Suche

Werbeanzeige

Werbung mit relevanten Inhalten wird akzeptiert

Jeder fünfte Internetnutzer würde gern mehr In-Text-Werbung sehen. Diese Werbeform durchbricht nach Erkenntnissen des Unternehmens Vibrant die Wahrnehmungsroutinen und stößt besonders bei Männern auf Zuspruch. Die Experten für Online-Werbung belegen diesen Trend mit Ergebnissen einer Befragung unter mehr als 3 400 Internetnutzern, die das Marktforschungsinstitut Nurago in ihrem Auftrag durchführte. 27 Prozent der Studienteilnehmer seien der Meinung, In-Text transportiere Informationen auf wirklich neue Weise.

Werbeanzeige

Damit Internetnutzer Anzeigen an gewohnten Stellen nicht ausblenden, sollten neue, innovative Formate für Aufmerksamkeit sorgen. Hierzu gehörten Wallpaper-Anzeigen, Roll-overs und Layer-Anzeigen. Die Strategie geht der Vilbrant-Studie zufolge auf, denn 54 Prozent der befragten Internetnutzer hielten Display-Werbung für auffällig. Aufmerksamkeit für die Werbung bedeute aber letztlich Ablenkung vom eigentlichen Inhalt einer Website. Das wiederum empfänden 45 Prozent der Befragten als störend.

„Liefert Internetwerbung aber relevante Inhalte, wird sie vom Konsumenten als Mehrwert wahrgenommen und findet dadurch Akzeptanz“, erklärt Jochen Urban, Geschäftsführer der Vibrant Media GmbH in Deutschland. In-Text-Werbung könne punktgenaue Zusatzinformationen liefern und dadurch Display-Kampagnen unterstützen. Diese Anzeigen störten den Content der Website nicht, sondern ergänzten ihn, wie man es von Hyperlinks kenne.

Zwölf Prozent der Internetnutzer wünschen sich laut Studie mehr Display-Werbung, 21 Prozent mehr In-Text-Werbung. Dies hänge eng mit dem Trend zu Werbung als Content zusammen. Beim Surfen erwarteten die Deutschen relevante Informationen, und diesen Mehrwert liefere traditionelle Werbung noch zu selten. Punktgenaue Zusatzinformationen entdeckten nur 18 Prozent der Befragten in Display-Werbung. Im Gegensatz dazu liefere In-Text-Werbung für mehr als jeden Dritten (37 Prozent) nützliche Informationen.

www.vibrantmedia.de

Kommunikation

Die elf wichtigsten Fähigkeiten, die ein Social-Media-Redakteur im Jahr 2017 haben muss

Nicht selten entscheiden mittlerweile Social-Media-Redakteure über Erfolg oder Misserfolg einzelner Stücke. So wichtig ist der Traffic von Facebook & Co. längst geworden. Zudem finden sie viele virale Rohdiamanten, die nur noch etwas geschliffen und in Form gebracht werden müssen, um dann für Extra-Klicks zu sorgen. Andreas Rickmann, Social-Media-Chef der Bild, hat in seinem Blog die wichtigen Fähigkeiten aufgeschrieben, die einen erfolgreichen Social-Media-Redakteur 2017 auszeichnen. mehr…

Werbeanzeige

Absatzwirtschaft Newsletter

absatzwirtschaft Newsletter schon abonniert?

Newsticker

Die elf wichtigsten Fähigkeiten, die ein Social-Media-Redakteur im Jahr 2017 haben muss

Nicht selten entscheiden mittlerweile Social-Media-Redakteure über Erfolg oder Misserfolg einzelner Stücke. So wichtig…

„Air Berlin wächst wieder“: Die Katastrophenkommunikation der Airline vor der Pleite

Air Berlin in der Krise: Die verlustreiche Gesellschaft musste diese Woche Insolvenz anmelden,…

Wechsel des DFB-Sponsoringpartners: Warum Volkswagen noch nicht zum DFB passt

Nach 45 Jahren Partnerschaft zwischen dem Deutschen Fußballbund und Mercedes-Benz und fünf gewonnenen…

Werbeanzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Werbeanzeige