Suche

Werbeanzeige

Welche Software brauchen Marketer?

Software-Lösungen gewinnen in Marketing und Vertrieb zunehmend an Bedeutung. Inzwischen erachten 80 Prozent von 124 befragten Marketing-Entscheidern entsprechende Programme als sehr wichtig oder eher wichtig. Dieses Ergebnis liefert das von der absatzwirtschaft - Zeitschrift für Marketing und dem Marktforschungsinstitut Innofact AG aufgebaute „Deutsche Marketing-Entscheider-Panel“ (DMP).

Werbeanzeige

Auf die Frage, welche Instrumente Unternehmen zur Marketing- und Vertriebsunterstützung einsetzen, sprachen sich 69 Prozent dafür aus, IT im Bereich Customer Relationship Management (CRM) zu verwenden sowie je 48 Prozent in den Bereichen Content Managementsysteme, Absatzplanung und Marktforschung. Einen ernstzunehmenden Anteil im Ranking der Einsatzgebiete nehmen auch die Sektoren Web 2.0 mit 34 Prozent der Nennungen, Webcontrolling mit 33 Prozent und Shop-Software/ E-Commerce mit 25 Prozent ein. Demgegenüber verzichten lediglich sechs Prozent ganz auf Software für die Marketing- und Vertriebsunterstützung.

Unter den Befragten, die sich Marketing- und Vertriebs-Softwarelösungen bedienen, nutzen 20 Prozent diese für CRM-Themen, 13 Prozent zur Klärung von Belangen der Marktforschung, 12 Prozent zur Kundenakquise sowie je neun Prozent zur Vertriebssteuerung und Absatzplanung. Damit wird die Software zwar noch am häufigsten im Bereich Vertrieb eingesetzt, was 36 Prozent der Befragten bestätigen, doch werden die Programme für den Bereich Marketing mit gegenwärtig 33 Prozent der Nennungen immer interessanter. Das mag auch daran liegen, dass die Mehrzahl der Befragten bisher auf gute Erfahrungen damit zurückblickt, die Software in bestehende Systeme einzubinden sowie Prozesse zu vereinfachen. Demgegenüber bemängelten einige hauptsächlich einen zu hohen Zeitaufwand.

Die sicherste Quelle bei der Softwareauswahl bilden für Unternehmen offenbar eigene Recherchen, für die sich 84 Prozent der Marketing-Entscheider aussprachen. 62 Prozent lassen sich aber auch von Empfehlungen leiten und 36 Prozent vertrauen zudem Ratschlägen aus Fachzeitschriften. Als Experten-Barometer für Marketing in Deutschland soll das DMP Marketingverantwortliche aller Branchen in ihrem täglichen Geschäft unterstützen und ihnen bei der Einschätzung neuer Trends helfen.

www.absatzwirtschaft.de/studie

Mehr Wissenswertes über Software-Lösungen für Marketing und Vertrieb erfahren Sie unter
www.marketingit.de

Kommunikation

Die elf wichtigsten Fähigkeiten, die ein Social-Media-Redakteur im Jahr 2017 haben muss

Nicht selten entscheiden mittlerweile Social-Media-Redakteure über Erfolg oder Misserfolg einzelner Stücke. So wichtig ist der Traffic von Facebook & Co. längst geworden. Zudem finden sie viele virale Rohdiamanten, die nur noch etwas geschliffen und in Form gebracht werden müssen, um dann für Extra-Klicks zu sorgen. Andreas Rickmann, Social-Media-Chef der Bild, hat in seinem Blog die wichtigen Fähigkeiten aufgeschrieben, die einen erfolgreichen Social-Media-Redakteur 2017 auszeichnen. mehr…

Werbeanzeige

Absatzwirtschaft Newsletter

absatzwirtschaft Newsletter schon abonniert?

Newsticker

Die elf wichtigsten Fähigkeiten, die ein Social-Media-Redakteur im Jahr 2017 haben muss

Nicht selten entscheiden mittlerweile Social-Media-Redakteure über Erfolg oder Misserfolg einzelner Stücke. So wichtig…

„Air Berlin wächst wieder“: Die Katastrophenkommunikation der Airline vor der Pleite

Air Berlin in der Krise: Die verlustreiche Gesellschaft musste diese Woche Insolvenz anmelden,…

Wechsel des DFB-Sponsoringpartners: Warum Volkswagen noch nicht zum DFB passt

Nach 45 Jahren Partnerschaft zwischen dem Deutschen Fußballbund und Mercedes-Benz und fünf gewonnenen…

Werbeanzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Werbeanzeige