Werbeanzeige

Year of the Monkey: Mark Lamik von Zalando über die neue Arbeitsweise „Radical Agility“

Mark Lamik von Zalando über die neue Arbeitsweise im Tech-Team

Mark Lamik von Zalando spricht bei "Year of the Monkey" über den neuen Arbeitsansatz, mit dem bei Zalando Tech gearbeitet wird – Radical Agility.

Werbeanzeige

Sobald ein Unternehem groß wird, wird die Arbeit in den Teams schwerer. Das liegt daran, dass Innovation und Schnelligkeit auf der Strecke bleibt. Der Spirit vom Anfang geht verloren. Mark Lamik ist einer der Zalando-Techies erster Stunde. Die alten traditionellen Leadership-Strukturen, die sich nach ein paar Jahren eingeschlichen hatten, mussten sich ändern, vor allem weil Mitarbeiter unmotivierter wurden. Lamik ist sich sicher: Wer in Zukunft überleben will, muss sich schnell anpassen können. Also arbeitet Zalando nun seit 2015 mit einem neuen Ansatz, um die Tech-Teams wieder innovativer zu gestalten: Radical Agility. Zalandos Entwickler arbeiten in kleinen, eigenständigen Teams und können sich autonom für die jeweils besten Lösungen und Technologien entscheiden, um ihre Ziele zu erreichen.

Drei grundsätzliche Veränderungen

Es ist ein neues Arbeitskonzept, das auf drei tragenden Säulen beruht: Autonomy, Purpose und Mastery.

Autonomy: Mitarbeiter sollten das tun, was sie am besten können. Dazu sollten sie selbst entscheiden, wie sie besser zusammenarbeiten. Wird ein System vom oberen Management vorgegeben, wird es immer zu Reibereien kommen. Denn diese müssen nicht mit einem bestimmten Programm arbeiten, sich darüber ärgern und auseinandersetzen. Klassische Teamleader wurden abgeschafft und eine komplette Autonomie erschaffen.

Mastery: Mach deine Mitarbeiter besser. Gib den Menschen die Möglichkeit, glücklich zu sein und glücklich zur Arbeit zu kommen.

Purpose: Jeder Mitarbeiter muss wissen wofür er arbeitet. Der Zweck der Arbeit muss immer offensichtlich sein. Es kann nicht mehr sein, dass Vorgesetzte sagen „Mach es einfach, frag nicht nach.“ Mitarbeiter müssen wissen wofür sie arbeiten, sie müssen das größere Ziel, die größere Aufgabe erkennen. Transparenz muss über alle Ebenen erkannt werden.

Das klingt so einfach, aber Zalando hat am Anfang viel Arbeit in das System gesteckt. Denn „Autonomie“ kann auch falsch verstanden werden, sodass Mitarbeiter nachlässiger werden – tun und lassen was sie wollen. Also wurde Radical Agility trainiert. Denn Mitarbeiter, die seit Jahrzehnten in alten Strukturen arbeiten, mussten erst lernen unabhängig zu arbeiten. Man musste ihnen zeigen, wie sie eigenständig arbeiten, ohne Ansagen von oben, und trotzdem das Team voranbringen.

Das größte Kompliment

Mark Lamik erzählt von neuen Mitarbeitern, die er fragt, warum sie bei Zalando arbeiten wollen. Rund 40 Prozent sagen, sie wollen zu Zalando wegen „Radical Agility“. Sein größtes Kompliment, dass die neue Arbeitsweise funktioniert.

Kommunikation

Top-Story der Woche: Zwei Jahre nach Germanwings-Katastrophe, erneute Diskussion über Medienberichte

Wieder eine Woche rum, wir kommen dem Sommer immer näher. In den letzten Tagen berichteten wir viel über Hackerangriffe und Cyberkriminalität. In unserem Wochenrückblick geht es nun hauptsächlich um die neue Reichenliste von Forbes, Poldis grandioses Tor, Amazons neuer Lieferservice und um Andreas Lubitz Vater, der gegen das Medien-Bild vom „Amokpiloten“ kämpft. mehr…

Werbeanzeige

Absatzwirtschaft Newsletter

absatzwirtschaft Newsletter schon abonniert?

Newsticker

Vormarsch vernetzter Uhren: Fossil verstärkt Fokus auf smarte Uhren

Alle Männer-Modelle der Marke "Michael Kors" werden künftig einen Chip oder einen Touchscreen…

Mercedes-Benz Car-Comedy mit „Quick Mick“: Rennfahrer Mick Schumacher muss in die Fahrschule

Comedian Harry G als Fahrlehrer, ein Nachwuchstalent als Fahrschüler: Mick Schumacher, Sohn von…

Wright Electric plant Revolutionäres: Wann kommt das E-Passagierflugzeug?

Ein ehrgeiziges Startup namens Wright Electric zielt darauf ab, Passagierflugzeuge in den nächsten…

Werbeanzeige

Werbeanzeige