Suche

Werbeanzeige

Zeitschriften in der Kiosk-Krise

Die großen drei unter den deutschen Nachrichtenmagazine haben weiterhin mit sinkenden Einzelverkäufen zu kämpfen. Der Spiegel setzte am Kiosk 2013 im Schnitt pro Ausgabe nur knapp über 280.000 Exemplare ab. Auch Stern (ca. 238.000) und Focus (ca. 88.000) liegen deutlich unter dem Verkaufsschnitt des Vorjahres.

Werbeanzeige

Damit setzt sich ein bereits länger anhaltender Negativtrend fort. Waren die Absatzahlen Anfang der 2000er Jahr noch stabil, befinden sie sich seit 2009 im Abwärtssog. Wurden 2008 pro Spiegel-Ausgabe am Kiosk noch rund 437.000 Exemplare verkauft, waren es 2012 nur noch 306.000.

Ähnlich stellt sich die Lage bei Stern und Focus da. Und mit Blick auf die bisher von der IVW veröffentlichten Zahlen wird deutlich: die Kiosk-Krise der Nachrichtenmagazine dürfte sich 2013 weiter zuspitzen.

Abbildung: Die Kioskkrise

Digital

Die Kunst hinter der Künstlichen Intelligenz

Automatisierung, Künstliche Intelligenz, Predictive Analytics oder Machine Learning – allesamt Hype-Themen der Digitalisierung. Ihre Gemeinsamkeit? Sie bauen auf Algorithmen auf, die dem Computer beigebracht wurden. Sie machen den Computer intelligent. mehr…

Werbeanzeige

Absatzwirtschaft Newsletter

absatzwirtschaft Newsletter schon abonniert?

Newsticker

Facebook testet Abo-Modell bei Instant Articles – aber Apple blockt das Vorhaben auf dem iPhone

Interessenskonflikt von zwei Tech- und Internet-Titanen: Facebook startet wie angekündigt im Oktober Tests…

Zehn Beispiele für intelligente Software, die unsere Arbeit erleichtern wird

Macht künstliche Intelligenz uns die Arbeit leichter? Laut einer Umfrage von TNS Infratest…

WeChat-Expertin: „Ich warne davor zu behaupten, dass WeChat im Westen gescheitert sei“

Janette Lajara hat mehrere Jahre in China gelebt und dort für OSK das…

Werbeanzeige

Werbeanzeige