Suche

Werbeanzeige

Werbung auf Smart-TV-Plattform wird überwiegend positiv wahrgenommen

Über die Ergebnisse ihrer internationalen Marktforschungsstudie zur Wirkung von Smart-TV-Ads informieren LG Electronics und der Bewegtbildvermarkter Smartclip. Damit belegen sie eine positive Einstellung der Konsumenten gegenüber Werbung auf dem Smart-TV. Allerdings seien Smart-TV-Nutzer nicht ganz so leicht mit Werbung zu erreichen.

Werbeanzeige

Laut Studie werden Nachrichten und Unterhaltungsformate auf dem Smart-TV hauptsächlich zur besten Sendezeit genutzt. Fast die Hälfte der Befragten gab an, dass Nachrichten und Unterhaltungsprogramme zu ihren favorisierten Inhalten auf diesem Gerät gehören. Wie beim linearen Fernsehen schaut die überwiegende Zahl der Menschen (63 Prozent) über ihren Smart-TV am Abend fern. So lässt sich Werbung zur Prime-Time auch als ideale Nutzungszeit für Smart-TV-Geräte charakterisieren.

Signifikanter Traffic-Zuwachs

Fernsehen, in diesem Fall Smart-TV, bleibt im Mittelpunkt des Wohnzimmers; knapp 80 Prozent der Nutzer schauen gemeinsam mit Freunden oder Familienmitgliedern fern. Smart-TV-Nutzer sind nicht ganz so leicht mit Werbung zu erreichen. Zusammengefasst hat die Kernzielgruppe einen durchschnittlich höheren Bildungsabschluss, sie sind zwischen 20 und 49 Jahre alt und verfügen über ein stattliches Netto-Haushaltseinkommen.

Den Studienautoren zufolge ist Werbung auf einer größeren Smart-TV-Bildschirmfläche im Vergleich zu anderen Geräten viel wirkungsvoller. So wurde im Untersuchungszeitraum ein signifikanter Traffic-Zuwachs auf Smart-TV-Geräten wahrgenommen.

Bei interaktiven Ads wird das Programm gestoppt

Werbung auf dem Smart-TV steht in Wechselwirkung mit den relevanten Inhalteangeboten, denn mehr als zwei Drittel der Smart-TV-Nutzer stoppen das laufende Programm bei den interaktiven Ads und entwickeln eine positive Wahrnehmung gegenüber Werbung auf der Smart-TV-Plattform. Über die Hälfte der Nutzer sagt, dass sie bereits auf Werbung reagiert haben und 31 Prozent der Leute haben bewusst und aktiv weitere Informationen nach Ansicht eines Werbeformats auf dem Smart TV gesucht.

15 Prozent dieser Nutzer, die bereits mit einem Werbeformat interagiert haben, denken konkret über den Kauf des Produktes oder der Dienstleistung nach. Jeder Fünfte spricht über die Werbung und 24 Prozent informieren sich über die Marke oder das Produkt direkt weiter im Netz. Um sich aus der Masse hervorzuheben, müssen Werbung und Formate relevant sein, informativ und leicht zu verstehen – über die Hälfte der Befragten gab an, dies als Schlüssel zum Werbeerfolg zu sehen. Zusätzliche Faktoren wie Coupons oder Rabatte verleiten die Nutzer dazu, mit den Werbeformaten zu interagieren.

Die Studie mit mehr als 2.000 Befragungsteilnehmern wurde von Smartclip zusammen mit LG Electronics in Auftrag gegeben und von Nielsen im Mai 2013 in fünf Ländern erhoben. Die Ergebnisse stellt Smartclip in einem PDF-Dokument im Internet zur Verfügung. (Susan Rönisch/asc)

Digital

PR-Debakel: Facebooks Werbechef erntet für Trump-freundliche Auslegung der Wahl-Untersuchung Shitstorm

Facebook kann in seiner Kommunikation im Moment nichts mehr richtigmachen. So auch am Wochenende, als Werbechef Rob Goldman bei den andauernden Ermittlungen um die russische Einmischung in die US-Wahl mittels Anzeigen auf Facebook Äußerungen auf Twitter machte, die Präsident Trump in die Hände spielten. Nach 48 Stunden im Fegefeuer der sozialen Medien ruderte Goldman nun bedröppelt zurück.  mehr…

Werbeanzeige

Absatzwirtschaft Newsletter

absatzwirtschaft Newsletter schon abonniert?

Newsticker

Schwedens flinker Sprung zum bargeldlosen Land: Die Kronen verschwinden zu schnell

Es scheint so als wäre es das fortschrittlichste Land der Welt: Schweden besitzt…

Jameda muss umrüsten, um keine weiteren Klagen zu erhalten: „Das Geschäftsmodell ist vom Gericht nicht verworfen worden”

Viele Ärzte sehen die Seite Jameda kritisch, selbst wenn sie dort gute Noten…

Ziemlich beste Feinde: Ein neues Buch über Snaps Aufstieg zeigt, wie Facebook Snapchat zum Durchbruch verhalf

Die Fehde ist legendär: Es gibt wohl kaum zwei CEOs im Silicon Valley,…

Werbeanzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Werbeanzeige