Suche

Anzeige

Yahoo kooperiert im Bereich Online-Werbung mit WPP-Agenturen

Der US-amerikanische Internet-Konzern Yahoo beschließt eine umfassende Partnerschaft mit dem britischen Marketing-Konzern WPP. Die WPP-Werbeagenturen sollen ihre Anzeigen künftig einfacher als bisher direkt über die Web-Plattform von Yahoo schalten.

Anzeige

Darüberhinaus wird WPP hierfür eine eigene Online-Anwendung entwickeln. Das geben die beiden Unternehmen an ihren Firmensitzen in London und Sunnyvale, Kalifornien bekannt. Wie Yahoo und WPP betonen, ist die neue Werbe-Partnerschaft jedoch nicht exklusiv.

Hintergrund: Der überaus lukrative Werbemarkt im Internet ist heftig umkämpft. Bisher blieb Yahoo hinter dem Suchmaschinenanbieter Google, der das Geschäft mit Werbeanzeigen rund um die Websuche dominiert, zurück. Microsoft, der Drittplatzierte der Top-Liste im Bereich der Online-Werbung, wollte Googles Vorsprung durch eine milliardenschwere Übernahme von Yahoo aufholen. Im Streit um den Preis scheiterte der Kauf jedoch vor knapp zwei Wochen.

Die von Yahoo im vergangenen Jahr übernommene Online-Anzeigenplattform Right Media Exchange arbeitet nach dem Prinzip einer elektronischen Börse. Dabei können Werbekunden und Websites Anzeigenplätze online kaufen und verkaufen. Auch Google erkennt die Relevanz von Partnerschaften mit großen Werbekonzernen und setzt auf eine Kooperation mit der französischen Publicis-Gruppe.

Im Jahr 2007, machte der Werbeanteil im Bereich Online-Suchmaschinen 41 Prozent aus, gefolgt von Display Werbung mit 21 Prozent (Quelle: Interactive Advertising Bureau). Alle anderen Kategorien fielen unter diese Marken. Das gesamte Internet-Werbeaufkommen lag vergangenes Jahr bei 21.2 Milliarden Dollar, einem Anstieg gegenüber dem Vorjahr von 26 Prozent.

www.yahoo.com

Kommunikation

Nutzer geben das meiste Geld für Streaming- und Dating-Anwendungen aus

Marktpropheten sagen schon seit Jahren den Niedergang von Apps voraus. Neue Zahlen zeigen nun: Das Gegenteil ist der Fall. Noch nie beschäftigten sich die Nutzer länger mit den mobilen Anwendungen als im vergangenen Jahr. Und auch die Download- und Umsatzzahlen sind im Vergleich zu den Vorjahren gestiegen, wie eine Untersuchung des Analyseinstituts AppAnnie ergeben hat. mehr…

Anzeige

Absatzwirtschaft Newsletter

absatzwirtschaft Newsletter schon abonniert?

Newsticker

60 Prozent der Bewerber wollen Gehaltsangaben in Stellenangeboten

Der Januar ist Hauptsaison für die Jobsuche, doch wie können sich Unternehmen in…

Roboter in der Arbeitswelt: Warum die Mehrheit der Deutschen die High-Tech-Kollegen ablehnt

Groß, orange und hinter einem Schutzzaun - die Vorstellung der Deutschen von Robotern…

Nielsen-Report zum Werbejahr 2018: TV-Werbemarkt erstmals seit 2009 im Minus

Wie sieht die Bilanz des deutschen Werbemarkts im Jahr 2018 aus? Er stagniert…

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige