Suche

Anzeige

Werbewahrnehmung im November: Maximale Power bei Apple und damit Spitzenplatz

Im November übernahm erstmalig Apple in diesem Jahr die Spitze im Ranking der wahrgenommen Marken. Für die hohe Wahrnehmung sorgten die Einführung des iPhone 8 sowie des iPhone X in den vorangegangenen Wochen. Für den Platz an der Spitze reichten schon 2,5 Prozent der von den Innofact-Marktforschern befragten Panel-Teilnehmer aus.

Anzeige

Knapp dahinter folgen in der Werbewahrnehmung von November Amazon.de und VW mit dem gleichen Wert. Im Vormonat lagen die Wolfsburger Autobauer noch mit 3,8 Prozent einsam an der Spitze. So nah das Trio bei der Wahrnehmung beieinander liegt, um so weiter klaffen die Werbespendings auseinander. Eine Steigerung von 30 Millionen Euro gegenüber dem Vormonat reichten dem Onlinehändler jedoch nicht für die Spitzenposition. VW musste gar bei einem Ausgabenplus von zehn Millionen Euro einen Rückgang bei der Wahrnehmung der Marke um 1,3 Prozentpunkte hinnehmen. Apple konnte dagegen mit reduziertem Budget dank des Hypes um die neuen Smartphones zulegen.

Keine Steigerung bei der Wahrnehmung der Marken

Mit 218,8 Millionen Euro erreichten die Werbeausgaben der Top Ten den Höchstwert in diesem Jahr. Trotz eines Plus bei den Werbeausgaben von 43,6 Millionen Euro gegenüber dem Vormonat konnte keine Steigerung der Wahrnehmung der Marken erreicht werden. Die durchschnittliche Wahrnehmung der Top-Ten-Marken verharrte bei 1,8 Prozent. Am häufigsten viel die Werbung den Befragten im TV (55,5 Prozent), im Internet (36,8 Prozent) und auf Plakaten (21,1 Prozent) auf.

Quelle: Das Marktforschungsinstitut Innofact erfragt im Auftrag von absatzwirtschaft die ungestützte Wahrnehmung von Markenwerbung (November: 3 127 Befragte; Oktober: 2 080 Befragte). Ebiquity und die Marktforschung Research Tools berechnen die Werbevolumina in den Medien, TV, Print und Radio (Stand der Erfassung: 05.12.2017).

Digital

Trotz Besucherrückgang, zufriedene Cebit-Veranstalter: Von Robotics und Future Mobility bis hin zu Blockchain

Hat der neue Dreiklang aus Expo, Konferenz und Networking-Event gefruchtet? Auf der Cebit kamen mehr als 2 800 Unternehmen, mehr als 600 Sprecher auf zehn Bühnen und 370 Startups aus Europa, Afrika und Asien zusammen. Obwohl die Besucherzahlen wieder rückläufig waren, sind die Veranstalter zufrieden. mehr…

Anzeige

Absatzwirtschaft Newsletter

absatzwirtschaft Newsletter schon abonniert?

Newsticker

„Mexikanern beim Aufwärmen zugucken?“ Rewe erntet Shitstorm mit witzig gemeintem WM-Tweet

Es sollte ein Witz über die neue Tex-Mex-Pizza von Rewe sein. So wollte…

Wie Jack Dorsey zum Rockstar-CEO wird und Twitter den Turnaround beschert

Mehr als zwei Jahre war Twitter der Prügelknabe der Wall Street. Nun gelingt…

Trotz Besucherrückgang, zufriedene Cebit-Veranstalter: Von Robotics und Future Mobility bis hin zu Blockchain

Hat der neue Dreiklang aus Expo, Konferenz und Networking-Event gefruchtet? Auf der Cebit…

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige