Suche

Anzeige

Wie Bosch Power Tools seine Facebook-Fans kennenlernen will

Bosch Power Tools setzt für die Interaktion mit seinen Facebook-Fans künftig Social Insight Connect von Globalpark ein. Die Software-Lösung ermöglicht es dem Anbieter von Elektrowerkzeugen für Handwerker, eine geschützte Marken-Community auf seiner Facebook-Fanseite einzurichten.

Anzeige

Bosch Power Tools will so seine Fans genauer kennenlernen, sie näher an die Marke binden und einflussreiche Fans zu Markenbotschaftern aufbauen. Der Clou des Angebots: Bosch-Fans werden Profi-Elektrowerkzeuge testen können, bevor sie offiziell auf den Markt kommen. „Bisher wissen wir nicht genau, wer unsere Fans sind“, sagt Christoph Bühlen, Senior Direct Marketing Manager bei Bosch Power Tools. „Wir können daher nicht klar bestimmen, wie sich dieser neue Kommunikationskanal auf die einzelnen Stufen im Marken-Funnel auswirkt. Wir wollen aber wissen, ob ein Fan ein Kunde oder ein Interessent ist und wie wahrscheinlich er Bosch weiterempfehlen würde. Social Insight Connect wollen wir einsetzen, um hier Licht ins Dunkel zu bringen.“

Darüber hinaus plant Bosch Power Tools den Einsatz von Social Insight Connect, um User Insights zu generieren, die für die Weiterentwicklung der Produkte wertvoll sind. „Wir wollen mit der Business-to-Business Plattform unser Motto ‚für Profis von Profis’ leben und auf Augenhöhe mit der Zielgruppe kommunizieren“, so Bühlen. „Mit Social Insight Connect wollen wir die Ideen unserer Fans strukturiert in die Innovationsprozesse integrieren.“ Auf der Facebook-Seite der gewerblichen Elektrowerkzeuge von Bosch Power Tools haben sich seit dem Start der Fanpage im Mai 2010 knapp 5 000 Fans eingefunden.

Der Geschäftsbereich Power Tools der Bosch-Gruppe ist Weltmarktführer bei Elektrowerkzeugen und Elektrowerkzeug-Zubehör. Die wesentlichen Erfolgsfaktoren sind Innovationskraft und Innovationstempo.

Mehr zum Tool unter www.marketingit.de/social-insight

Kommunikation

Apple- gegen Android-Nutzer: So sehr turnen alte Smartphones Frauen ab

So geht es tatsächlich zu auf dem Dating-Markt im Jahr 2018: Besitzt man ein altes Smartphone, kann es sein, dass die Frau nie wieder anruft. Das Smartphone hat einen maßgeblichen Anteil an der Begehrlichkeit bei der Partnerwahl. Das will das Tech-Wiederverkaufsportal Decluttr in einer Studie herausgefunden haben: So hätten iPhone-Besitzer die besseren Aussichten, einen Partner zu finden als Android-Nutzer. mehr…

Anzeige

Absatzwirtschaft Newsletter

absatzwirtschaft Newsletter schon abonniert?

Newsticker

Bessere Karrierechancen durch Erreichbarkeit: So wird der Sommerurlaub definitiv nicht erholsam

Viele Arbeitnehmer schalten selbst im Urlaub nicht ganz ab. 50 Prozent der Befragten…

Mit Livestreaming Millennials erreichen: Fünf Tipps für einen reibungslosen Livestream

„Bloß nichts verpassen!“ Bei den Vertretern der Millennial-Generation ist die so genannte ‚Fear…

Die Grundbausteine des Marketings: Mehr Kritik wagen!

Frage an Radio Eriwan: „Wäre Kritik am Marketing.“ Antwort: „Ja, aber es wäre…

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige