Suche

Anzeige

Advertorial

Zanox präsentiert Software Development Kit für Windows Phone App-Tracking

M-Commerce ist in Europa weiter im Aufwind: Das belegen die aktuellen Auswertungen des „Zanox Mobile Performance Barometers 2013“ für den Zeitraum Januar bis Juli 2013. Demzufolge ist der Umsatz über mobile Endgeräte in Europa im Jahresvergleich um 126 Prozent gestiegen. Zudem ist der M-Commerce Anteil am Gesamtumsatz im europäischen Zanox Durchschnitt von 3,9 Prozent (Juli 2012) auf 8,5 Prozent im Juli 2013 herauf geschnellt. Zanox hat als führendes europäisches Performance Advertising Netzwerk auf diese Veränderungen im Konsumverhalten frühzeitig reagiert und seine „Go Mobile“ Initiative gestartet.

Anzeige

Im Rahmen dieser „Go Mobile“ Initiative hat zanox bereits im April seine Software Development Kits (SDK) für iOS und Android vorgestellt und erweitert sein App-Tracking-Angebot nun um das SDK für Windows Phone. Es überträgt dieselben hochwertigen zanox Tracking-Standards aus dem E-Commerce in die Welt der mobilen Apps und ermöglicht es Unternehmen, ihre Windows Phone Apps auf Performance-Basis über das globale Publisher-Netzwerk von Zanox effektiv zu vermarkten.

„Mit dem SDK für Windows Phone haben wir unser umfassendes Tracking-Angebot für den mobile Kanal weiter ausgebaut“, so Christian Rebernik, CTO bei Zanox. „Zanox bietet das leistungsstärkste Affiliate-Tracking am Markt – vom mobilen Web bis zum umfassenden App-Tracking. Dabei unterstützen wir mit iOS, Android und Windows Phone alle relevanten Plattformen und bieten für unterschiedlichste mobile Geschäftsmodelle wie CPM, PPC, Pay-per-Install und In-App Transaktionen eine zuverlässige und technisch ausgereifte Tracking-Lösung an. Aktuell testen wir zudem mit ausgewählten Partnern eine passive, nicht-Cookie basierte Fingerprint-Lösung für iOS.“

Mobile-Tracking-Lücke zu mehr als 75 Prozent geschlossen

Als ein weiteres Ergebnis der Initiative vermeldet das Unternehmen zur Dmexco 2013, dass die „Mobile-Tracking-Lücke“ zu mehr als 75 Prozent geschlossen ist. Als Tracking-Lücke im mobilen Segment versteht Zanox den Umstand, dass viele M-Commerce Angebote der Advertiser in der Vergangenheit nicht ausreichend mobil optimiert waren. So konnte auf Grund von nicht implementierten Tracking-Lösungen – aber auch durch eine mangelhafte Site-Optimierung für mobile Endgeräte und fehlende mobile Check-Outs – alleine im Zanox Netzwerk im Jahr 2012 ein Advertiser-Umsatz in Höhe von mehr als 20 Millionen Euro nicht korrekt dem Affiliate-Kanal zugewiesen werden. „Unser ambitioniertes Ziel ist es, gemeinsam mit unseren Advertisern diese Tracking-Lücke im Sinne einer fairen Publisher-Vergütung bis zum Jahresende zu 100 Prozent geschlossen zu haben“, so Zanox CSO Stefanie Lüdecke. Über eine neue Funktion im Zanox marketplace – die sogenannte „mobile Flagge“ – können Publisher ab sofort nach mobil optimierten Advertisern suchen. Diese Advertiser haben das Zanox Mobile-Tracking vollständig implementiert und gewährleisten so eine faire Publisher-Provisierung auch im M-Commerce.

Die dritte Säule der Zanox „Go Mobile“ Initiative bildet der kontinuierliche Ausbau des Publisher-Netzwerkes im mobilen Segment. So stehen den Advertisern über den Zanox marketplace zahlreiche „pure mobile“ Publisher wie Mobpro, Sponsormob, Trademob oder Vouchercloud für die Vermarktung ihrer mobilen Programme zur Verfügung.

Mit diesem im mobilen Markt einmaligen Angebot aus Technologie, Service und Netzwerk wird Zanox seine Position als führendes mobile Performance Netzwerk in Europa und in Deutschland weiter stärken“, so Stefanie Lüdecke. (de/Zanox)

Weitere Ergebnisse und Grafiken zum „Zanox Mobile Performance Barometer 2013“ finden Sie auf dem zanox Blog unter: blog.zanox.com

Sie finden Zanox auf der Dmexco 2013 in Halle 8, Stand D021 E020.

Kommunikation

Nutzer geben das meiste Geld für Streaming- und Dating-Anwendungen aus

Marktpropheten sagen schon seit Jahren den Niedergang von Apps voraus. Neue Zahlen zeigen nun: Das Gegenteil ist der Fall. Noch nie beschäftigten sich die Nutzer länger mit den mobilen Anwendungen als im vergangenen Jahr. Und auch die Download- und Umsatzzahlen sind im Vergleich zu den Vorjahren gestiegen, wie eine Untersuchung des Analyseinstituts AppAnnie ergeben hat. mehr…

Anzeige

Absatzwirtschaft Newsletter

absatzwirtschaft Newsletter schon abonniert?

Newsticker

60 Prozent der Bewerber wollen Gehaltsangaben in Stellenangeboten

Der Januar ist Hauptsaison für die Jobsuche, doch wie können sich Unternehmen in…

Roboter in der Arbeitswelt: Warum die Mehrheit der Deutschen die High-Tech-Kollegen ablehnt

Groß, orange und hinter einem Schutzzaun - die Vorstellung der Deutschen von Robotern…

Nielsen-Report zum Werbejahr 2018: TV-Werbemarkt erstmals seit 2009 im Minus

Wie sieht die Bilanz des deutschen Werbemarkts im Jahr 2018 aus? Er stagniert…

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige