Suche

Anzeige

Wie Interaktionen mit Fans gesteigert werden

Mit der Einführung der Facebook Graph Search muss die Suchmaschinen-Optimierung (SEO) neu ausgerichtet werden. Denn die bekannten Mechanismen zur Platzierung von Unternehmen bei Suchmaschinen wie Google werden bei dieser sozialen Suche höchst wahrscheinlich nicht greifen. Worauf es beim Facebook Community Management jetzt ankommt, erläutert Ben Möhlenhoff, Head of Social Media bei der Performance-Agentur Eprofessional: „Bei Facebook bestimmen vor allem soziale und semantische Faktoren das Suchergebnis.“

Anzeige

Möhlenhoff erklärt weiter: „Da der Algorithmus die Netzwerkstrukturen erkennt und Nutzerdaten für jede individuell gestellte Suchanfrage neu aufbereitet, wird neben der Anzahl der Fans und der Kategorisierung der Fanpage vor allem die Interaktion mit den Fans der Schlüssel zu erfolgreichem Facebook-SEO. Bei Google dagegen gebe es zahllose Faktoren wie Keyword-Dichte, Ladezeiten, Unique Content oder Verweildauer für ein gutes Ranking in der organischen Suche.

Im ersten Schritt kommt es bei Facebook auf drei Faktoren an: die Größe der Community, die korrekte Kategorisierung der Page und die Interaktionsrate mit den Fans. Für Unternehmen bedeutet dies nach Überzeugung Moehlenhoffs vor allem eine Neubewertung des Community-Managements. Die Zeiten, in denen Praktikanten sporadisch auf Facebook posten, müssten nun endgültig vorbei sein. Der Social-Media-Experte gibt sieben Tipps für ein professionelles Community-Management.

Profil als Unternehmensseite anlegen und Netzwerk erweitern

1. Unternehmensangaben/Kategorisierung: Hinterlegen Sie eine genaue und detaillierte Beschreibung des Unternehmens. Diese hilft nach wie vor bei der gezielten Suche. Überprüfen Sie, ob Ihr Facebook-Profil tatsächlich als Unternehmensseite angelegt wurde und vor allem ob Sie es der passenden Kategorie zugeordnet haben, denn auch hier haben viele Unternehmen in der Vergangenheit nicht genau genug hingeschaut. So sollten sich Onlinehändler als Marke/Produkt oder Organisation kategorisieren und nicht als lokales Geschäft, auch wenn sie ein lokales Büro haben.

2. Datenmenge: Veröffentlichen Sie möglichst kontinuierlich Informationen, um den Algorithmus zu füttern.

3. Lokaler Bezug: Nutzen Sie Facebook Orte und Markierungen. Stellen Sie Interaktionen mit lokalem Bezug her. Animieren Sie Ihre Kunden daher etwa zu Check-ins und Likes.

4. Bing-SEO: Die Ergebnisse der Facebook Graph Search werden mit Resultaten der Bing-Suche angereichert. Beginnen Sie daher jetzt mit nachhaltigem Bing-SEO.

5. Bilder: Erzeugen Sie Fotomarkierungen auf der Timeline des Unternehmens, indem Sie Ihre Fans dazu animieren oder selbst Fans markieren.

6. Erweitertes Netzwerk: Schaffen Sie Interaktion mit den Freunden des Suchenden.

7. Sichtbarkeit: Testen Sie Facebook Ads und machen Sie so außerhalb Ihrer Community mit Aktionen und Informationen auf sich aufmerksam.

Zurzeit läuft noch die Beta-Phase für die Facebook Graph Search, in der lediglich Orte, Fotos, Personen, Interessen und Beziehungsstatus in die Suche einbezogen werden. Mit der Zeit sollen weitere Informationen wie Seiten, Gruppen, Beiträge und Freundschaften hinzukommen.

Kommunikation

Über 220 Millionen Inder haben diesen Clip gesehen: Hyundai bricht mit Automobilkampagne Rekorde

Ein besonderer Kampagnenfilm berührt die Herzen von Millionen Indern. Seit seiner Veröffentlichung auf YouTube hat das Video bereits mehrere Rekorde aufgestellt. Der Beeindruckendste: Mit 221 Millionen Aufrufen in zwei Monaten hat sich der Film zum meistgesehenen Kampagnenvideo in Indien entwickelt. mehr…

Anzeige

Absatzwirtschaft Newsletter

absatzwirtschaft Newsletter schon abonniert?

Newsticker

Angst vor Markteinstieg: What would Google DOOH?

Google will in den deutschen Digital Out-of-Home-Markt eingreifen. Während die Branche schon zittert,…

Über 220 Millionen Inder haben diesen Clip gesehen: Hyundai bricht mit Automobilkampagne Rekorde

Ein besonderer Kampagnenfilm berührt die Herzen von Millionen Indern. Seit seiner Veröffentlichung auf…

Gegen Wandel nicht versichert: Die Digitalisierung der Versicherungsbranche

Niedrige Zinsen, eine alternde Gesellschaft, eine Monsterbürokratie und nun auch noch die Digitalisierung:…

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige