Suche

Anzeige

Wie Klitschko seine Absatzwirtschaft ankurbelt

Am Ende des langen Gespräches stand ein neues Bild vom weltbesten Boxer - oder doch eine Bestätigung dafür, dass hier ein sympathischer und cleverer Geschäftsmann am Werke ist: Rund vier Stunden Zeit nahmen sich Dr. Wladimir Klitschko und Manager Bernd Bönte, um die vielfältigen Aktivitäten außerhalb des Boxringes für die Leser der absatzwirtschaft im Exklusiv-Interview zu vermitteln. Tenor: Eine selbstbewusste Langfrist-Strategie und behutsame Markenpflege sind Trumpf.

Anzeige

Die Klitschko Management Group (KMG) schöpft die Erfahrungen aus der persönlichen Beratung der beiden erfolgreichen Faustkämpfer, um garantierten Erfolg auf andere Könner und Künstler, Events und Entertainment sowie auf Unternehmen in Ost und West zu übertragen. „Ich sehe eine große Zukunft für die Wirtschaft und damit für KMG, weil wir die Märkte im Osten und Westen gut kennen und in Ländern wie der Ukraine riesige Märkte warten“, sagte Dr. Wladimir Klitschko insbesondere mit Blick auf die Zeit nach seiner Boxkarriere. Quasi als „Türöffner“ und Kontaktvermittler agieren er und sein Bruder Vitali schon heute für Unternehmenskunden aus der Wirtschaft. So hat KMG einem Pharmaunternehmen mitgeholfen, die Zulassung von Medikamenten für die Ostmärkte zu beschleunigen.

Neben diesen Wirtschaftsdiensten möchte sich die Klitschko-Agentur als Qualitätsanbieter in der Betreuung von potenziellen Spitzensportlern und ambitionierten Künstlern etablieren. Zum Beispiel holte KMG eine vielversprechende Rockband aus Wien nach Hamburg, wo das hoffnungsvolle Ensemble derzeit im Studio ihren möglichst hitverdächtigen Tonträger aufnimmt. „Wer wie wir im Sommer auf Schalke in der Arena eine Boxveranstaltung mit einem außergewöhnlichen Unterhaltungsprogramm als Rahmen stemmen kann, das 61000 zufriedene Zuschauer besuchen, kann ganz sicher auch jedes andere Entertainment-Spektakel ausrichten“, beschreibt KMG-Geschäftsführer Bernd Bönte ein weiteres Standbein im Portfolio.

Selbstverständlich bleibt bei zwei Ausnahmesportlern wie Wladimir und Vitali Klitschko der Boxsport und seine Vermarktung das Hauptanliegen der Management Group. Überwiegend in Eigenregie, aber auch mit verlässlichen Partnern, organisiert das Team um die beiden Schwergewichte gewissermaßen Fights wie Tourneen in Ländern zwischen Nord und Süd oder West bis Ost. Als nächster Kampfplatz steht schon das schweizerische Bern fest. Das Trio Bönte/Doppel-Klitschko sieht noch viel Potenzial für die einst verrufene Sportart, die heute ein buntes Publikum mit potenten Zielgruppen anzieht. Gleiches gilt für die Klitschko-Brüder als Testimonials, wobei das Produkt exakt zum Werbeträger passen muss. „Weniger ist hier mehr“, betont Bönte. Sein Partner Wladimir Klitschko findet im Interview überdies auch deutliche Worte über gefährliche und gefährdete Journalisten, tritt Kritikern robust entgegen und spricht über seine Sorgen – vor allem für seine Gegner im Ring. Ungewöhnliche Einsichten verspricht also das Interview mit Klitschko/Bönte in der nächsten Ausgabe der absatzwirtschaft, Nr. 12/2009.

www.absatzwirtschaft-shop.de

Kommunikation

Fake-DJ statt Gigi D’Agostino: OMR-Chef Westermeyer entschuldigt sich für #Gigigate bei der Dmexco-Party

Mehr als 3.500 Menschen feierten in diesem Jahr bei der "OMR Aftershow" im Kölner Bootshaus mit Künstlern wie Samy Deluxe oder Oli P. den Abschluss der Dmexco. Und wurden – teils ohne es zu merken –Zeuge des "miesesten Partybetrugs des Jahres", wie die Bild titelt. Denn statt einem Auftritt von DJ Gigi D'Agostino präsentierten die Veranstalter ein Double – ein PR-Eigentor, das OMR-Chef Philipp Westermeyer in einer Kommunikationsoffensive zu erklären versucht. mehr…

Anzeige

Absatzwirtschaft Newsletter

absatzwirtschaft Newsletter schon abonniert?

Newsticker

Frust wegen Einmischung von Mark Zuckerberg: Instagram-Gründer verlassen Facebook und wollen neue Projekte starten

Die beiden Gründer der Plattform Instagram verlassen die Konzernmutter Facebook. Sie wollten nun…

Fake-DJ statt Gigi D’Agostino: OMR-Chef Westermeyer entschuldigt sich für #Gigigate bei der Dmexco-Party

Mehr als 3.500 Menschen feierten in diesem Jahr bei der "OMR Aftershow" im…

33 Milliarden für Pay-TV-Sender: US-Kabelgigant Comcast setzt sich in Übernahmeschlacht um Sky durch

Comcast hat die Milliarden-Übernahmeschlacht um den britischen Pay-TV-Sender Sky gewonnen. Das US-Unternehmen bot…

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige