Suche

Anzeige

Werbung auf E-Commerce-Seiten inspiriert Käufer am stärksten

78 Prozent der Online-Shopper wollen auch in der Weihnachtszeit wie gewohnt oder mehr über das Internet einkaufen. Das zeigt eine Studie der Ebay Advertising Group zum Einkaufsverhalten, für die das Marktforschungsunternehmen Spring Research mehr als 5000 Online-Shopper in Deutschland, Frankreich und Großbritannien befragte. 26 Prozent von ihnen möchten sogar noch intensiver nach Geschenken im Internet suchen als ein Jahr zuvor.

Anzeige

Danach kaufen die Deutschen im Vergleich zu einer Vorstudie vor sechs Monaten auch weiterhin sehr stark online ein. Als wichtigste Gründe für die Wahl des Online-Shops hätten 79 Prozent der Befragten das Vertrauen in das Angebot, 72 Prozent die Produktvielfalt und 76 Prozent attraktive Preise angegeben. Zudem würden die Ergebnisse belegen, dass die Deutschen besonders gern in den Kategorien „Kleidung & Accessoires“ (71 Prozent), „Entertainment“ (55 Prozent) und „Unterhaltungs-Elektronik“ (50 Prozent) online einkaufen. Der Entertainment-Bereich habe dabei am stärksten zulegen können, da 41 Prozent der Befragten hier mehr Produkte orderten als noch vor einem halben Jahr.

„Die Bedeutung des E-Commerce im Alltag der Menschen nimmt auch weiterhin stark zu. Um Werbung zielgerichtet einzusetzen, ist es wichtig, das Kaufverhalten seiner Nutzer genau zu kennen“, sagt Stephan Spaete, Managing Director Ebay Advertising Group in Deutschland. Das Einkaufen im Internet sei von einem wechselnden und sich verändernden Verhalten der Konsumenten geprägt. Allerdings führe Werbung auf E-Commerce-Seiten bei mehr als der Hälfte der Befragten am ehesten zu einer Kaufentscheidung.

Hingegen würden gerade einmal sieben Prozent ein Produkt aufgrund einer Anzeige auf Seiten von sozialen Netzwerken und nur sechs Prozent aufgrund von Werbung auf Informations- und Unterhaltungs-Portalen erwerben. Klassische „Display Ads“ würden dabei am ehesten in die Kaufentscheidung mit einfließen, gefolgt von „Gesponsorten Links“. Videoformate bewegten in den vergangenen sechs Monaten lediglich vier Prozent der Befragten zu einer Kaufentscheidung.

www.ebay.de

Kommunikation

EU-Verbraucherschutz: Airbnb lenkt ein und beseitigt gesetzeswidrige Konditionen

Der US-Zimmervermittler Airbnb hat nach Angaben der EU-Kommission im Streit um unzulässige Geschäftsbedingungen eingelenkt. Das Unternehmen habe sich bereit erklärt, seine Geschäftsbedingungen entsprechend zu ändern und die Preisdarstellung zu verbessern. mehr…

Anzeige

Absatzwirtschaft Newsletter

absatzwirtschaft Newsletter schon abonniert?

Newsticker

GroupM kritisiert Facebook: “Keine für die echte Welt geeigneten Messeinheiten”

Das umsatzstärkste Werbemedienunternehmen der Welt, GroupM, hat scharfe Kritik an Facebook geübt. Gegenüber…

Milliarden-Deal von Adobe: US-Softwarehersteller übernimmt Marketing-Spezialist Marketo

Der Marketing-Spezialist Marketo gehört bald zu Adobe. Der US-Softwarehersteller sichert sich das Unternehmen…

Sexismus und Diskriminierung: Werberat verteilt öffentliche Rügen wegen „herabwürdigender“ Werbung

Sieben Unternehmen hat es getroffen. Der Deutsche Werberat hat öffentliche Rügen gegen deren…

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige