Suche

Werbeanzeige

Zendesk integriert Kundensupport über Facebook

Cloud-basierte Help Desk Software bietet das Unternehmen Zendesk an. Neu auf den Markt gebracht hat es jetzt Zendesk für Facebook. Das neue Angebot ermöglicht es Kundensupport-Teams, mit Facebook Nutzern außerhalb von Zendesk zu kommunizieren. Im Dienste der Kundenzufriedenheit könne sogar dann agiert werden, wenn der Kunde ausschließlich über Facebook mit einem Unternehmen kommuniziert. CEO Mikkel Svane betont den grundlegenden Wandel in der Kundenbetreuung, der sich durch Dialoge zwischen Unternehmen und Kunden via Social Media vollzogen habe.

Werbeanzeige

„Studien haben ergeben, dass sich selbst die größten Unternehmen lediglich in vereinzelten Fällen mit sozialen Medien auseinandersetzen“, sagt Svane, was wiederum zu unglücklichen Kunden führte. Facebook-Einträge direkt im Kundensupportsystem bearbeiten zu können, erlaube den Mitarbeitern in diesem Bereich, rasch auf die Käufer einzugehen, wodurch Kundenzufriedenheit gewährleistet werden könne. Denn Social Media habe dem Kunden großen Einfluss verschafft. Ein öffentlicher Aufschrei durch Social Media über einen Fehltritt eines Unternehmens kann nach den Worten Svanes „verheerend für ein Geschäft sein“. Unternehmen müssten wachsam sein und sollten prompt reagieren.

Mit Zendesk für Facebook könnten Supportteams schnell auf Facebook Pinnwandeinträge reagieren, ohne Zendesk Interface als Arbeitsumfeld verlassen zu müssen. Die neue Software könne auf einfache Weise die Produktivität ihres Kundensupport-Teams steigern und die Reaktionsfähigkeit verbessern. Sami Rahman, Co-Founder von Snappsforkids, erklärt: „Ein Großteil unserer Nutzer ist auf Facebook aktiv. Fortan können wir noch mehr auf deren Bedürfnisse eingehen, indem wir ihre Pinnwandeinträge mitverfolgen und auf diese antworten.“ Die Unterstützung der Nutzer gelinge mit höherer Effizienz als zuvor. Snappsforkids könne sich voll und ganz auf die Mitglieder konzentrieren, ohne zu technisch zu werden.

www.zendesk.com/facebook

Kommunikation

Von Hopfenopfern und VOLLakademikern: Die zünftige Twitter-Sause der Wiesnwache zum Oktoberfest

Oans, Zwoa, Twitter: Es gibt wohl keinen staatlichen Stab für Öffentlichkeitsarbeit, der eine bessere Social-Media-Kommunikation betreibt als die Polizei München. Dass die Beamten in Krisensituationen ihr Handwerk meisterlich beherrschen, bewiesen sie bereits beim Amoklauf im Olympia-Zentrum. Sie können aber auch lustig. Während des Oktoberfestes twittert die Wiesnwache über besoffene VOLLakademiker oder liebestolle Hopfenopfer. mehr…

Werbeanzeige

Absatzwirtschaft Newsletter

absatzwirtschaft Newsletter schon abonniert?

Newsticker

Erfolgs-Ranking deutscher Sportler in Amerika: Wer sind die Social-Media-Lieblinge?

Deutschland ist nicht nur bei Autos Export-Weltmeister. Auch immer mehr deutsche Sportler wie…

Rückkehr in den Beauty-Sektor: Tina Müller wird Chefin von Douglas

Gestern sickerte bereits durch, dass Opel seine Marketingchefin Tina Müller verliert. Jetzt ist…

Gefährliches Ungleichgewicht: Warum Marke und Kommunikation nicht ihr volles Potenzial ausschöpfen

Das Thema Marke kommt heute in vielen Unternehmen zu kurz. Die gelernten Erfolgsmuster…

Werbeanzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Werbeanzeige