Werbe-Dschungelkönig ist Froop von Müller

News Das Dschungelcamp-Finale ist vorbei und der Sänger Joey Heindle als „Dschungelkönig“ auserkoren. Doch wer sind die versteckten Dschungel-Gewinner in den Werbeblöcken des Senders RTL? Um herauszufinden, welche Marken sich im Gedächtnis der Zuschauer verankern konnten, haben die Marktforscher von Innofact am Sonntag nach dem Finale Internetnutzer ab 14 Jahren zu ihrer Werbeerinnerung befragt.

Werbeanzeige

Insgesamt 673 Befragte gaben an, das diesjährige Dschungelcamp zumindest hin und wieder gesehen zu haben. Ausgehend von dieser Basis wurde bei den Befragten nach der ungestützten und gestützten Werbeerinnerung sowie nach „Wunsch-Kandidaten“ gefragt. Für Froop (Müller), blau.de, Leibniz Pick Up (Bahlsen) und Ab-in-den-Urlaub.de hat sich der Werbeeinsatz jedenfalls gelohnt, dies sind die vier Marken mit der höchsten Werbeerinnerung.

Ungestützt wird Froop am häufigsten genannt

Froop mit themenspezifischer Kreation fügt sich gut in das Dschungelcamp ein und verankert sich am besten im Gedächtnis der Zuschauer. Mit deutlichem Abstand folgt der neue Hauptsponsor blau.de, der Programm- und Trailersponsoring mit zusätzlichen Sonderwerbeformen einsetzte, und so stetig die Werbebekanntheit ausbaute. Ebenfalls durch Sonderwerbeformen, aber auch durch geschicktes Product Placement („Belohnung“ für die Dschungelcamp-Bewohner) konnte sich der Snack „Pick Up” von Bahlsen durchsetzen.

Abbildung 1: Ungestützte Werbeerinnerung RTL Dschungelcamp; Quelle: Innofact

Gestützt liegt Ab-in-den-Urlaub.de vor dem Hauptsponsor

Auch in der gestützten Werbeerinnerung liegt Froop vorne – vor Ab-in-den-Urlaub.de. Der Online-Reiseanbieter erreicht gestützt hohe Erinnerungswerte und verdrängt blau.de vom zweiten Platz. Die Kampagne mit Michael Ballack profitiert hierbei auch vom hohen Werbedruck im Erhebungszeitraum. Auf Rang 3 und 4 folgen dann blau.de und Pick Up.

Abbildung 2: Gestützte Werbeerinnerung RTL Dschungelcamp; Quelle: Innofact

Wer sollte im Dschungelcamp werben?

Welche Marken und Produkte erwarten die Zuschauer aber im Rahmen von das Dschungelcamp? Die Top3-Themen sind „Reisen und Urlaub“, „Körperpflege“ und trotz (oder gerade wegen) gezeigter Ekelprüfungen auch „Essen und Lebensmittel“. Die Ergebnisse bestätigen auch die Trendwende der letzten Jahre, dass unappetitliche Maden-Mahlzeiten oder andere Ekelszenen sowohl die Zuschauer als auch die Werbekunden nicht mehr abschrecken.

Abbildung 3: Zuschauer-Vorschläge; Quelle: Innofact

Das könnte Sie auch interessieren

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Kommunikation

Netz sagt „Au revoir Merci!“, Facebooks alternativlose AGB und Fleischbällchen ohne Fleisch

Süßwarenriese Storck geht gegen einen Familienbetrieb vor und bekommt Recht. In den sozialen Netzwerken hagelt es dafür wenig süße Worte. Facebook ändert seine ziemlich alternativlosen Geschäftsbedingungen und Ikea springt mit fleischlosen „Köttbullar“ auf den veganen Zug. mehr…

Werbeanzeige

Newsticker

Unsere Top 10 der besten Werbe-Songs 2014

Wie heißt der Song aus dem "Absolut Vodka"-Spot, das Lied aus der AOK-Werbung oder von Bitburger? Wer singt für Telekom…

Verbraucherstudie: Großes Vertrauen in die deutsche Wirtschaft

Das Vertrauen der deutschen Verbraucher ist im vierten Quartal 2014 erneut gewachsen. Der Verbrauchervertrauensindex lag zum Jahresende bei 98 Punkten.…

Amazon: Marke als Ausdruck verdichteter Spitzenleistungen

Schuster, bleib bei deinen Leisten. Dieses Sprichwort nutzen Fachleute gerne, wenn Sie über die Grenzen von Marken sprechen. Gilt dies…

Werbeanzeige