Suche

Anzeige

Welche Verbrauchereinstellungen hinter dem Kauf bzw. Nichtkauf von Bioprodukten stehen

Jeder dritte Verbraucher in Deutschland hat beim Einkauf von Lebensmitteln erst kürzlich zu Bio-Produkten gegriffen. Das geht aus der Studie ShopperTrends hervor, einer weltweiten Erhebung von The Nielsen Company.

Anzeige

Danach kennen in Deutschland rund drei Viertel der Konsumenten Bioprodukte. Frisches Obst und Gemüse stehen dabei ganz oben auf der Hitliste: 69 Prozent der Bio-Käufer greifen nach hier nach Produkten in Bioqualität. Aber auch Molkereiprodukte (49%) sowie Geflügel und Eier aus Bio-Erzeugung erfreuen sich großer Beliebtheit. Bei Frischfleisch
greift immerhin noch gut jeder fünfte Konsument zu Bioware.

Bevorzugte Einkaufsstätte für Bioprodukte sind die Supermärkte; 59 Prozent der Bio-Kunden steuern diese Märkte regulär zum Kauf von
Bio-Produkten an. Discounter (35% der Nennungen) spielen für die Verbraucher als Absatzmittler ebenfalls eine bedeutende Rolle. Dagegen kaufen nur 16 Prozent ihre Bio-Ware in Reformhäusern und Bio-Läden.

Schon jeder dritte Konsument ist überzeugt, seiner Gesundheit mit Bio-Produkten etwas Gutes zu tun. Geht es ans Bezahlen, sind
allerdings nur 23 Prozent uneingeschränkt bereit, mehr Geld für Bio-Ware auszugeben – 41 Prozent der Befragten sind nicht bereit, für
Bioqualität mehr zu bezahlen.

Die detaillierte Nielsen-Studie zu Verbrauchereinstellungen offenbart insgesamt eine deutliche Polarisierung der Meinungen pro und contra
Bio-Produkte. Dabei zeigt sich ein breites Mittelfeld unter den Verbrauchern eher unschlüssig; hier ist offenbar noch erheblicher
Informationsbedarf und ein bisher ungehobenes Potenzial vorhanden.

Der Themenblock Bioprodukte ist ein diesjähriger Zusatzbaustein in der aktuellen ShopperTrends-Studie von Nielsen. Er stellt für Handel
und Hersteller wichtige Informationen bereit, um diesbezügliche Kundenbedürfnisse gezielt anzugehen und daraus neue
Wachstumsstrategien zu entwickeln.

Über die Studie Shopper Trends 2008
ShopperTrends – eine weltweite Studie von The Nielsen Company – ist der Leitfaden zum deutschen Einzelhandel. Die Studie bietet eine
tiefgehende und komplette Analyse über Änderungen im Käuferverhalten in 57 Ländern der Welt. Sie bietet Informationen, wo, wann und wie
oft Käufer verschiedene Geschäftsformate besuchen und wie verschiedene Handelsorganisationen wahrgenommen werden. ShopperTrends
wird als Entscheidungsgrundlage vom Top Management der Retailer verwendet, bietet aber auch für Hersteller wertvollste Informationen
über Verbraucherverhalten und Handel.

Sie haben Interesse? Dann wenden Sie sich gerne an Ihren Nielsen Kundenberater oder Herrn Peter Schlutius
(peter.schlutius@nielsen.com).

Originaltext: Nielsen Media Research GmbH Digitale Pressemappe: http://presseportal.de/pm/53252 Pressemappe via RSS: http://presseportal.de/rss/pm_53252.rss2

Pressekontakt:
Marie-Luise Sebralla
Manager Client Communications
mailto:marie-luise.sebralla@nielsen.com
Phone: +49 (0) 69 / 79 38 630
Fax: +49 (0) 69 / 79 38 8630

Digital

Zerschlagungsdebatte um Internet-Giganten: Sind Facebook, Google und Amazon zu mächtig geworden?

Die demokratische Präsidentschaftsbewerberin Elizabeth Warren hat den Stein des Anstoßes ins Rollen gebracht. Die drei wertvollsten Internet-Konzerne der Welt, Amazon, Google und Facebook, haben ihrer Meinung nach eine monopolartige Stellung erlangt und sollten deswegen zerschlagen werden. Vor allem auf dem Werbemarkt ist die Dominanz des Internet-Trios erdrückend. mehr…

Anzeige

Absatzwirtschaft Newsletter

absatzwirtschaft Newsletter schon abonniert?

Newsticker

Jury hat entschieden: Die Nominierten des Marken-Award 2019 stehen fest

48 Marken waren im Rennen um die Finalistenplätze des Marken-Award 2019 und bescherten dem…

Ranga Yogeshwar ist überzeugt: Der Umbruch durch Künstliche Intelligenz wird unterschätzt

Ranga Yogeshwar ist TV-Moderator, Wissenschaftsjournalist und ausgebildeter Teilchenphysiker. Er ist fasziniert von den Innovationen…

EHI Retail-Geschäftsführer über die Veränderungen im stationären Handel: „Am Ende zählt die Marke“

Im Interview mit der absatzwirtschaft spricht Michael Gerling, Geschäftsführer des Kölner Forschungsinstituts EHI…

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige