Suche

Werbeanzeige

#Zipfelmanninvasion – Alle Jahre wieder liegt bei Penny ein süßer Shitstorm unterm Baum

Die Schokohohlfigur Zipfelmännchen von Penny erregt das Facebook-Volk

Seit nunmehr sechs Jahren bietet der Discounter Penny in der Vorweihnachtszeit, die bekanntlich im Herbst beginnt, eine Schokofigur an, die sich "Zipfelmännchen" nennt. Und alle Jahre wieder regen sich Leute auf, die meinen, Penny will nun politisch überkorrekt den Weihnachtsmann, bzw. Nikolaus abschaffen. Im Zeitalter von Facebook erreicht die Zipfelmännchen-Erregung ungeahnte Höhen.

Werbeanzeige

„Die einzigen Hohlfiguren, die wir hier sehen möchten, sind aus Schokolade“, schreibt das Social-Media-Team von Penny samt Zwinkersmiley in den Kommentaren zur Zipfelmännchen-Verkaufsankündigung. Die Leute, die für den Discounter die Social Media-Aktivitäten betreuen, sind die Aufregung offenbar schon gewohnt und kontern Zipfelmännchen-Verächter mit Witz und guter Laune. Der gesunden Menschenverstand ist freilich nicht alle Kommentatoren zugänglich. „Wir wollen unsere Weihnachtsmänner zurück, und nicht so einen Scheiß!“, schreibt jemand bei Facebook in die Kommentarspalte. Die Antwort von Penny, dass die Weihnachtsmänner ja gar nicht weg sind, bleibt dann unkommentiert.

Lieber ein rot-weißer Weihnachtsmann

Und wie immer bei einer Weihnachtsmann-Diskussion darf der Hinweis nicht fehlen, dass der rot-weiße Weihnachtsmann ja eine Erfindung der Coca Cola Company sei, was aber auch nicht so ganz stimme, wie ein weiterer Kommentator via Wikipedia-Eintrag zu belegen weiß.

Zipfelmännchen-Beitrag sorgt für Furore

Der Discounter hat neben den Zipfelmännchen natürlich auch noch Schoko-Weihnachtsmänner und Schoko-Nikoläuse im Sortiment. Der Untergang des Abendlandes ist also – wie alle Jahre wieder – abgewendet.

Mittlerweile haben sich fast 2.000 Kommentare unter dem Zipfelmännchen-Beitrag versammelt und es gab über 5.000 Reactions. Für Penny ist der alljährliche Zipfelmann-Shitstorm eine runde Sache: Es gibt massig Werbung und ganz nebenbei kann man einige Hohlfiguren bei Facebook elegant und mit Humor ausbremsen.

Kommunikation

Merkel und die YouTuber bei „#DeineWahl“: die schöne neue Werbewelt für die Kanzlerin

In der Spitze verfolgten etwas über 57.000 Menschen das Live-Interview, das Bundeskanzlerin Angela Merkel vier YouTubern gab. Die jeweils zehnminütigen Gespräche der Kanzlerin mit Itscoleslaw, Alexi Bexi, Ischtar Iksi und MrWissen2go waren unspektakulär. Es ist das Event an sich, das den Gesprächswert schuf und von dem sich alle Beteiligten einen Werbe-Effekt versprechen dürften. mehr…

Werbeanzeige

Absatzwirtschaft Newsletter

absatzwirtschaft Newsletter schon abonniert?

Newsticker

Wechsel des DFB-Sponsoringpartners: Warum Volkswagen noch nicht zum DFB passt

Nach 45 Jahren Partnerschaft zwischen dem Deutschen Fußballbund und Mercedes-Benz und fünf gewonnenen…

Facebook bringt Kleinanzeigen-Plattform Marketplace nach Deutschland

Facebook wird auch in Deutschland ein Stück mehr zum Konkurrenten für Ebay und…

„Adidas erfindet das Marketing neu und macht alles falsch“: Thomas Koch übt Kritik an der Metropolen-Strategie

Adidas setzt im Marketing auf Metropolen und will in sechs Großstädten weltweit Sport-Communitys…

Werbeanzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

  1. Viel schlimmer empfinde ich die Reduzierung der Größe des Ciabattas um mehr als die Hälfte, wobei der Preis nicht halbiert wurde!

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Werbeanzeige