Suche

Werbeanzeige

Zentrale Steuerung aller Social Media-Kanäle

Den Schritt eines Unternehmens ins Social Web möchte die Infomantis GmbH vereinfachen. Sie stellt hierzu zwei neue Tools vor: Social Media Listening & Alerting (SoMLA) und Social Media Workflow (SMeWof) ermöglichen es, alle Social Media Kanäle an zentraler Stelle zu überblicken und zu bespielen. Inbegriffen sind die Verwaltung von Accounts durch mehrere Personen, die revisionssichere Gestaltung von Workflows und eine schnelle Unterstützung bei problematischen User-Kommentaren.

Werbeanzeige

Die beiden Lösungen gehören der Information Hub Produktfamilie von Infomantis an. Mit dem iHub können auf der Input-Seite Informationen gesammelt und gebündelt und auf der Output-Seite ergänzt, verändert und über verschiedene Kanäle weiterverteilt werden. Diese Infrastruktur erleichtert den Überblick über die Kommunikation des Unternehmens in sozialen Netzwerken. Mit SoMLA lassen sich nach Angaben des Unternehmens alle Aspekte des Social Media Monitoring bündeln und abwickeln. Die relevanten Plattformen, auf denen ein Unternehmen präsent ist, können über ein gemeinsames Backend im Blick behalten werden – hier ist auch eine übergreifende Schlagwortsuche möglich. SoMLA benachrichtigt den Accounthalter sofort bei eingehenden Kommentaren auf Facebook oder anderen Plattformen per Desktop-Alert, E-Mail, SMS oder per Push-Benachrichtigung direkt auf das Handy oder Smartphone.

SMeWof bildet demgegenüber die Unternehmensseite des Social Media-Dialogs ab. Mitarbeiter oder Redakteure können Content einstellen, diesen automatisch für die verschiedenen Anwendungen wie Facebook, Youtube, Flickr oder Twitter optimieren und auch direkt dort einstellen. Zudem ist es möglich, interne Abstimmungsschleifen direkt über das Tool zu steuern, sodass für jeglichen veröffentlichten Content das Vier-Augen-Prinzip eingehalten wird. Da die Zugangsdaten zentral administriert werden, führen Mitarbeiterveränderungen und der Wechsel von Zuständigkeiten nicht zur Unerreichbarkeit des Profils. SMeWof erfasst zudem alle Aktivitäten des Unternehmens im Social Web in Echtzeit-Statistiken und archiviert Vorgänge in einer revisionssicheren Historie. Bei kritischen oder gar beleidigenden Posts werden die Verantworlichen mithilfe der Alerting-Funktionen von SoMLA direkt benachrichtigt. Diese Beiträge, sofern sie Schimpfwörter und damit Beleidigungen enthalten, werden von SMeWof sofort gelöscht. Entsprechende Einträge werden im Backend dokumentiert, sodass zu jeder Zeit die Blockierung oder Meldung des Users ebenso möglich ist wie eine öffentliche Thematisierung der Kritik.

www.infomantis.de

Kommunikation

„Weil Hitler gerade nicht kann“: ZDF-„heute-show“ frisiert AfD-Plakate um und polarisiert damit im Social Web

"#heuteshow-Leaks: Das sind die neuen AfD-Plakate", schreibt die Redaktion der Satire-Sendung "heute-show" bei Facebook und Twitter. Dazu wurden vier Fotos veröffentlicht, die AfD-Wahlplakate zeigen, an denen die Satiriker vom ZDF Hand angelegt haben. Denn nun heißt es etwa "Bernd statt Börek" und "Weil Hitler gerade nicht kann." Im Social Web wurde die Aktion zum Hit, es gibt aber auch Kritik. mehr…

Werbeanzeige

Absatzwirtschaft Newsletter

absatzwirtschaft Newsletter schon abonniert?

Newsticker

Sie snappen 30 Minuten am Tag: Snapchat meldet fünf Millionen deutsche Nutzer

Auf der diesjährigen Dmexco ist ein Newcomer vertreten, der in den vergangenen beiden…

Dekadente Luxusreisen: So originell binden Chefs ihre Mitarbeiter ans Unternehmen

Wie bindet man Mitarbeiter an eine Firma? Das Unternehmen UNIQ GmbH, zu dem…

Das sind die wichtigsten Verteidigungsmaßnahmen um Ihren Workspace zu schützen

200.000 betroffene Computer in 150 Ländern, hunderte Millionen Dollar Schaden. Ein Erpressungstrojaner namens…

Werbeanzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Werbeanzeige