Suche

Anzeige

Welche Titel lesen Entscheider in 2005?

Das Handelsblatt ist der reichweitenstärkste Titel im Segment der Tageszeitungen und baut seine Position mit einer Reichweite von 289 000 Entscheidern aus. Während die großen Nachrichtenmagazine Focus, Spiegel und Stern durch die Bank verlieren, kann sich das Wirtschaftsmagazin "WirtschaftsWoche" als Gesamtsieger in der Kategorie Magazine profilieren. Die Leseranalyse Entscheidungsträger e.V. in Frankfurt stellt die aktuellen Mediadaten für 2005 vor.

Anzeige

Der Erhebung zufolge liegt das Handelsblatt deutlich vor der Frankfurter Allgemeinen Zeitung, die eine Reichweite von 264 000 Entscheidern (= 11,5 Prozent) erreicht. Zu den Verlierern der LAE im Zeitungssegment gehören die Süddeutsche Zeitung und Die Welt. Die Süddeutsche Zeitung erreicht 222 000 Entscheider (= 9,7 Prozent ) und muss im Vergleich zur LAE 2003 9 000 Entscheider abgeben. Die Welt hat mit 136 000 Entscheidern (= 5,9 Prozent) 29 000 weniger.

Die großen Nachrichtenmagazine Focus, Spiegel und Stern verlieren durch die Bank, wobei sich der Spiegel mit einer Reichweite von 27,3 Prozent (2003:28,78 Prozent) an die Spitze schiebt und damit den Focus mit aktuell 26,9 Prozent (30,9 Prozent) auf Platz zwei verweist. Auf Platz drei bleibt der Stern mit 20,6 Prozentpunkten (24,6 Prozent). Bei den klassischen Wirtschaftsmagazinen hält nach wie vor Capital die Spitzenposition mit 12,0 Prozent (12,2 Prozent). Die WirtschaftsWoche kann den Anteil der Entscheider unter ihren Lesern erheblich steigern und als Gesamtsieger in der Kategorie Magazine hervorgehen: Mit wöchentlich 243 000 Entscheidern gewann das Wirtschaftsmagazin 52 000 Entscheider hinzu, mehr als jeder andere Magazintitel.

Die Leseranalyse Entscheidungsträger (LAE) ist die wichtigste Untersuchung zum Mediennutzungsverhalten deutscher Führungskräfte. Sie bietet Erkenntnisse über die Investitionsplanung sowie über den Verlauf von Entscheidungsprozessen in Unternehmen. Die LAE 2005 beruht auf einer Grundgesamtheit von 2,291 Millionen Entscheidungsträgern (LAE 2003: 2,237 Millionen). Die beteiligten Institute Emnid (Bielefeld), IFAK (Taunusstein), Media Markt Analysen (Frankfurt) und NFO Infratest (München) befragten dazu von November 2004 bis April 2005 insgesamt 9 670 Personen auf repräsentativer Basis.

Hier finden Interessierte Informationen rund um die LAE.

Digital

Autobauer im Social Media-Check: So performen Audi, BMW und Mercedes-Benz im Netz

Wer von den drei großen Premium Automobilherstellern Audi, BMW und Mercedes-Benz performt in Social Media am besten? Eine aktuelle Analyse zeigt: Mercedes-Benz meistert die Herausforderung, Fans über verschiedene Kanäle und Plattformen hinweg zu begeistern, am besten. mehr…

Anzeige

Absatzwirtschaft Newsletter

absatzwirtschaft Newsletter schon abonniert?

Newsticker

Rekordstrafe gegen Google: US-Konzern will gegen EU-Entscheid wegen Android-Betriebssystem vorgehen

4,34 Milliarden Euro, Rekord. Damit setzt EU-Wettbewerbskommissarin Margrethe Vestager zum bisher härtesten Eingriff…

WeChat-Expertin: „Ich warne davor zu behaupten, dass WeChat im Westen gescheitert sei“

Janette Lajara hat mehrere Jahre in China gelebt und dort für OSK das…

Snapshot: Warum das lineare Fernsehen keine Zukunft hat und Netflix & Co auf der Überholspur sind

Die aktuelle Snapshot-Umfrage unter Marketing- und Kommunikationsprofis zeigt, dass Netflix und anderen Streamingdiensten…

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige