Suche

Werbeanzeige

Wie Unternehmen ihre Speicher bereinigen

Für Unternehmen, die Direktmarketing nutzen, ist der 31. August ein entscheidender Stichtag. Dann endet die mit der Novelle des Bundesdatenschutzgesetzes (BDSG) 2009 beschlossene Übergangsfrist zur Bereinigung von Kundendatenbanken. Vom 1. September an muss jedes Unternehmen für jeden Kundendatensatz genau protokollieren, dass der Dateninhaber – also der Kunde – der Speicherung seiner Daten für Werbezwecke schriftlich zustimmt hat – das sogenannte Opt-In. Was Unternehmen für eine saubere Datenbank tun müssen und wie sie neue Adressen generieren, berichtet die Marketingzeitschrift absatzwirtschaft in ihrer neuen Ausgabe.

Werbeanzeige

Schon jetzt setzen viele Unternehmen wieder stärker auf die Pflege eigener Datenbestände. Wer selbst Adresspotenzial generieren kann, ist im Vorteil, meint auch Stephanie von Unruh, Gesamtvertriebsleiterin Direktgeschäft von Bild-Gruppe und Zeitschriften Axel Springer AG: „Weil alle generierten Adressen ja mindestens bereits einen Produktkontakt hatten, sei es über das Heft, das redaktionelle Portal oder auch den Messestand – so sind wir immer nah am Produkt und aktuell noch mit hochwertigem Adressbestand ausgestattet.“ Auf die „leichte Schulter“ sollten Unternehmen die neuen Regeln keinesfalls nehmen, rät im Interview die Juristin Britta Hinzpeter – allein schon, um Imageschäden zu vermeiden: „Die verschärften Datenschutz-Regelungen führen dazu, dass es heute ein Qualitätsmerkmal ist, wenn Unternehmen ihre Daten nachweislich sauber halten. Eine datenschutzkonforme Kundendatenbank wird sich künftig immer stärker zum Wettbewerbsvorteil entwickeln.“

Den gesamten Artikel lesen Sie in der aktuellen Ausgabe der absatzwirtschaft – Zeitschrift für Marketing, Heft 3-2012.

www.absatzwirtschaft-shop.de

Kommunikation

Hype um BVG-Sneaker: adidas-Treter bei Ebay schon vor Verkaufsstart für 8.147,97 Euro im Angebot

Die Macher von Jung von Matt dürften zufrieden sein. Diese Werbeaktion mobilisierte die Medien und die Konsumenten gleichermaßen. Seit dem heutigen Dienstag ist der Adidas Sneaker EQT-Support 93/Berlin, der gleichzeitig als BVG-Jahreskarte funktioniert, im Handel. Seit dem Wochenende bereits kampieren Fans vor den zwei Verkaufsläden in der Hauptstadt und vor dem Verkaufsstart wird der Turnschuh bei Ebay für über 8.000 Euro angeboten. mehr…

Werbeanzeige

Absatzwirtschaft Newsletter

absatzwirtschaft Newsletter schon abonniert?

Newsticker

Roboter Somnox hilft beim schlafen… und er atmet

Der SPIEGEL titelte jüngst: „Dumm wie ein Sieb“ und tatsächlich sind Roboter heute…

Was tun, um den Leser auf der eigenen Seite zu halten? So schaffen Sie visuelle Leckerbissen für Ihre Marke

Wie schafft man es Inhalten ein spannendes Lesevergnügen einzuhauchen und auf einfache, kreative…

Detroit Motor Show 2018: Der Bedeutungsverlust von Detroit ist größer als bei anderen Automessen

Vom 13. bis zum 28. Januar startet in Detroit das Autojahr 2018 mit…

Werbeanzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Werbeanzeige