Suche

Anzeige

Werbungtreibende begrüßen das positive Votum der Mediaagenturen

Nach langen und intensiven Beratungen haben die Organisation Werbungtreibende im Markenverband (OWM) und die Organisation Mediaagenturen im GWA (OMG) Einigkeit über Wege zur Sicherung der Transparenz im Mediabusiness erreicht.

Anzeige

Nach dem letzten Gespräch auf Vorstandsebene am 14. Juli 2003 in Hamburg hat nun die Mitgliederversammlung der OMG am 30.07.2003 in Köln die Beratungsergebnisse gebilligt und damit auf den Code of Conduct in der Version vom 14. Juli 2003 bestätigt, der für alle Marktpartner ihren jeweiligen Beitrag zur Verbesserung der Transparenz im Mediabusiness definiert. Die OWM begrüßt ausdrücklich diese Entscheidung.

Kernpunkt des Code of Conduct ist die Feststellung, dass Werbungtreibende für die Planung und Durchführung ihrer Werbemaßnahmen Agenturen als Dienstleister und Berater beauftragen und die Agenturen fair und leistungsgerecht honorieren. Die Agenturen sind ausdrücklich als Treuhänder der Kundengelder und kompetente Berater und Dienstleister mit neutraler und objektiver Beratung bezeichnet. Ergänzt wird dieses Papier, das beide Verbände in nächster Zeit noch kartellrechtlich abschließend prüfen werden, durch drei Sideletters zur Zusammenarbeit der Agenturen mit den Werbungtreibenden, zum Leistungsspektrum der Mediaagenturen und zu Grundsätzen ihrer Honorierung.

„Damit haben wir nach langen Verhandlungen unser Ziel erreicht, die Transparenz im Mediabusiness zu verbessern. Seit der letzten Fachtagung der OWM am 6. Dezember 2002 in Hamburg war klar, dass beide Verbände die Transparenz im Mediabusiness verbessern wollen“, so Wolfgang Hainer von der Organisation Werbungtreibende im Markenverband am Rande der Telemesse in Köln.

So werde sich nochmals mit der OMG zusammengesetzt, um mit den anderen Marktteilnehmern den Code of Conduct abschließend beraten. Dies sollen die Vermarkter der großen Privatsender und die Repräsentanten der großen Publikumszeitschriften sein, aber auch weitere Marktpartner aus dem Bereich der öffentlich-rechtlichen Medien und anderer Werbeträger, so Hainer weiter. Diese Gespräche sollen möglichst bis Ende September 2003 abgeschlossen sein.

www.owm.de
Rückfragen an:
Carolin Zapf/OWM – Tel. 0611-5867-24
Wolfgang Hainer / OWM – Tel: 0611-5867-21
Simone Lápossy / k3 Pressebüro – Tel: 08171-999 88-4

Digital

Autobauer im Social Media-Check: So performen Audi, BMW und Mercedes-Benz im Netz

Wer von den drei großen Premium Automobilherstellern Audi, BMW und Mercedes-Benz performt in Social Media am besten? Eine aktuelle Analyse zeigt: Mercedes-Benz meistert die Herausforderung, Fans über verschiedene Kanäle und Plattformen hinweg zu begeistern, am besten. mehr…

Anzeige

Absatzwirtschaft Newsletter

absatzwirtschaft Newsletter schon abonniert?

Newsticker

Snapshot: Warum das lineare Fernsehen keine Zukunft hat und Netflix & Co auf der Überholspur sind

Die aktuelle Snapshot-Umfrage unter Marketing- und Kommunikationsprofis zeigt, dass Netflix und anderen Streamingdiensten…

Chinas Social-Credit-System: Aus Big Data wird Big Brother

Wer online ökologische Produkte bestellt, ist ein guter Mensch, wer stundenlang Computerspiele zockt,…

Ausruf der „China-Brand-Initiative“: China entdeckt die Macht der Marken

Die Chinesen sind schlau, sehr schlau. Wenn sie ein Problem oder eine Chance…

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige