Unternehmen in…

Roboter in der Arbeitswelt: Warum die Mehrheit der Deutschen die High-Tech-Kollegen ablehnt

Groß, orange und hinter einem Schutzzaun - die Vorstellung der Deutschen von Robotern…

Nielsen-Report zum Werbejahr 2018: TV-Werbemarkt erstmals seit 2009 im Minus

Wie sieht die Bilanz des deutschen Werbemarkts im Jahr 2018 aus? Er stagniert…

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige