Suche

Werbeanzeige

Zeitschriftenreichweiten zeugen von stabilem Leseverhalten

Die Zeitschriftennutzung ohne Wochenzeitungen, regionale Sonntagszeitungen, Supplements und Zeitungsmagazine in Deutschland steigt pro Person von durchschnittlich 3,71 auf 3,79 Titel. Das geht aus der Analyse „ma 2009 Pressemedien II“ der Arbeitsgemeinschaft Media-Analyse (ag.ma) im Vergleich zur vorangegangenen Erhebung hervor. Die Grundlage für die Ergebnisse der Reichweiten- und Zielgruppendaten bildeten 39 000 Interviews.

Werbeanzeige

„Die konstante Leistung und die Berechenbarkeit des Werbeträgers Zeitschrift wird durch die aktuelle ma 2009 Pressemedien II erneut unter Beweis gestellt“, sagt Michael Walter, Vorstand Publikumszeitschriften der ag.ma. Zurückzuführen sei die günstige Entwicklung der Zeitschriftenreichweiten auf eine tendenziell zunehmende Weitergabe der Hefte. Zwar würden die Preiserhöhungen der vergangenen Jahre im Einzelfall nicht ohne Reaktion auf die Auflagenentwicklung bleiben, doch gewännen die Zeitschriften weitere Mitleser.

Die Zeitschriftengruppen mit den größten Reichweitenveränderungen seien mit plus zehn Prozent Wirtschaftszeitschriften und mit plus neun Prozent monatliche Frauenzeitschriften. Zu Zielgruppen mit überdurchschnittlicher Zeitschriftennutzung zählten mit einer 15 Prozent höheren Reichweite als der Durchschnitt vor allem Haushaltsvorstände, also leitende Angestellte oder Beamte. Eine acht Prozent höhere Reichweite sei aber auch bei Personen in der Ausbildung zu verzeichnen, wie etwa im Studium. Zudem lasse sich eine acht Prozent höhere Reichweite bei Menschen mit einem Haushalts-Netto-Einkommen von 2000 Euro und mehr erkennen sowie eine sechs Prozent höhere Reichweite bei Menschen im Lebensalter von 30 bis 49 Jahren.

www.agma-mmc.de

Digital

Debatte um Digital-Dominanz: Sollten Amazon, Google und Facebook aufgespalten werden?

Es ist ohne jede Frage die Dekade der digitalen Champions: Die Internet-Platzhirsche Google, Amazon und Facebook beherrschen zusammen mit den beiden Tech-Pionieren Apple und Microsoft die Börsen- und Wirtschaftswelt seit Jahren. Doch die Machtkonzentration führt inzwischen zu Problemen für Wirtschaft und Gesellschaft. Marketing-Professor Scott Galloway eröffnet daher die Debatte über eine Aufspaltung der De-facto-Monopolisten.  mehr…

Werbeanzeige

Absatzwirtschaft Newsletter

absatzwirtschaft Newsletter schon abonniert?

Newsticker

Die Lufthansa verspottet den FC Bayern auf Twitter, nachdem der deutsche Rekordmeister künftig für Qatar Airways wirbt

Adidas, die Allianz, Audi, die Deutsche Telekom, Lufthansa, Siemens, SAP: Die Werbepartner des…

Editorial zur Jubiläumsausgabe der absatzwirtschaft 03/2018: Halten Sie durch!

Sich nicht ablenken zu lassen und eine Sache erfolgreich zu Ende zu führen,…

Von Philips über die FDP bis hin zur Elbphilharmonie: Das sind die Finalisten des Marken-Award 2018

Die Jury des Marken-Awards 2018 kam zusammen, um die Bewerber zu begutachten und…

Werbeanzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Werbeanzeige