Suche

Werbeanzeige

Wissenschaft beweist: Verpackung beeinflusst Markentreue

Als attraktiv empfundene Verpackungen stimulieren die Glücks- und Motivationszentren im Gehirn. Prof. Dr. Peter Kenning von der Zeppelin Universität Friedrichshafen weist mit bildgebenden Verfahren moderner Gehirnforschung den Einfluss einer attraktiven Verpackung auf das Gehirn nach.

Werbeanzeige

Für das mehrgliedrige Testprojekt teilte eine Gruppe von über 50 neutralen Juroren 130 marktgängige Verpackungen in „attraktive“, „neutrale“ und „unattraktive“ Verpackungen ein. Anschließend beurteilten Probanden die Attraktivität von je zehn besonders charakteristrischen Verpackungen aus jeder Kategorie. Gleichzeitig zeichnete ein funktioneller Magnetresonanztomograph ihre Gehirnaktivitäten auf. Das Ergebnis der Tomogramme: die Verpackungen aktivierten je nach ihrem Attraktivitätsgrad sehr unterschiedliche Gehirnareale und lösten auch unterschiedliche Reaktionen aus.

Die Studie des Lehrstuhls für Marketing an der Zeppelin Universität Friedrichshafen und des Instituts für Biometrie und Medizinische Informatik der Universität Magdeburg in Kooperation mit der Interessengemeinschaft Pro Carton und dem Verpackungskonzern Smurfit Kappa zieht das Fazit: „Verpackungen, die gefallen, wirken auf Gehirnareale, die mit der visuellen Aufmerksamkeit in Zusammenhang stehen.“ Die visuelle Aufmerksamkeit sei Grundlage jeden Entscheidungsprozesses. Nur, was sie auslöse, könne auch erinnert werden und käme für einen Kauf in Betracht. Medizinisch gesehen, fördere die Attraktivität von Verpackungen am Point of Purchase wahrscheinlich vor allem über die Aufmerksamkeitssteigerung den Absatz schnelldrehender Konsumgüter.

Als attraktiv empfundene Verpackungen beeinflussten darüber hinaus das menschliche Belohnungssystem. Hier seien Glücksempfindungen wie Freude und Zuversicht lokalisiert, aber auch Motivation und Handlungsanreize. Gutes Design könne also „direkt“ zu Kaufhandlungen anregen.

www.procartongermany.com

Kommunikation

Dmexco-Special: Getting the big picture – der Mehrwert von Visual Listening

80 Prozent aller Bilder, die ein Logo einer Marke beinhalten, werden ohne zusätzlichen Text oder Link mit der Markenerwähnung in Social Media gepostet. Für Markenunternehmen wird daher das Visual Listening immer wichtiger, denn Bilder im Social Web verraten oft mehr als tausend Worte. So können Marken zukünftig auch Vorhersagen zu Produkt-Trends oder Abverkäufen auf Grundlage von Bildern treffen. Das Zeitalter des Visual Listening hat erst begonnen. mehr…

Werbeanzeige

Absatzwirtschaft Newsletter

absatzwirtschaft Newsletter schon abonniert?

Newsticker

Das sind die wichtigsten Verteidigungsmaßnahmen um Ihren Workspace zu schützen

200.000 betroffene Computer in 150 Ländern, hunderte Millionen Dollar Schaden. Ein Erpressungstrojaner namens…

Der Kampf gegen Ad Fraud: Das Markenrisiko in Deutschland steigt

Die digitale Werbebranche kämpft weiterhin mit Ad Fraud und markenunsicheren Umfeldern. Das ergab…

Happy Birthday zum 35. Geburtstag, Emoticon: Fakten rund um die Mutter aller Emojis

Vor 35 Jahren schlug der Informatiker Scott Fahlman in einer Mailbox-Nachricht die Verwendung…

Werbeanzeige

Werbeanzeige