Suche

Anzeige

Weniger Speicher nach iOS8-Update: Kunden klagen gegen Apple

Tim Cook bei der Präsentation des neuen iOS 8-Betriebssystems. Foto: dpa

Apple sieht sich wegen der Produktangaben zum Speicherplatz seines iPhones mit einer Klage konfrontiert. Käufern stünden nicht die beworbenen 16 Gigabyte zur Verfügung, so die Kritik. Nach dem Update auf iOS 8 beansprucht das Betriebssystem fast ein Viertel des intenen Speichers.

Anzeige

Die Werbung für die 16-Gigabyte-Geräte sei irreführend, bemängeln die Kläger. Kunden seien sich beim Kauf der Geräte nicht darüber im Klaren, dass die notwendige Software bereits 23,1 Prozent des internen Speichers besetze. Die Kläger – laut der US-Site Siliconbeat zwei US-Kunden – hoffen darauf, weitere unzufriedene Kunden hinter sich versammeln zu können. Eigenen Angaben zufolge soll das neue Betriebssystem bereits auf 64 Prozent der kompatiblen Apple-Geräte installiert sein. Das Unternehmen feiert auf der eigenen Website den „größten iOS Release aller Zeiten“. 

Darüber hinaus kritisieren die Kläger, der Konzern nutze die Speicherknappheit letztlich, um auf kostenpflichtige Erweiterungsmöglichkeiten wie der iCloud-Lösung, hinzuweisen.

Gericht wies Speicherklage bereits 2012 ab

Eine Sammelklage könnte für Apple zwar unangenehm werden, die Aussichten auf Erfolg der Kläger scheinen jedoch gering. Hersteller sehen sich öfter mit Klagen zu Produktangaben konfrontiert. Laut Siliconbeat reichten Kunden 2012 schon mal Beschwerde wegen falscher Angaben zur Speicherkapazitäten ein. Damals ging es um den iPod, die Klage wurde jedoch zurückgewiesen.

Kommunikation

EU-Verbraucherschutz: Airbnb lenkt ein und beseitigt gesetzeswidrige Konditionen

Der US-Zimmervermittler Airbnb hat nach Angaben der EU-Kommission im Streit um unzulässige Geschäftsbedingungen eingelenkt. Das Unternehmen habe sich bereit erklärt, seine Geschäftsbedingungen entsprechend zu ändern und die Preisdarstellung zu verbessern. mehr…

Anzeige

Absatzwirtschaft Newsletter

absatzwirtschaft Newsletter schon abonniert?

Newsticker

GroupM kritisiert Facebook: “Keine für die echte Welt geeigneten Messeinheiten”

Das umsatzstärkste Werbemedienunternehmen der Welt, GroupM, hat scharfe Kritik an Facebook geübt. Gegenüber…

Milliarden-Deal von Adobe: US-Softwarehersteller übernimmt Marketing-Spezialist Marketo

Der Marketing-Spezialist Marketo gehört bald zu Adobe. Der US-Softwarehersteller sichert sich das Unternehmen…

Sexismus und Diskriminierung: Werberat verteilt öffentliche Rügen wegen „herabwürdigender“ Werbung

Sieben Unternehmen hat es getroffen. Der Deutsche Werberat hat öffentliche Rügen gegen deren…

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige