Suche

Werbeanzeige

Wenn durch Marketing das Vertrauen der Konsumenten erodiert

"Die Wirtschaft präsentiert vorwiegend trojanische Pferde: Kein Produkt ist mehr, was es zu sein vorgibt. Verunsicherte Konsumenten spielen nicht mehr mit", beschreiben die GDI-Forscher Stefan Kaiser und Christopher Peterka das aktuelle Konsumklima.

Werbeanzeige

„Ob in Werbung, Politik, Web-2.0, bei Lebensmitteln oder Autos: Kein Produkt ist, was es zu sein vorgibt. Das Misstrauen der Konsumenten wächst, je mehr die Anbieter ihnen solche trojanischen Pferde präsentieren“, diagnostizieren die Autoren in der aktuellen Ausgabe von GDI Impuls, einem Magazin des Gottlieb Duttweiler Institut. Insbesondere die Aufmerksamkeit gegenüber der Kommunikation habe abgenommen. Nun folgten die Sinne: Die Angst vor neuen Täuschungstechniken, die zum Kauf verführen, steige mit jeder Enthüllung. Damit hätten Wirtschaft und Gesellschaft eine Schwelle erreicht, an der das ganze System kippt.

„Nach dem Muster des Internets glauben sich viele Menschen von Wirtschaftstrojanern umzingelt und sehen die eigentlichen Pferde nicht mehr. Von zu vielen Botschaften, Produkten und Diensten nehmen sie an, dass sie ihnen nur etwas vorgaukeln“, bringen Kaiser und Peterka die heute vorherrschende Misstrauenskultur auf den Punkt. Sie sehen darin keinen zufälligen Kollateralschaden, sondern das Hauptcharakteristikum einer „trojanisch gewordenen Ökonomie, in der das Falsche eher erwartet wird als das Echte“. -mu

www.gdi-impuls.ch

Kommunikation

„Weil Hitler gerade nicht kann“: ZDF-„heute-show“ frisiert AfD-Plakate um und polarisiert damit im Social Web

"#heuteshow-Leaks: Das sind die neuen AfD-Plakate", schreibt die Redaktion der Satire-Sendung "heute-show" bei Facebook und Twitter. Dazu wurden vier Fotos veröffentlicht, die AfD-Wahlplakate zeigen, an denen die Satiriker vom ZDF Hand angelegt haben. Denn nun heißt es etwa "Bernd statt Börek" und "Weil Hitler gerade nicht kann." Im Social Web wurde die Aktion zum Hit, es gibt aber auch Kritik. mehr…

Werbeanzeige

Absatzwirtschaft Newsletter

absatzwirtschaft Newsletter schon abonniert?

Newsticker

Sie snappen 30 Minuten am Tag: Snapchat meldet fünf Millionen deutsche Nutzer

Auf der diesjährigen Dmexco ist ein Newcomer vertreten, der in den vergangenen beiden…

Dekadente Luxusreisen: So originell binden Chefs ihre Mitarbeiter ans Unternehmen

Wie bindet man Mitarbeiter an eine Firma? Das Unternehmen UNIQ GmbH, zu dem…

Das sind die wichtigsten Verteidigungsmaßnahmen um Ihren Workspace zu schützen

200.000 betroffene Computer in 150 Ländern, hunderte Millionen Dollar Schaden. Ein Erpressungstrojaner namens…

Werbeanzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Werbeanzeige